Ruck-Zuck-Torte





Zutaten
Portionen: 12

  • 500 ml Schlagobers
  • 500 g Sauerrahm
  • 3 Pkg. Vanillezucker
  • 2 Pkg. Biskotten
  •  300 g Himbeeren
  • Kokosflocken


Zubereitung

Für die Ruck-Zuck-Torte eine Tortenform mit Frischhaltefolie auslegen, Schlagobers steif schlagen und kalt stellen. Sauerrahm mit Vanillezucker mixen, Biskotten dritteln und mit Sauerrahm und Schlagobers vorsichtig vermengen.

Die Hälfte der Masse in die Form füllen, mit den Himbeeren bestreuen und anschließend die restliche Masse darüber verteilen. Die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag vorsichtig aus der Form stürzen und die Ruck-Zuck-Torte mit Kokosflocken bestreuen.

Tipp
Sie können die Ruck-Zuck-Torte anstatt mit Himbeeren auch mit Erdbeeren zubereiten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Nutellaschnitten





Zutaten
Portionen: 24

Für das Biskuit:

  • 5 Stk. Eier (trennen)
  • 250 g Zucker
  • 125 ml Wasser (lauwarmes)
  • 125 ml Öl (neutrales)
  • 1 Pkg. Vanillinzucker
  • 250 g Mehl
  • 3-4 EL Kakao
  • 1 Pkg. Backpulver

Für die Creme:

  • 1 l Schlagobers
  • 4 Pkg. Sahnesteif
  • 3-4 EL Nutella (je nach Geschmack)


Zubereitung

Für die Nutellaschnitten Dotter,  Zucker, Vanillezucker schaumig rühren. Öl und Wasser nach und nach unterrühren. Mehl mit Kakao und Backpulver versieben und vorsichtig unterrühren.

Eiklar zu Schnee schlagen. den Eischnee vorsichtig unterheben und bei 180 Grad 30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Schlagobers mit Hilfe von Sahnesteif steifschlagen, die Masse halbieren und in 2 Schüsseln geben.
In eine Schüssel 3-4 EL (je nach Geschmack) Nutella unterrühren. Einen Formrand um das Biskuit geben, dann die Marillenmarmelade auf den Boden geben und verstreichen.

Danach den Schlagobers darauf verstreichen. Zum Schluss die Schlagobersnutellamasse daraufgeben und verstreichen.

Für ca. 1 Std. in den Kühlschrank geben. Dann den Formrand wegnehmen, aufschneiden und verzieren.

Tipp
Die Nutellaschnitten kann man auch mit einer anderen Marmelade bestreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwarzwälder Kirschtorte





Zutaten

Torte:

  • 8 Stück Eiklar
  • 200 g Staubzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 60 g Butter
  • 100 g Schokolade
  • 100 g Nüsse
  • 100 g Mehl (griffig)

Creme:

  • 125 ml Obers (oder Milch)
  • 2-3 Stück Dotter
  • 100 g Schokolade
  • 100 g Zucker
  • 20 g Kartoffelmehl
  • etwas Butter (weich)
  • 2 Blatt Gelatine
  • 100 g Kirschen (entkernt, eingelegt)


Zubereitung

Für die Schwarzwälder Kirschtorte Eiklar zu festem Schnee schlagen, dann Staubzucker und Vanillezucker einschlagen. Butter mit Schokolade erweichen und überkühlt in die Masse einrühren. Zum Schluss Nüsse und Mehl einheben. Masse in eine Tortenform füllen und bei 190°C ca. 60 Minuten backen.

Für die Creme Obers mit Dottern, Schokolade, Zucker und Mehl über Dunst dickschlagen. Je nach Festigkeit der Creme noch eventuell etwas weiche Butter oder geschlagenes Obers einrühren. Zum Schluss das in ein wenig Wasser gelöste Gelatine dazugeben und die Kirchen einmengen.

Für die Fertigstellung den Tortenboden 1x durchschneiden und den untersten Boden mit Sherry Brandy beträufeln. Anschließend mit Weichselmarmelade (mit halben Früchten) bestreichen. Darüber eine fingerdicke Schicht Creme auftragen.

