Grießauflauf





Zutaten
Portionen: 4

Für den Grießkoch:

  • 250 g Weizengrieß
  • 1 l Milch

Für den Abtrieb:

  • 150 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 6 Eidotter

Für den Eischnee:

  • 6 Eiklar
  • 1 Prise Salz


Zubereitung

Für den Grießauflauf den Grieß mit Milch, unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und etwa 1 Minute aufkochen (wird sehr fest).

Ca. 30 Minuten abkühlen lassen, zwischendurch umrühren. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen. Eiklar mit einer Prise Salz Steif schlagen. Abtrieb machen (Butter und Staubzucker schaumig rühren, bis das Gemisch um 2 Farbnuancen heller ist als am Anfang, nach und nach die Eidotter hinzufügen.)

Die abgekühlte Grießmasse mit einem Handmixer oder in einer Küchenmaschine aufschlagen. Den Abtrieb dazu mischen, bis alles eine homogene Masse ergibt. Den Eischnee vorsichtig unter die Grießmasse heben.

Jetzt das Ganze in die vorbereitete, mit Butter befettete Auflaufform geben. Ins Rohr schieben und ca. 45 Minuten backen (je nach Höhe der Form).

Tipp
Beim Abtrieb machen ist es wichtig, dass die Butter-Zuckermischung den Eidotter vollständig aufgenommen hat, da sonst die Gefahr besteht das es gerinnt. Eher langsamer als zu schnell.

Der Grießauflauf schmeckt sowohl mit Vanillesauce, als auch mit einer fruchtigen Sauce.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel - Kakao - Schnitten





Zutaten

  • 230 g Butter
  • 160 g Puderzucker
  • 5  Ei(er), getrennt
  • 200 g Mehl
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 1 Pck. Backpulver
  • 150 g Walnüsse, gemahlene
  • 500 g Äpfel
  • 30 g Kakaopulver
  • 125 ml Sahne
  •  Kuchenglasur, Schoko
  •  Marmelade


Zubereitung

Eiklar steif schlagen.
Weiche Butter mit Dotter und Zucker cremig rühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl, Puddingpulver, Nüsse, Kakao mit der Sahne einrühren, die geschälten Äpfel darüber raspeln und mit dem Eischnee unterheben.

Teig auf ein vorbereitetes Blech 30x40 streichen und im vorgeheizten Rohr bei 160° Umluft ca. 20-25 min backen.
Erkaltet den Kuchen halbieren und auf eine Hälfe Marmelade streichen, zweite Kuchenhälfte darauf setzen und mit Schokoglasur bestreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

20 Minuten - Kuchen





Zutaten

  • 250 g Sahne
  • 4 Ei(er)
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Backpulver, 300 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 200 g Mandel(n), gehobelt


Zubereitung


Sahne, Eier, Zucker verrühren. Mehl und Backpulver mischen und zu der Eiermasse geben. Auf ein Backblech streichen und bei 180°C 10 Minuten vorbacken.

Für den Belag Butter schmelzen, Zucker und Mandeln unterziehen und auf den vorgebackenen Teig geben. Noch mal 10-15 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Banana Cheesecake





Zutaten

  • 175 gKekse (Vollkornbutterkekse), zerkleinert
  • 40 g Haselnüsse, gemahlen, geröstet
  • 4 EL Butter, geschmolzen

  Für die Füllung:

  • 1 kg Frischkäse
  • 320 g saure Sahne
  • 5 Banane(n), reife, püriert (etwa 5 Stück)
  • 50 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 4 Ei(er)
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen, geröstet
  • 4 TL Zimt
  • 1 1/2 TL Muskat
  • 1 1/2 TL Aroma (Vanillearoma)

  Für die Dekoration:

  • Sahne, geschlagene
  • 16  Chips (Bananenchips)


Zubereitung

Für den Boden aus Kekskrümeln, Nüssen und Butter einen Teig herstellen. In einer 26er Form andrücken und diese kaltstellen.

Für die Füllung in einer großen Schüssel Frischkäse, saure Sahne, Bananen, Mehl und Zucker verrühren. Die Eier einzeln unterrühren, dann Nüsse, Zimt, Muskat und Aroma untermischen.

