Djuvec - Hähnchenpfanne





Zutaten

  • 2  Hähnchenbrustfilet(s)
  • 1/2 Zucchini
  • 2 TL Öl
  • 120 g Reis, (Rohgewicht)
  • 2 kleine Zwiebel(n)
  • 1 Paprikaschote(n)
  • 500 ml Tomate(n), passierte (Tetrapack)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 4 TL Zucker
  •  Salz und Pfeffer
  •  Paprikapulver
  •  Chili
  •  Knoblauch


Zubereitung


1 Zwiebel und die Paprika in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in 1 TL Öl andünsten; Reis und Paprikawürfel dazu, kurz mitdünsten. Dann das Ganze mit den passierten Tomaten und der Brühe auffüllen und ca. 25-30 Minuten kochen lassen (falls dann noch zu flüssig, noch etwas weiterkochen; falls zu trocken dann noch mit etwas Brühe aufgießen). Den Reis mit Zucker, Paprika, Chili, Pfeffer, Knoblauch würzen.

Hähnchenfilet in Streifen, restl. Zwiebel in große Stücke (ca. 1,5 x 1,5), und die Zucchini in Scheiben schneiden. Alles mit Salz, Pfeffer, Paprika und etwas Chili würzen, und dann im restl. heißen Öl anbraten.
Zum Schluss alles zum Djuvec-Reis geben und untermischen.
Für die Teilnehmer des WW-Programms: Gesamt 12 P.'s; 1 Portion --> 6 P.'s
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bauerntopf (schnell, einfach)





Zutaten

  • 1 EL Öl
  • 500 g Hackfleisch
  • 500 g Kartoffel(n)
  • 250 g Paprikaschote(n), bunt
  • 2 Möhre(n)
  • 400 g Tomate(n), stückige aus der Dose
  • 300 ml Gemüsebrühe, kräftige
  • 200 g Schmand
  • 2 EL Tomatenmark
  •  Zucker
  •  Salz
  •  Paprikapulver, rosenscharf


Zubereitung


Die Kartoffeln und Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Paprikaschoten ebenfalls klein schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch krümelig braten. Mit den Dosentomaten, Tomatenmark und der Brühe ablöschen. Kartoffeln, Möhren und die Paprika hinzufügen.

Alles zugedeckt ca. 40 min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zum Reduzieren evtl. zusätzlich ca. 10 min. ohne Deckel köcheln lassen. Am Schluss mit den Gewürzen abschmecken und den Schmand unterrühren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Tiramisu





Zutaten

  • 3 Eigelb
  • 75 g Zucker
  • 40 ml Amaretto
  • 500 g Mascarpone
  • 250 ml Kaffee
  • 250 g Löffelbiskuits
  • 2 EL Kakaopulver


Zubereitung


Das Eigelb in eine Schüssel (Messbecher) geben und den Zucker und die Hälfte des Amarettos mit einem Schneebesen unterrühren, danach die komplette Mascarpone unterrühren.

Den Rest des Amarettos mit dem Kaffee in einer flachen Schale vermischen, nun die einzelnen Löffelbiskuits ganz kurz in den Kaffee eintauchen und in die Schale legen.

Wenn eine Schicht mit Löffelbiskuit voll ist, eine Schicht der Creme darüber geben, nun wieder eine Schicht Löffelbiskuit und danach eine Schicht Creme.
Die letzte Cremeschicht mit Kakao bestäuben. Das Tiramisu im Kühlschrank kalt werden lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnelle Käsespätzle





Zutaten

  • 1 kg Spätzle, frische, aus dem Kühlregal
  • 400 ml Sahne
  • 200 g Emmentaler, geriebener
  • 1/2 Bund Petersilie, gehackt
  • 1  Zwiebel(n), in Würfeln
  •  Salz und Pfeffer
  •  Butter


Zubereitung


Die gewürfelte Zwiebel in etwas Butter glasig anbraten. Mit der Sahne ablöschen, gehackte Petersilie dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz aufkochen lassen, dann die Hälfte vom Käse dazugeben und gut durchrühren. Die Spätzle unterheben. Die Mischung in eine gefettete Auflaufform geben und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Bei 200 °C ca. 20 Minuten überbacken (Elektroherd, Ober- und Unterhitze!), bis die gewünschte Bräune erreicht ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Nussherzerl





Zutaten
Portionen: 12

Für den Mürbteig:

  • 420 g Mehl
  • 280 g Butter
  • 140 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb

Zum Verzieren:

  • 1 Eigelb (zum Bestreichen)
  • 90 g Haselnüsse (fein gehackt oder gerieben)
  • Marmelade
  • Staubzucker (zum Bestreuen)
  • Themenwelten


Zubereitung

Für die Nussherzerl zunächst den Mürbteig machen. Dafür alle Zutaten schnell zusammenkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 2 Stunden kaltstellen.

Das Backrohr auf 170 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig dünn auwalken. Mit einem Herzausstecher große Kekse ausstechen. Bei der Hälfte der Herzen in der Mitte ein kleineres Herz ausstechen. Die Kekse auf das Backblech legen.

Den übrigen Eidotter verquirlen und die Herzen mit dem Loch damit bestreichen. Haselnüsse darauf verteilen.