Den 2. Boden wiederum beträufeln, mit Marmelade bestreichen und dann das geschlagene Obers fingerdick darüberziehen. Die Schwarzwälder Kirschtorte mit geschlagenem Schlagobers und Schokoraspeln garnieren.

Tipp
Ein wunderbares Schwarzwälder Kirschtorten Rezept. Zur Abwechslung können Sie auch die Schlagobersgarnitur weglassen und die Torte mit Schokolade überziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Giotto-Kaffee-Torte





Zutaten
Portionen: 12

  • 4 Eier
  • 16 dag Staubzucker
  • 10 dag Haselnüsse (gerieben)
  • 8 dag Mehl (glatt)
  • 1 EL Kaffeelikör
  • 4 EL Kaffee (flüssig)
  • 1/3 Pkg. Backpulver
  • 375 ml Schlagobers
  • 2 Becher Kaffeejoghurt
  • 1 Pkg. Qimiq
  • Staubzucker (nach Belieben)
  • 50 ml Kaffee (kalt)
  • 15 ml Kaffeelikör
  • 5 ml Rum
  • 200 ml Schlagobers
  • 12 Stk Giottokugeln
  • Haselnusskrokant
  • 15 Stk Biskotten
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 Pkg. Sahnesteif


Zubereitung

Für die Giotto-Kaffee-Obers-Torte erst das Biskuit zubereiten. Für das Biskuit Eier und Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Haselnüssen und Backpulver vermengen.

Diese Mehlmischung gemeinsam mit dem Kaffeelikör und dem kalten Kaffee in die Eiermasse unterheben. Masse in eine 24 cm große Tortenform geben und bei 170 Grad circa 45 Minuten ins vorgeheizte Backrohr geben. Danach auskühlen lassen.

Für die Creme das Schlagobers steif schlagen. Qimiq in einer anderen Schüssel glatt rühren, mit dem Kaffeejoghurt und einigen Esslöffeln Staubzucker (nach Geschmack) vermengen.

Gelatine in etwas Kaffeelikör auflösen und in die Qimiq-Joghurtmasse rühren. Zuletzt das geschlagene Obers unterheben.
Für die Tränke den kalten Kaffee, Kaffeelikör und Rum miteinander vermengen. Den Tortenboden in zwei gleich große Teile schneiden. Einen Boden in einen Backrahmen geben.

Ein Drittel der Creme darauf verstreichen. Biskotten in der Tränke tunken und auf die Creme gleichmäßig verteilen. Wieder ein Drittel der Creme darauf geben und mit dem zweiten Tortenboden abschließen.
Zuletzt kommt die restliche Creme darauf und wird glatt gestrichen. Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen. Eventuell abdecken. Am nächsten Tag den Backrahmen entfernen.

Schlagobers (ca. 200 ml) mit Sahnesteif steif schlagen und außen die Torte damit bestreichen. Danach mit Krokant bedecken. Oben mit Schlagobershäufchen und Giottokugeln verzieren.

Tipp
Die Giotto-Kaffee-Obers-Torte kann man auch ohne Alkohol und mit koffeinfreien Kaffee zubereiten, falls Kinder mitessen. Rumaroma tuts zum Beispiel auch.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kardinalschnitte





Zutaten
Portionen: 8

Für die Schneemasse:

  • 7 Stück Eiweiß (ca. 220g)
  • 150 g Kristallzucker

Für die Biskuitmasse:

  • 5 Stück Dotter
  • 2 Stück Ei
  • 70 g Kristallzucker
  • Vanilleschote (Mark)
  • Zitronenzesten
  • 80 g Mehl
  • Staubzucker (zum Bestreuen)

Für die Creme:

  • 500 g Schlagobers
  • 50 g Staubzucker
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 1 Stück Vanilleschote (Mark)
  • Ribiselmarmelade (oder Preiselbeeren)


Zubereitung

Für die Kardinalschnitte zunächst das Eiweiß mit dem Kristallzucker zu steifem Schnee schlagen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech 4x3 Streifen aufdressieren, so dass zwischen jedem Eischneestreifen Platz für einen Biskuitteigstreifen bleibt. Sollten Sie für den vierten Streifen keinen Platz mehr haben, so nehmen Sie einfach ein zweites Blech zur Hand.