Die Masse in die vorbereitete Form füllen und bei 180°C ca. 45 - 55 Minuten backen. Den Kuchen 2 Stunden auskühlen lassen und mindestens 6 Stunden kaltstellen. Nun kann der Käsekuchen mit den Bananenchips dekoriert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bienenstich - Schnitten mit Quarkcreme





Zutaten

  Für den Hefeteig:

  • 300 g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 50 g Zucker
  • 150 ml Milch, lauwarm
  • 50 g Butter, weich
  • 1 TL Salz

  Für den Belag:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 100 g Mandel(n) (Blättchen oder -stifte)

  Für die Füllung:

  • 400 g Sahne
  • 1 Pck. Dr. Oetker Paradiescreme Vanille
  • 250 g Quark


Zubereitung

Milch mit der Hefe anrühren. Mehl in eine Schüssel sieben, Mulde eindrücken, Zucker hereingeben und mit der Hefemilch verrühren. Den Vorteig 15 min gehen lassen.
Butter und Salz zum Vorteig geben. Mit einem Knethaken durcharbeiten, bis der Teig glatt ist und Blasen wirft. Er darf nicht mehr am Schüsselrand kleben. Abgedeckt 45 min gehen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech einfetten.
Butter, Zucker und Honig unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Mandelstifte oder –Blättchen einrühren. Die Mischung kurz abkühlen lassen.

Den Teig in einen Backrahmen von ca. 24 x 24 cm auf das Blech legen.
(Ersatzweise kann man eine Springform nehmen) Mit einer Gabel mehrmals einstechen, den Belag gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Nochmals 15 min gehen lassen.
Im vorgeheizten Ofen etwa 20-25 min goldbraun backen.
Den Teig in ca. 12 Stücke schneiden, auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Quark mit Honig verrühren. Die Sahne halbsteif schlagen, Paradiescremepulver einstreuen, fertig schlagen und unter den Quark ziehen.
Die Kuchenstücke je waagrecht halbieren, mit der Creme besteichen und wieder zusammensetzen.
Im Kühlschrank lagern.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelkuchen mit Puddingcreme





Zutaten

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 4 Ei(er)
  • 3 TL Backpulver
  • 325 g Mehl
  • 2 große Äpfel
  • 1 Pck. Puddingpulver (backfeste Puddingcreme)
  • 150 ml Milch
  • 75 g Aprikosenkonfitüre


Zubereitung


Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt cremig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Backpulver und Mehl darauf sieben, rasch unterheben. Einen Apfel schälen, grob raspeln und ebenfalls unter den Teig heben. Die Hälfte des Teigs in eine Springform (26 cm Durchmesser) füllen.
Die Puddingcreme nach Packungsangabe, jedoch nur mit 150 ml Milch, zubereiten. Auf dem Teigboden verteilen. Restlichen Teig darüber glatt streichen.

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen.

Den zweiten Apfel schälen und würfeln. Dann sternförmig auf dem Kuchen verteilen. Ca. 60 Minuten backen. Die Marmelade auf den heißen Kuchen streichen. Abkühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

PFIRSICHSCHLUPFER





Zutaten 

  • 2 TL Backpulver
  • 125 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 1 Dose Pfirsiche
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 125 g Zucker


Zubereitung

Aus den Zutaten, außer den Pfirsichen einen klassischen Rührteig herstellen. Eine 26iger Springform einfetten und mit dem Teig füllen und glattstreichen.
Das Backrohr auf 160 Grad vorheizen. Die Pfirsiche abtropfen lassen, dritteln und den Teig damit belegen. Anschließend im Backrohr ca. 45 min backen.

Tipps zum Rezept

Den fertigen, ausgekühlten Kuchen kann man mit Puderzucker bestäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

NUTELLA TORTE





Zutaten 

  • 0.5 Pk Backpulver
  • 250 g Butter
  • 5 Stk Eier (getrennt)
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 340 g Mehl
  • 200 g Nutella
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 200 g Zucker


Zubereitung

Nutella in der lauwarmen Milch flüssig machen. Butter mit Zucker, Vanille Zucker, Zimt und Dotter cremig schlagen. Eiklar mit Prise Salz steif schlagen.
Flüssige Milch und Nutella einrühren. Mehl mit Backpulver mischen, darüber sieben und steif geschlagenes Eiklar unterheben.

Masse in eingefettete, bemehlte Form füllen und im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad 55-60 Min. backen. Aus der Form stürzen und mit Glasur verzieren oder Staubzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

BANANENSCHNITTE MIT QIMIQ





Zutaten

  • 2 Stk Bananen
  • 100 g Kochschokolade
  • 300 g Mürbteig
  • 100 g Qimiq Vanille
  • 250 g Qimiq Vanille
  • 0.125 l Schlagobers
  • 0.5 Stk Zirone (Saft)
  • 50 g Zucker


Zubereitung

Backrohr auf 190°C vorheizen, Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen. Mürbteig auf dem mitgerollten Backpapier am Backblech entrollen, mehrmals mit einer Gabel einstechen oder mit einem Stupfrad (Stipprolle) über den Teig rollen. Ca. 10–15 Min. backen, auskühlen lassen.
QimiQ Vanille glatt rühren, die geschälten Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Zucker und Zitronensaft mit QimiQ Vanille verrühren. Geschlagenes Obers unterheben. Die Creme auf den Mürbteigboden streichen.

Schokoladeglasur: Schokolade im Wasserbad oder im Mikrowellenherd bei niederer Stufe schmelzen, QimiQ Vanille unterrühren und damit die Bananenschnitten bestreichen, kühlen und vor dem Servieren in Schnitten schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

BERNER WÜRSTEL





Zutaten

  • 16 Schb Bauchspeck, durchwachsen
  • 100 g Emmentaler am Stück
  • 8 Stk Frankfurter Würstel


Zubereitung

Frankfurter der Länge nach einschneiden (nicht durchschneiden).
Käse in Streifen schneiden. So lange wie die Würstel, etwa 1 cm breit. Die Käsestreifen in die Würstel legen.
Die gefüllten Würstel mit den Bauchspeckscheiben umwickeln und in der Pfanne von beiden Seiten braun und knusprig braten.

Tipps zum Rezept

Dazu Kartoffeln und Salat servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bunte Bruchschokolade





Zutaten 

  • 1 Stk. Backpapier

Für die Vollmilchschokolade

  • 150 g Vollmilchkuvertüre
  • 4 Stk. Karamellbonbons (weiche)

Für die weiße Schokolade

  • 150 g Kuvertüre (weiße)
  • Nach Belieben Lebensmittelfarbe
  • Nach Belieben Schokolinsen (bunte)

Für die Zartbitterschokolade

  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 3 Stk. Raffaellos
  • Nach Belieben Kokosette


Zubereitung

Für die bunte Bruchschokolade eine Auflaufform o.ä. mit Backpapier auslegen und alle Schokoladensorten (in separaten Schüsseln) über heißen Wasserbädern temperieren.
Dann die Form zu ca. ein Drittel mit Vollmilchschokolade füllen, die Karamellbonbons kleinschneiden und auf der Schokolade verteilen.
Danach wieder zu einem Drittel die Form mit weißer Kuvertüre befüllen und mit einem Hölzchen o.ä., mit der Lebensmittelfarbe, bunte Schlieren ziehen. Anschließend die Fläche noch mit bunten Schokolinsen verzieren.

Zum Schluss das letzte Drittel mit der Zartbitterkuvertüre befüllen, die Raffaellos halbieren und leicht in die Schokolade drücken. Nun noch mit der Kokosette beliebig die Fläche bestreuen und die Form ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren, die Schokolade aus der Form lösen und in grobe Stücke brechen.

Rezept-Tipp
Die bunte Bruchschokolade lässt sich mit den verschiedensten Süßigkeiten dekorieren, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

SCHWARZ-WEISS-GEBÄCK





Zutaten 

  • 1 Msp Backpulver
  • 125 g Butter (in Stücke geschnitten)
  • 1 Stk Ei
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Pk Vanillezucker

Zutaten für den dunklen Teig

  • 16 g Backkakao
  • 1 EL Milch
  • 15 g Staubzucker


Zubereitung

Für das Schwarz-Weiß-Gebäck, in einer Schüssel das gesiebte Mehl mit dem Backpulver vermischen und die übrigen Zutaten Butter (in Stücke gesschnitten), Zucker, Ei, Salz und Vanillezucker zufügen. Mit dem Knethaken eines Mixers auf niedriger Stufe zu einem Teig verarbeiten. Es kann nach 1 Minute die Stufe des Mixers erhöht werden. Den Teig nochmals mit der Hand verkneten und in zwei Teile teilen.
Für den dunklen Teig den Kakao sieben. Die Milch mit dem Zucker verrühren und den Kakao zufügen. Diese Masse wird nun zu einem Teil des Teiges zugefügt.
Den hellen Teig sowie dunklen Teig jeweils zu einer Kugel formen und mit Frischhaltefolie einwickeln. Für 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
Nun werden die beiden Teighälften getrennt voneinander ca. 1 cm dick ausgerollt. Vom hellen und dunklen Teig werden jeweils 9 cm breit und 15 cm lange Streifen geschnitten. Die Streifen mit Eiweiß bestreichen und zu einem Schachbrettmuster zu Teigblöcken zusammensetzen.

Für einen schönen Teigrand wie auf dem Bild, die Teigreste von weiß und dunkel nochmals verkneten (einzeln) und zu einer "Teigdecke" (15x12 cm) ausrollen. Die entstandenen Blöcke in die Teigschichten einwickeln. Einen Teigblock in weiß und einen Teigblock in dunkel einwickeln. Die Blöcke für ca. 30 Min. kalt stellen, dann lassen sie sich besser schneiden.
Danach einzelne ca. 1-1,5 cm dicke Stücke runter schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheitzten Ofen bei 180°, Ober- und Unterhitze 12 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

LINSEN MIT SPECK





Zutaten

  • 200 ml Brühe
  • 2 TL Essig
  • 400 g Linsen (aus der Dose)
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Öl
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Speckwürfel
  • 1 Stk Zwiebel


Zubereitung

Für die herzhaften Linsen mit Speck zuerst die geschälte Zwiebel klein schneiden und mit Speckwürfel in Öl anrösten.
Linsen in einem Küchensieb abtropfen lassen und etwas ausspülen.
Linsen zu dem Zwiebel-Speckgemisch geben, mit Mehl stauben und mit genug Suppe aufgießen, bis die Linsen komplett bedeckt sind.