Das Backrohr auf 160 °C vorheizen. Für die Biskuitmasse die Dotter, Eier, den Kristallzucker und das Vanillemark sowie die Zitronenzesten schaumig schlagen.
Nach und nach das Mehl untermengen.

Die Masse in einen Dressiersack füllen und zwischen den Eischneestreifen jeweils einen Biskuitstreifen setzen. Etwas Staubzucker durch ein Sieb darüberstreuen und alles im Ofen für ca. 25 Minuten backen.

Für die Creme den Schlagobers mit dem ausgekratzten Vanillemark und dem Sahnesteif aufschlagen. Mit dem Staubzucker abschmecken.

Nun einen Streifen mit Ribiselmarmelade bestreichen und die Schlagoberscreme darauf verteilen. Den zweiten Streifen stürzen, damit die schöne Seite oben ist. Den Streifen vorsichtig auf die Creme setzen.

Ebenso mit den beiden anderen Streifen verfahren.

Stellen Sie die Kardinalschnitte bis zum Servieren kühl.

Tipp
Möchten Sie eine kleinere Menge der Kardinalschnitte zubereiten, so halbieren Sie einfach die Zutatenangabe.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Makkaroni-Auflauf





Zutaten 

  • 450 g Makkaroni
  • 1 EL Öl
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 450 g Faschiertes (vom Rind)
  • 150 ml Weißwein
  • 200 g Tomaten (aus der Dose)
  • 1 Stk. Lorbeerblatt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze Paprikapulver
  • 150 g Parmesan
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Mehl
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 Stk. Eier


Zubereitung

Für den Makkaroni-Auflauf zuerst in einem großen Topf Wasser aufsetzen, salzen und aufkochen lassen. Darin die Makkaroni bissfest kochen, abseihen, abschrecken und abkühlen lassen. Den Backofen jetzt auf 180°C vorheizen.
Nun die Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden. Die Dosentomaten in einer kleinen Schüssel auffangen, die Tomaten klein schneiden und die Sauce mit Salz, Pfeffer, Zimt und Paprika würzen.
In einer mittelgroßen, beschichteten Pfanne Öl heiß werden lassen und das Faschierte und die Zwiebeln anbraten. Dabei mit einer Gabel das Fleisch zerbröseln, wenn alles rundherum angebraten ist, mit Wein ablöschen und das Ganze einkochen lassen.
Danach die gewürzten Tomaten samt der Sauce zugeben, das Lorbeerblatt hineinlegen und auf geringe Hitze zurückschalten. Bei geschlossenem Topf ungefähr 15 Minuten köcheln lassen, dabei regelmäßig umrühren. Den frischen Parmesan mittels einer Käsereibe reiben.
Als nächstes die Bechamel-Sauce herstellen. Hierfür in einem kleinen Topf Butter schmelzen lassen und mit dem Mehl eine Mehlschwitze herstellen. Diese mit Brühe und Milch ablöschen, dabei kräftig umrühren, damit keine Klumpen entstehen.

Das Ganze nun einmal kräftig aufkochen lassen, Salz, Pfeffer und Muskatnuss einrühren. Ist die Sauce dicklich, diese vom Herd nehmen, damit sie abkühlen kann. Dann erst die Eier einrühren.
Eine Auflaufform mit Butter ausfetten und die Hälfte der Nudeln hinzugeben. Dann schichtweise Käse und Tomatensauce in die Form geben. Zum Schluss Bechamel-Sauce drüber geben und mit dem restlichen Käse bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen circa 40 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und ein bisschen abkühlen lassen. Dann kann man den Auflauf besser in Stücke schneiden. Mit frischem Salat servieren.