Essig einrühren und etwa 30 Minuten kochen lassen.
Fertige Linsen auf einem Teller anrichten, mit fein gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

KAFFEECREME-TORTE





Zutaten

  • 200 g Butter
  • 1 EL Butter für die Form
  • 4 Stk Eier (getrennt)
  • 200 g glattes Mehl
  • 100 g Kristallzucker
  • 1 EL Mehl für die Form
  • 8 cl Milch
  • 1 EL Rum
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Stärkemehl
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Pk Vanille
  • 1 Pk weißes Fondant

Zutaten für die Creme

  • 3 g Instant Kaffeepulver
  • 400 g Mascarpone
  • 2 Pk Sahnesteif
  • 250 g Schlagobers
  • 100 g Zucker


Zubereitung

Butter mit Staubzucker, Rum, Salz, Vanillezucker und geriebener Zitronenschale schaumig rühren. Eidotter nach und nach einrühren. Mehl und Stärkemehl vermischen, durch ein Sieb sieben und langsam abwechselnd mit der Milch unter den Butterabtrieb rühren.
Eiklar mit Kristallzucker zu schmierigem Schnee schlagen und locker unter die Masse heben. In eine mit Butter ausgestrichene und mit Mehl ausgestreute Torten-Form füllen und ca. 60 Minuten backen.

Für die Kaffeecreme den Schlagobers mit Sahnesteif steif schlagen. Mascarpone mit Zucker und Kaffeepulver verrühren, bis das Pulver sich aufgelöst hat. Wenn kleinere Pulverstückchen übrig bleiben macht das nichts, die lösen sich noch auf.
Den Schlagobers unter die Mascarponecreme rühren. Die erkaltete Torte 3x durchschneiden und die Creme darauf verteilen und rundherum einstreichen. Fondant ausrollen und über die Torte legen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.


Kürbis-Gnocchi Auflauf





Zutaten

  • etwas Öl,zum Anbraten
  • 1  Zwiebel(n), fein gehackt
  • 300 g Hackfleisch, gemischt
  •  Salz und Pfeffer
  • 1 TL Currypulver
  •  etwas Chilipulver
  • 1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 300 g Kürbisfleisch (Hokkaido), in Würfel geschnitten
  • 100 g Crème fraîche
  • etwas Basilikum, gehackt
  • 1 Pck. Gnocchi (aus dem Kühlregal), ca. 500g
  • 1 Kugel Mozzarella, (ca. 125g)


Zubereitung


Die gehackte Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. Das Hackfleisch zugeben und krümelig braten. Mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Chilipulver und Knoblauch würzig abschmecken. Das Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten lassen. Die Gemüsebrühe angießen und den würfelig geschnittenen Kürbis ebenfalls zugeben. Zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten lassen.

Danach Creme fraiche, Basilikum und die Gnocchi zugeben und alles gut miteinander vermischen.
In eine Auflaufform füllen.
Den Mozzarella in Scheiben schneiden und darüber verteilen.
Im vorgeheiztem Backrohr bei 200 Grad ca. 15 Minuten überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

LEBKUCHEN TIRAMISU





Zutaten 

  • 4 Stk Gewürznelken
  • 80 g Kakaopulver zum Bestreuen
  • 300 ml Kirschsaft
  • 200 g Lebkuchen
  • 250 g Mascarpone
  • 2 Stg Zimt
  • 70 g Zucker


Zubereitung

Lebkuchenstücke in der Küchenmaschine mahlen und einen Teil in eine Auflaufform geben. Den Rest beiseite stellen.
Eiklar zu Schnee schlagen. Eigelb mit dem Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig rühren, bis eine dickflüssige, cremige Masse entsteht. Mascarpone und Eischnee abwechselnd unterheben.
In einem Topf Kirschsaft, Gewürznelken und Zimt aufkochen, auskühlen lassen und einige Spritzer mit dem Löffel über den Lebkuchen geben.
Nun die Ei-Mascarpone-Creme über den Lebkuchen geben. Danach folgt wieder der zerbröselte Lebkuchen, Kirschsaft mit dem Löffel darüber träufeln. Auch die Creme kommt nochmals drauf. So lange den Vorgang wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Mit Creme abschließen.

Mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, besser aber über Nacht abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.
Vor dem Genuss mit Kakaopulver oder gemahlenen Nüssen und etwas Zimt bestreuen.

Tipps zum Rezept

Wer möchte kann zum Kirschsaft einen Schuß Rotwein zufügen. Wer ein sehr hohes Tiramisu zubereiten möchte, muss natürlich die Zutaten-Menge verdoppeln.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

ZWIEBEL-SPECK-KUCHEN





Zutaten

  • 150 g Lauch
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 200 g Speck
  • 2 EL Topfen
  • 5 Stk Zwiebel

Zutaten Für den Eierguss

  • 40 g Butter
  • 3 Stk Eier
  • 2 EL Mehl
  • 1 Glas Milch


Zubereitung

Zuerst muss man den Blätterteig vorsichtig ausrollen und eine Springform damit auslegen. Zwiebeln und den Speck anschwitzen, den Lauch mitdünsten und auf dem Kuchenboden verteilen.

Aus Butter, Mehl und Milch eine Sauce bereiten, die Eier, Topfen und Gewürze dazumischen. Den Guss auf den Kuchen geben. Im Backofen bei 200 Grad 45 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Biskuit-Rolle





Zutaten

  Für den Teig:

  • 70 g Mehl
  • 55 g Speisestärke
  • 4 Ei(er)
  • 120 gZucker
  • 2 Pck.Vanillezucker
  • 1 TL, gestr.Backpulver

  Für die Füllung: (Option 1 Himbeer- oder Erdbeerfüllung)

  • 250 mlSahne
  • 200 gHimbeeren
  •  n. B.Zucker
  • 1 Pck.Sahnesteif

  Für die Füllung: (Option 2 Zitronenfüllung)

  • 100 mlSahne
  • 250 gQuark
  • 1 Pck.Sahnesteif
  •  n. B.Zucker
  •  n. B.Zitronensaft, oder Zitronensaftkonzentrat


Zubereitung

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Für den Teig die Eier mit Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Dann Mehl, Backpulver und Speisestärke hinzugeben und so lange rühren, bis alles vermischt ist. Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen und dieses unbedingt einfetten. Dann den Teig drauf streichen und 10 Minuten backen.

Ein Küchenhandtuch feucht machen, gut ausbreiten und mit Zucker bestreuen. Die Teigplatte darauf stürzen und sofort vorsichtig mit dem Handtuch von der breiteren Seite aufrollen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Sahne mit ein wenig Zucker und Sahnesteif steif schlagen. Für Option 1 die Beeren unterrühren und evtl. noch süßen. Bei Option 2 den Quark unterheben und mit Zitronensaft und Zucker abschmecken. Die abgekühlte Rolle wieder ausrollen, mit der Creme bestreichen und aufrollen.

Am besten schmeckt die Rolle, wenn sie über Nacht an einem kühlen Ort schön durchzieht, sie kann aber auch sofort serviert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnelle Nuss-Zöpfe





Zutaten

  • 2 Packungen Blätterteig
  • 25 g Butter
  • 1 Stk. Ei (größe M)
  • 100 g Zucker
  •  Packung Vanillezucker
  • 200 g Haselnüsse (gemahlene)
  • Zum Bestreichen
  • 1 Stk. Eigelb
  • 1 Schuss Milch


Zubereitung

Für die schnellen Nuss-Zöpfe, ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen. Anschließend die Butter zum schmelzen bringen.
Dann das Ei mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.
Danach die Haselnüsse mit der Butter unter die Creme rühren.
Nun eine Packung Blätterteig ausbreiten und die Nuss-Masse darauf gleichmäßig (am besten mit den Händen) verteilen.
Jetzt die zweite Packung Blätterteig drauflegen und der Länge nach, mit einem Messer,mittig, halbieren. Dann gleichmäßig, dicke Streifen, der Kürze nach schneiden, sodass man ca. 16 Streifen hat. (Man kann natürlich auch die Dicke und Länge der Streifen selber bestimmen)

Diese nun beliebig zu Spiralen verdrehen und mit genügend Abstand auf das Backblech legen.
Zum Schluss noch das Eigelb mit der Milch verschlagen und die Spiralen damit bepinseln. Die Nuss-Zöpfe sollten nun ca. 15-20 Minuten goldbraun ausbacken.

Rezept-Tipp
Die schnellen Nuss-Zöpfe kann man vor dem Servieren noch mit Staubzucker dekorieren, oder mit einer Zuckergussglasur bestreichen, und mit gehackten Nüssen bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko-Butterkeksschnitten





Zutaten

  • 4 Eier
  • 4 EL Wasser (lauwarm)
  • 16 dag Staubzucker
  • 2 Vanillezucker
  • 12 dag Mehl (glatt)
  • 3 dag Kakaopulver
  • 2 gestr. Teel. Backpulver
  • 3 Becher Schlagobers
  • 3 Pkg. Sahnesteif
  • 1 Pkg. Butterkekse


Zubereitung

Für die Schoko-Butterkeksschnitten die Eier mit Wasser, Staubzucker und Vanillezucker schaumig schlagen.