Rezept-Tipp
Der Makkaroni-Auflauf macht auch optisch was her, wenn man statt der Auflaufform eine runde Kuchenform nimmt. Dann hat man eine Makkaroni-Torte, was besonders bei Gästen gut ankommt. Käseliebhaber sollten weiteren frischen Parmesan zum Auflauf reichen. Sollten sich bei der Herstellung der Mehlschwitze kleine Klümpchen bilden, diese durch ein Haarsieb schütten, bevor sie weiterverarbeitet wird.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel Tarte mit Vanillecreme





Zutaten 

  • 1 Packung Blätterteig (275 g)
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 6 EL Zucker
  • 400 ml Milch
  • 3 EL Rum (oder Calvados)
  • 3 Stk. Äpfel
  • 3 EL Zitronensaft
  • 150 g Créme frâiche
  • 2 Stk. Eigelb
  • Nach Belieben Staubzucker (zum Bestäuben)


Zubereitung

Die Springform mit dem dem Blätterteig auslegen und dabei einen kleinen Rand formen. Das Puddingpulver mit dem Zucker und 100 ml der Milch vermischen. Die restliche Milch auf dem Herd aufkochen lassen – herunterziehen – die angerührte Puddingmasse hineinrühren und unter leisem Köcheln 2 Minuten rührend weiterköcheln.
Nun den Calvados/Rum einrrühren. Die Äpfel schälen, entkernen und in schöne Scheiben schneiden. Diese sofort mit frischem Zitronensaft beträufeln. Die Creme fraiche mit den Eigelben glattrühren und unter die Puddingcreme rühren.

Nun die fertige Creme auf dem Blätterteig verteilen und die Äpfel darauf verteilen. Bei ca. 200°C Ober und Unterhitze ca. 30 bis 35 Min backen lassen. Wer mag mit Staubzucker bestreut servieren.

Rezept-Tipp
Die Apfel Tarte mit Vanillecreme noch mit einem Tupfer Schlagobers servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kartoffelauflauf mit Feta





Zutaten

  • 2 Stangen Porree
  • 3 Stk. Karotten
  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g Faschiertes
  • 1 Packung Feta
  • 250 g Champignons
  • 250 g Créme frâiche
  • 250 g Schlagobers
  • 200 g Kräuterfrischkäse
  • 100 ml Weißwein (trockenen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise frische Kräuter (italienische)
  • 1 Prise Kräuter (und Gewürze nach Wahl)


Zubereitung

Die Pellkartoffeln schon am Abend zuvor kochen damit man sie nur noch pellen muss und in die Auflaufform schichten kann. Man kann sie natürlich auch am selben Tag machen. Den Porree in Ringe schneiden, abwaschen und abtropfen. Die Karotten schälen und anschließend in Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Lauch in einem Topf mit ein bisserl Brühe bissfest garen.
Währenddessen das Faschierte gut bröselig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, italienischen Kräutern, Gewürzen und Kräutern nach Wahl beliebig würzen. Anschließend mit dem Weißwein ablöschen und kurz kochen lassen. In einem weiteren Topf Schlagobers, Creme fraiche und den Kräuterfrischkäse aufkochen.

Das Faschierte und die in Scheiben geschnittenen Champignons zugeben. Die Pellkartoffeln in die Auflaufform schichten. Den Lauch und die Karotten über den Kartoffeln verteilen und anschließend die Soße darüber geben. Zum Schluss den Feta darüber bröseln und für 25 – 30 Minuten bei 200 Grad in den Ofen (Ober und Unterhitze) stellen.

Rezept-Tipp
Den Kartoffelauflauf mit Feta noch mit Parmesan bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelcreme-Torte





Zutaten
Portionen: 6

Für den Tortenboden:

  • 80 g Biskotten (fein zerbröselt)
  • 20 g Amarettikekse (fein zerbröselt)
  • 80 g Butter (flüssig)

Für die Apfelcreme:

  • 200 ml Schlagobers (geschlagen)
  • 300 g QimiQ (Vanille)
  • 500 g Apfelmus (nicht zu flüssig)
  • 3 EL Zucker
  • etwas Zimt
  •  1/2 Zitrone (Schale und Saft davon)
  • 5 Blatt Gelatine

Für den Guss:

  • 1 Pkg. Tortengelee (klar)
  • 2 EL Zucker
  • 250 ml Apfelsaft


Zubereitung

Für die Apfelcreme-Torte zunächst den Boden zubereiten. Dazu die fein zerbröselten Biskotten und Amarettikekse mit der zerlassenen Butter verrühren. Die Brösel in eine mit Backpapier ausgekleidete Tortenform von 18 cm Durchmesser drücken und kalt stellen.