Mehl, Kakaopulver und Backpulver versieben und unter die Eiermasse rühren. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 38 x 25) aufstreichen und bei 170 Grad backen ca. 15 Minuten.

Biskuit auskühlen lassen. 3 Becher Schlagobers mit Sahnesteif steif schlagen und auf den Biskuitboden streichen und mit Butterkeksen belegen. Die Schoko-Butterkeksschnitten vor dem Servieren kühl stellen.

Tipp
Möchten Sie ein Schachbrettmuster legen, so wechseln Sie bei den Schoko-Butterkeksschnitten normale Butterkekse und Schokobutterkekse ab.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko-Schock Torte





Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Butter (weiche)
  • 200 g Backzucker
  • 3-4 Stk Eier (je nach Größe)
  • 200 g Mehl
  • 4 TL Backpulver

Für die Creme:

  • 500 ml Schlagobers
  • 500 g Dunkle Schoko
  • 1 Schote Vanille
  • 2 Packungen Gelatine (in Pulverform)

Für die Deko:

  • 40 Stück Kinderschokolade-Riegel
  • etwas Kakaopulver


Zubereitung

Für die Schoko-Schock Torte Eier, Backpulver, Zucker und Butter gut verquirlen. Mehl hineinsieben und unterrühren. Den Teig in eine Springform (24 cm), in die man vorher Backpapier geklemmt hat, geben und gut verteilen.

Ca. 30 Minuten bei 190 °C im vorgeheizten Backofen backen. Gut auskühlen lassen. Danach den Tortenboden vorsichtig aus der Springform lösen, Backpapier entfernen, und wieder in die Springform geben.

Für die Creme den Schlagobers aufschlagen und mit Vanille aus einer ganzen Schote würzen. Schokolade schmelzen und langsam in den Schlagobers rühren.

Zum Schluss die Gelatine (wie auf der Packung beschrieben zubereiten) unterrühren. Die fertige Masse über dem Tortenboden (in der Springform) verteilen und glatt streichen.

Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Torte vorsichtigt aus der Springform lösen. Kinderriegel seitlich um die ganze Torte verteilen (halten von selbst).

Die Schoko-Schock Torte nun nach Belieben mit Kakaopulver dekorieren.

Tipp
Wer möchte kann in die Mitte noch Krokant streuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mikadotorte





Zutaten

  Für den Boden:

  • 2 Ei(er)
  • 2 EL Wasser, heißes
  • 80 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver

  Für den Belag:

  • 5 Banane(n)
  • 1 Pck. Tortenguss, klar
  • 100 ml Wein, weiß
  • 140 ml Apfelsaft
  • 3 EL Zucker

  Für die Creme:

  • 5 Blatt Gelatine, weiße
  • 400 ml Sahne
  • 2 EL Zucker

  Für die Glasur:

  • 1 Blatt Gelatine, weiße
  • 125 ml Sahne
  • 100 g Schokolade, zartbitter

  Für die Dekoration:

  • 125 ml Sahne
  •  Schokodekor (Schokosticks)


Zubereitung


Für den Boden die Eier mit heißem Wasser und Zucker schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Kakao unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform geben, im vorgeheizten Backofen bei 180°C 15-20 Minuten backen, auskühlen lassen.

Einen Tortenring um den Boden legen. Für den Belag die Bananen schälen, in dicke Scheiben schneiden und auf dem Boden verteilen. Tortenguss mit Wein, Apfelsaft und Zucker nach Anweisung zubereiten und über die Bananen streichen.

Für die Creme die Gelatine einweichen, die Sahne mit Zucker steif schlagen, darunter die ausgedrückte, aufgelöste Gelatine rühren und die Creme auf den Tortenguss streichen.

Für die Glasur die Gelatine einweichen, Sahne in einem Topf leicht erwärmen, die Schokolade darin schmelzen, in die Schokoladensahne die ausgedrückte, aufgelöste Gelatine rühren und auf die Sahnecreme geben. 3 Stunden kühl stellen.

Anschließend den Tortenring entfernen, die Sahne für die Dekoration steif schlagen. Die Torte mit Sahne und Mikadostäbchen (Schokosticks) dekorieren.

Diese Torte kann man auch mit gewürfelter Ananas zubereiten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käsekuchen vom Blech





Zutaten

  Für den Boden:

  • 140 g Butter oder Margarine
  • 140 g Zucker
  • 2 Ei(er)
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

  Für den Belag:

  • 200 g Zucker
  • 2 Ei(er)
  • 4 Eigelb
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3/4 Liter Milch
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
  • 1000 g Quark
  • 350 ml Öl

  Für den Guss:

  • 4 Eiweiß
  • 4 EL Zucker
  •  Fett für das Blech
  •  evtl. Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Für den Boden Fett, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. In der gefetteten Fettpfanne des Backofens ausrollen.

Für den Belag Zucker, ganze Eier und Eigelb verrühren. Zuerst Zitronensaft und Milch verrühren und zugeben, dann Puddingpulver, Quark und Öl zugeben. Auf den Teigboden gießen und mit einem Teigschaber gleichmäßig verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 30 Min. backen..

Inzwischen für den Guss Eiweiß steif schlagen, den Zucker dabei vorsichtig einrieseln lassen. Auf der Quarkmasse verstreichen und nochmals ca. 10 Min. backen.

Eventuell mit Puderzucker bestäubt servieren.

Dazu schmeckt Schlagsahne.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Börek mit Hackfleisch





Zutaten

  • 1 Pck. Teig - Blätter (Yufkablätter, im Türkischen Lebensmittelgeschäft )
  • 300 g Hackfleisch vom Rind oder Lammhackfleisch
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 3  Peperoni, milde
  • 1 Bund Petersilie, ( glattblättrig)
  • 1 große Fleischtomate(n)
  • 1 TL Salz und Pfeffer
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2  Ei(er)
  • 200 g  Joghurt
  • 150 g Butter
  •  Kreuzkümmel, (gemahlen)


Zubereitung

Hackfleisch mit der Zwiebel, den Tomaten scharf anbraten, Peperoni und Tomaten klein schneiden. Knoblauch pressen und zu der Hackmasse geben. Tomatenmark in etwas Wasser auflösen und über das Hackfleisch geben, alles mit Salz, Pfeffer, Rosenpaprika und Kreuzkümmel abschmecken und bei kleiner Flamme fertig braten, die Petersilie fein wiegen und unter das Hackfleisch geben.
Den Joghurt mit den Eiern verrühren und die Hälfte der geschmolzenen Butter gut unterrühren.
Eine Eckige Auflaufform oder Backblech mit hohem Rand mit Butter bepinseln und mit 1 Yufkablatt auslegen, mit der Joghurtmasse bestreichen und wieder ein Teigblatt drauflegen, jetzt einen Teil des Hackfleisches darüber verteilen und wieder von vorne anfangen, jedoch jetzt immer nur 1 Teigblatt verwenden (die letzte Schicht muss eine Teigplatte sein). Zum Schluss mit einem Eigelb bepinseln und rautenartig einschneiden, mit Sesam oder Schwarzkümmel bestreuen.

Das ganze bei ca. 180 im Backofen ca. 20 min goldgelb backen.
Nach dem Backen sofort 1 Glas Wasser darüber geben und mit einem feuchten Küchentuch ca. 5 min abgedeckt stehen lassen.
Beilage: Bauernsalat, Joghurt
Statt Hackfleisch kann man auch 250g Schafskäse, 2 Bund Petersilie nehmen. Dafür den Käse zerbröseln die Petersilie fein wiegen miteinander vermischen und über die Teigplatten geben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Putensteaks aus dem Ofen





Zutaten

  • 1 kg Putenbrust am Stück
  • 5 Scheibe/n Bacon
  •  Butterschmalz zum Anbraten
  •  Salz und Pfeffer
  •  wenig Chili
  •  Estragon
  • 600 g Blattspinat (TK), gehackt
  • 150 g Gorgonzola
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Hühnerbrühe
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  •  Muskat
  • 30 g Pinienkerne
  •  Parmesan, frisch geriebener
  • 1 Paket Gnocchi (Kühlregal)


Zubereitung

Die Putenbrust in 5 dicke Stücke schneiden. Diese ruhig schon würzen und kurz, aber kräftig in der Pfanne im heißen Butterschmalz anbraten. Herausnehmen, mit jeweils einem Speckstreifen umwickeln und warmhalten.

Die Gnocchi nach Packungsbeschreibung garen und abgießen. Eine Auflaufform mit Butterschmalz auspinseln und die Gnocchi hineinlegen.

In der Fleischpfanne langsam den Spinat (ich hatte die Würfelchen, die sich sehr gut portionieren lassen) mit Gorgonzola, Sahne, die ganze und leicht angedrückte Knoblauchzehe (kann dann später gut entfernt werden) und Hühnerbrühe erhitzen. So lange rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken.