Für die Creme QimiQ glatt rühren, das Apfelmus, den Zucker, Zimt, Zitronenschale und Saft dazu geben und cremig rühren. Danach 5 Blätter aufgelöste Gelatine in die Creme einrühren.

Wenn die Creme zu gelieren anfängt, das geschlagene Schlagobers vorsichtig unterheben. Creme auf den Tortenboden verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den Guss das Tortengelee nach Packungsanleitung mit Apfelsaft zubereiten. Auskühlen lassen und über die Creme gießen. Im Kühlschrank mehrere Stunden, am besten über Nacht kalt stellen.

Die Apfelcreme-Torte aus der Form lösen und nach belieben mit getrockneten Apfelringen verzieren.

Tipp
Zur Apfelcreme-Torte passt sehr gut eine Tasse frisch aufgebrühter Kaffee.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kaiserliche Bananenschnitten





Zutaten

Teig:

  1. 8 Stück Eiklar
  2. 300 g Zucker
  3. 6 Stück Dotter
  4. 1 Packung Vanillezucker
  5. 200 g Mehl

Zum Beträufeln:

  • 1 Stamperl Rum
  • Zum Bestreichen:
  • 100 g Marillenmarmelade

Zum Belegen:

  • 6 Stück Bananen (in Scheiben geschnitten)

Pudding:

  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 250 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 200 g Butter (weich)
  • 2 Stück Eidotter

Glasur:

  • 1 Becher Kakao Tortenglasur


Zubereitung

Für die kaiserlichen Bananenschnitten Eiklar steif schlagen, Zucker dazurieseln lassen. Dotter und Vanillezucker dickschaumig schlagen und zum Eischnee geben. Mehl mit Schneebesen untermischen.

Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und auf mittlerer Schiene des auf 180 °C vorgeheizten Rohres 15 bis 20 Minuten backen. Biskuit dann sofort stürzen und das Backpapier schnell abziehen.

Das erkaltete Biskuit mit Rum beträufeln, mit Marillenmarmelade bestreichen und mit den Bananen belegen.

Pudding nach Packungsanleitung zubereiten, aber hier nur mit 250 ml Milch. Masse erkalten lassen, aber mehrmals umrühren, damit keine Haut entsteht. Dotter, Zucker, Vanillezucker und die Hälfte der Butter unterrühren. Restliche Butter (oder Topfen) cremig rühren und die Puddingmasse unter fortwährendem Weiterrühren esslöffelweise dazugeben.

Mit einem warmen Messer die Creme auf die Bananen streichen. Tortenglasur nach Anleitung erwärmen und auf der Creme verteilen. Sobald die Schokoladenglasur gestockt ist, die kaiserlichen Bananenschnitten servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

After-Eight Torte





Zutaten

  • 250 ml Rahm
  • 250 g Zucker
  • 250 g Benco
  • 250 g Nüsse (gemahlen)
  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 125 ml Öl
  • 1/2 Packerl Backpulver

Für die Creme:

  • 70 ml Milch
  • 5 Schokominzeblätter
  • 100 g Schokolade (weiß)
  • 3 Blatt Gelatine
  • 150 g Schlagobers


Zubereitung

Für die After-Eight Torte Eier, Zucker und Rahm verrühren. Benco, Nüsse und Mehl mit versiebten Backpulver vermischen und das Öl gut unterrühren.
In eine ausgebutterte und mehlierte Tortenform füllen und bei ca. 170°C backen.

Die frischen Schokominzeblätter mit der Milch kurz aufkochen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen.
Inzwischen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und in die noch warme Milch einrühren.

Die weiße Schokolade zerkleinern und ebenfalls in die warme Milch einrühren, vollständig auflösen und die Masse unter ständigem Rühren kalt schlagen (bis auf ca. 25°C).

Schlagobers steif schlagen und mit der weißen Schokolademischung vorsichtig vermengen.