Das Fleisch auf den Gnocchi verteilen und die Zwischenräume mit der Spinat-Gorgonzola-Sauce auffüllen. Das Fleisch sollte weitestgehend frei von Sauce bleiben, damit der Speck eine Chance bekommt, kross zu werden. Die Pinienkerne über das Ganze streuen und leicht mit Parmesan bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 40 Min. garen.

Noch besser schmeckt es natürlich mit selbstgemachten Gnocchi, dann fällt es aber nicht mehr in die Rubrik "schnelle Küche".
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gewürzschnitten blitzschnell






Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Ei(er)
  • 1 Pck. Puddingpulver (Schokoladengeschmack)
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Lebkuchengewürz
  • 125 ml Milch
  • 2 EL Rum


Zubereitung


Alle Zutaten klumpenfrei verrrühren. In ein gefettetes Backblech oder einen Backrahmen geben.

Bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weihnachtsplätzchen





Zutaten

  • 240 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 2  Eigelb
  • 70 g Puderzucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale, oder 1 Pck. Citroback 1 X)
  • 1 Prise(n) Salz
  •  Himbeerkonfitüre und/oder Johannisbeerkonfitüre
  •  Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Alle Zutaten zusammen mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Für 1 - 2 Std. kalt stellen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft ca. 180 Grad) vorheizen.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und aufs Backblech setzen. Mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren. Achtung - bitte nicht durchbohren!

Die Konfitüre glatt rühren und mit einem Spritzbeutel (ich mache das immer mit einem kleinen Espressolöffel) in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen.

Im vorgeheizten Backofen 10 - 15 Minuten backen. Bitte beobachten! Sie dürfen nicht zu braun werden!
Auskühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

EIERLIKÖR PUNSCH





Zutaten

  • 2-3 EL Amaretto
  • 250 ml Eierlikör
  • 250 ml Obers
  • 500 ml Vollmilch
  • 1 St Zimtstange groß


Zubereitung

Milch mit Zimtstange stark aufkochen und vom Herd weg stellen. Die Hälfte des Obers mit Eierlikör und Amaretto dazu geben.
Das restliche Obers schlagen. Die Zimtstange entfernen, Punsch in Punschgläser füllen und obenauf mit Zimtpulver dekorieren oder dekorativ mit Zimtstange servieren.

Tipps zum Rezept

Statt Amaretto kann man auch weißen Rum nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

ZITRONENKEKSE





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 3 Stk Eigelb
  • 480 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk Vanillinzucker
  • 4 Tr Zitronenaroma
  • 150 g Zitronenmarmelade
  • 2 TL Zitronenschale, gerieben
  • 150 g Zucker


Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben und das Salz beifügen. Butter, Zucker, Eigelbe und Vanillinzucker unterrühren. Zum Schluss die Zitronenschale und Aroma untermengen und zu einem Teig kneten.
Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für 1 Stunde kalt stellen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.

Arbeitsfläche mit Mehl besieben und den Teig darauf 0,5 cm dick auswalken.
Kreise oder Herzen ausstechen und diese auf die Backbleche legen - in 12 Minuten hellgelb backen.
Auf die abgekühlten Zitronenkekse Marmelade streichen und mit einem 2. Keks deckeln. Alle Kekse mit Staubzucker übersieben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mohnkuchen ohne Boden





Zutaten

  • 1 Tasse Mehl
  • 1 Tasse Mohn (Blaumohn), nicht gemahlen
  • 3/4 Tasse Zucker, evtl. bis 1 Tasse erhöhen
  • 1 Tasse Rapsöl
  • 1  Ei(er)
  • 3 Eiweiß
  • 3 Eigelb
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz

  Für die Creme:

  • 1 Paket Cremepulver (Paradiescreme Vanille), ohne Kochen
  • 2 Pck. Schlagsahne
  • Haselnusskrokant zum Bestreuen
  •  evtl. Sahnesteif


Zubereitung

Die Menge reicht für eine 26-er Springform. Die als Maß verwendete Tasse fasst ca. 200 ml.

Alle Zutaten, ohne die 3 Eiweiß, verrühren. Kann per Schneebesen sein oder mit dem elektrischen Rührer. Die 3 Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben.
In die gefettete Form geben und bei 175 Grad einfache Ober-Unterhitze 15 Minuten backen. Bitte Stäbchenprobe, kann mal 20 Minuten sein.
Den Kuchen abkühlen lassen.

Die Paradiescreme mit der Schlagsahne 3 Minuten steif schlagen. Zur Sicherheit können 1 - 2 Sahnesteif zugegeben werden. Auf dem Boden verteilen und mit dem Haselnusskrokant bestreuen. Fertig!

Kühl stellen, hält sich, wenn nicht vorher gegessen, gut im Kühlschrank.
Der Boden kann auch einen Tag vorher gebacken werden und am Tage des Verzehrs die Creme aufstreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.