Die Torte einmal durchschneiden. Mit einem Teil der Schokomousse die Torte füllen.
Den Rest  auf die After-Eight Torte obenauf streichen und mit einer dunklen Schokoglasur überziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donauwellen mit Kirschen





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 8 Stk. Eier
  • 150 g Kristallzucker
  • 270 g Mehl (glatt)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Kakao

Für die Creme:

  • 1/2 l Milch
  • 60 g Kristallzucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding (Fertigprodukt)
  • 70 g Staubzucker
  • 2 EL Rum
  • 500 g Kirschen (ohne Kerne)
  • 500 g Butter


Zubereitung

Für die Donauwellen mit Kirschen Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Eier trennen und die Eidotter unterrühren. Eiklar mit Kristallzucker steif schlagen. Backpulver in das Mehl sieben und beides in die Rührmasse untermengen. Zuletzt den Eischnee vorsichtig beimengen. Nun die Hälfte der Masse auf das Backblech streichen. Die zweite Hälfte des Teiges mit dem Kakao vermischen und über die Helle Masse verteilen. Nun die Kirschen auf den Teig legen und etwas andrücken. Im Backrohr bei Heißluft (ca.180 Grad) 25 Minuten backen.

Für die Creme den Vanillepudding vorbereiten und diesen gut auskühlen lassen.
Butter, Staubzucker und Rum glatt rühren und Löffelweise kalten Pudding untermengen und schaumig rühren.

Die Fertigstellung der Donauwellen mit Kirschen die fertige Creme auf den ausgekühlten Kuchen auftragen. Danach die Schokoglasur auftragen. Für die berühmten Wellen tragen Sie die Schokolade in kleinen runden Kreisen hintereinander auf. Danach mit einem Messer die Kreise wellenförmig verbinden. Danach erkalten lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Festliche Eistorte





Zutaten

  • 580 g Schokolade Backmischung
  • 3 Stk. Eier
  • 250 ml Pflanzenöl
  • 750 ml Wasser (kalt)
  • 2 l Vanilleeis
  • Lebensmittelfarbe (rosa)
  • 100 g Türkish Delight (Lokum)
  • Lebensmittelfarbe (grün)
  • 6 Stk. After Eight
  • 2 EL Zuckerperlen (silber)
  • 0.5 TL Pfefferminz Essenz
  • 200 g Himbeeren (zum Garnieren)
  • Schokoladenspäne
  • Zuckerperlen (silber, zum Garnieren)


Zubereitung

Für die festliche Eistorte den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen, so dass das Papier an den Seiten ca. 2 cm überragt. Die Schokoladenkuchen-Backmischung mit Eiern, Öl und kaltem Wasser anrühren.
Alles kräftig verrühren und in die Form füllen. Im Ofen ca. 50-55 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen. Etwa 10 Minuten in der Form belassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
Die Hälfte des Vanilleeises mit rosa Lebensmittelfarbe einfärben. Turkish Delight (Lokum) klein würfeln und unter das rosa Eis rühren. Das restliche Eis mit der grünen Lebensmittelfarbe einfärben.
Die After Eight klein schneiden und die silbernen Zuckerperlen zerstoßen. Beides zusammen mit der Pfefferminz-Essenz unter die grüne Eismasse heben. Den Kuchen horizontal in drei gleich große Böden teilen.
Die Kastenform mit neuem Backpapier auslegen, das rundherum ca. 6 cm überstehen soll. Den untersten Kuchenboden wieder in die Form legen und die grüne Eiscreme-Mischung darauf geben, glatt streichen.

Den mittleren Kuchenboden darauf setzen und mit der rosa Eis-Mischung bestreichen. Darauf den obersten Kuchenboden setzen und mit Frischhaltefolie abdecken. Für mehrere Stunden in den Tiefkühler stellen.
Erst wenige Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen und aus der Form heben. Mit Himbeeren, silbernen Zuckerperlen und Schokoladensplittern garnieren und sofort servieren.

Rezept-Tipp
Die Füllung für die festliche Eistorte lässt sich nach Lust und Laune variieren, z.B. mit Nüssen, Pistazien oder Früchten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Saftiger Tiroler Knödel





Zutaten 

  • 360 g Knödelbrot
  • 200 ml Milch
  • 4 Stk. Eier
  • 110 g Tiroler Speck
  • 100 g Bergsteigerwurst
  • 20 g Butter
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 TL Petersilie
  • 1 TL Schnittlauch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 80 g Mehl


Zubereitung

Der saftige Tiroler Knödel hat über seine regionalen Grenzen hinaus zahlreiche Fans gefunden. Zu Beginn die Eier in eine Schüssel geben und das Knödelbrot sowie die Milch untermengen. Diese Mischung zwischen 20 und 30 Minuten gehen lassen.
Unterdessen leicht durchgezogenen Tiroler Speck fein würfeln. Bergsteiger Wurst oder Kaminwurzen ebenfalls fein würfeln. Zwiebeln abziehen und fein hacken. Petersilie und Schnittlauch ebenfalls hacken.
Butter in einer Pfanne zerlassen, Speck- und Wurstwürfel darin anrösten. Zwiebeln, Schnittlauch und Petersilie mit in die Pfanne geben und kurz durchrösten. Im Anschluss mit frisch geriebener Muskatnuss und Salz abschmecken.
Vom Herd nehmen und Mehl darüber zerstäuben. Mit den Händen alle Zutaten zu einem nicht zu feuchten, festen Knödelteig verkneten.

Die Hände leicht anfeuchten und Knödel aus dem Teig zu formen.
Einen großen Topf mit Salzwasser aufkochen. Einen Testknödel in dem Salzwasser für 15 Minuten kochen. Ist die Konsistenz zu weich, nochmals Mehl in den Teig einkneten. Die perfekte kompakte Masse ergibt die echten Tiroler Knödel. Ist die Konsistenz richtig, alle Knödel im Salzwasser fertig garen lassen, bis sie oben schwimmen.

Rezept-Tipp
Man kann saftige Tiroler Knödel mit einem kühlen Bier genießen, zu Kraut, Suppe oder deftigem Eingemachten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Griechisches Moussaka





Zutaten 

  • 25 g Butter
  • 260 g Faschiertes
  • 600 g Kartoffeln
  • 150 g Käse
  • 1 Stk. Knoblauchzehe
  • 25 g Mehl
  • 1 Stk. Melanzani
  • 300 ml Milch
  • 1 Stk. Muskatnuss
  • 1 Prise Oregano
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 6 Stk. Tomaten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Stk. Zucchini
  • 1 Stk. Zwiebel


Zubereitung

Ein Griechisches Moussaka schmeckt auch aufgewärmt am nächsten Tag sehr gut. Für die Zubereitung zunächst die Erdäpfel kochen, pellen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Während die Kartoffeln kochen, Zucchini und Melanzani in mittelstarke Scheiben schneiden, mit Pfeffer und Salz würzen. In etwas Öl von beiden Seiten braten, bis sie goldgelb anlaufen. Backofen auf 220° vorheizen. Tomaten in Scheiben schneiden. Zwiebeln in Stücke schneiden und mit dem Knoblauch in heißem Öl in einem Topf kurz anrösten, anschließend Tomaten, Tomatenmark, Faschiertes und Petersilie zufügen.
Abschmecken mit Pfeffer, Salz, Oregano und Zimt. Rund 10 Minuten leicht köcheln lassen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Mehl zufügen und unter Rühren goldbraun werden lassen. Milch zufügen, dabei ständig rühren. Etwa 5 Minuten köcheln lassen, pfeffern und salzen.

Eine Auflaufform einfetten und mit der Hälfte der Kartoffeln belegen. Das Faschierte sowie das restliche Gemüse einschichten. Die übrigen Kartoffeln auflegen. Die Sauce gleichmäßig über die Moussaka geben. Zum Schluss den Käse frisch darüber reiben. Zirka 30 Minuten backen lassen.

Rezept-Tipp
Mit Petersilienblättern oder Kirschtomaten lässt sich Griechisches Moussaka stilvoll servieren. Man kann das Moussaka auch mit einer kleinen Salatbeilage auf den Tellern anrichten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.