Die Nussherzerl 10-12 Minuten backen. Danach auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Marmelade glattrühren und je ein Herz mit und eines ohne Loch zusammensetzen. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donauwellen mit Kirschen





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 8 Stk. Eier
  • 150 g Kristallzucker
  • 270 g Mehl (glatt)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Kakao

Für die Creme:

  • 1/2 l Milch
  • 60 g Kristallzucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding (Fertigprodukt)
  • 70 g Staubzucker
  • 2 EL Rum
  • 500 g Kirschen (ohne Kerne)
  • 500 g Butter


Zubereitung

Für die Donauwellen mit Kirschen Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Eier trennen und die Eidotter unterrühren. Eiklar mit Kristallzucker steif schlagen. Backpulver in das Mehl sieben und beides in die Rührmasse untermengen. Zuletzt den Eischnee vorsichtig beimengen. Nun die Hälfte der Masse auf das Backblech streichen. Die zweite Hälfte des Teiges mit dem Kakao vermischen und über die Helle Masse verteilen. Nun die Kirschen auf den Teig legen und etwas andrücken. Im Backrohr bei Heißluft (ca.180 Grad) 25 Minuten backen.

Für die Creme den Vanillepudding vorbereiten und diesen gut auskühlen lassen.
Butter, Staubzucker und Rum glatt rühren und Löffelweise kalten Pudding untermengen und schaumig rühren.

Die Fertigstellung der Donauwellen mit Kirschen die fertige Creme auf den ausgekühlten Kuchen auftragen. Danach die Schokoglasur auftragen. Für die berühmten Wellen tragen Sie die Schokolade in kleinen runden Kreisen hintereinander auf. Danach mit einem Messer die Kreise wellenförmig verbinden. Danach erkalten lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kardinalschnitten






Zutaten

1. Masse:

  • 1/4 l Eiweiß (8 Stk.)
  • 180 g Zucker

2. Masse:

  • 2 Stück Eier (ganz)
  • 3 Stück Dotter
  • 70 g Zucker
  • 60 g Mehl

Fülle:

  • 1/2 l Schlagobers (oder Kaffeeobers)
  • Vanille
  • 40 g Staubzucker
  • Marmelade (alternativ)


Zubereitung

Für die flaumig zarten Kardinalschnitten zwei Massen vorbereiten.

1. Masse: Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Den Zucker während des Schlagens einrieseln lassen.

2. Masse: Eier, Dotter, Vanille und Zucker schaumig rühren. Danach das Mehl einmischen.

Auf zwei Pergamentstreifen von 15 cm Breite und 40 cm Länge je 3 Streifen von der ersten Masse mit großer Lochtülle in gleichmäßigem Abstand dressieren.

Innerhalb dieser 3 Streifen Schnee tragen Sie jeweils 2 Streifen der zweiten Masse (Biskuit) auf.

Sie haben den oberen und unteren Teil der Kardinalschnitte gemacht.

Alles rasch mit Staubzucker bestäuben und bei 165 Grad Heißluft ca. 20 Minuten backen.

Aukühlen lassen. Das Papier abziehen.

Den einen der beiden Streifen als Unterteil verwenden. Auf diesen Kaffeeobers oder Marmelade auftragen.
Den zweiten Teil als Oberteil auflegen und leicht andrücken.

Die Kardinalschnitten anzuckern und portionieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

WEIHNACHTLICHER REHRÜCKEN





Zutaten 

  • 4 g Backpulver
  • 120 g Butter
  • 5 Stk Eier
  • 120 g geriebene Haselnüsse
  • 1 Msp Lebkuchengewürz
  • 80 g Mehl
  • 1 EL silberne Zuckerperlen
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 1 Pk Weiße Schokoladenglasur
  • 1 TL Zimt
  • 130 g Zucker


Zubereitung

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und nach und nach die Dotter einzeln unterrühren.
Die Schokolade dazugeben. Mehl mit Haselnüssen, Lebkuchengewürz, Zimt und Backpulver vermischen und abwechselnd mit dem steif geschlagenen Eiweiß unter die Masse heben.

Den Teig in 2 Rehrückenformen geben und bei 180 Grad etwa 40 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen und anschließend mit der Glasur überziehen, danach noch die Zuckerperlen darauf verteilen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mississippi - Mud - Pie





Zutaten

  Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 15 g Kakaopulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 140 g Butter, kalt
  • 2 EL Wasser, kalt

  Für die Füllung:

  • 180 g Butter, weich
  • 175 g Zucker, braun
  • 75 g Zucker, weiß
  • 30 g Kakaopulver
  • 4 Ei(er)
  • 150 g Schokolade
  • 300 g Sahne

  Für den Belag:

  • 125 g Kuvertüre
  • 100 g Sahne


Zubereitung

Für den Teig Mehl mit dem Kakaopulver und dem Salz gut vermischen. Butter in kleine Flöckchen dazugeben und mit den Fingern mit dem Mehlgemisch verreiben. Einige EL kaltes Wasser dazu geben und verkneten, bis ein weicher glatter Teig entsteht. Teig zu einer flachen Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 20 Min. in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit Ofen auf 190° C vorheizen, eine Tarte- oder Springform mit 26 cm Ø einfetten und mit Backpapier belegen. Abstehende Backpapierränder ca. 2 cm über der Form abschneiden. Teig in die Form geben und entweder auswallen oder mit den Händen gleichmäßig flach drücken und dabei einen sehr hohen Rand hochziehen. Mit einer Gabel den Boden dicht einstechen und den Rand mit dem Gabelrücken fest andrücken. Im Ofen 25 Min. backen.

Für die Füllung Butter in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Beide Zuckersorten dazu geben und gut verrühren. Kakaopulver dazusieben und gut vermischen. Eier in einer Schüssel verquirlen und nach und nach zur Buttermischung geben. Schokolade in kleine Stücke brechen und in der Mikrowelle / im Wasserbad vorsichtig schmelzen. Glatt rühren und dabei langsam die Sahne dazu gießen bis alles gut vermischt ist. Schokosahne zur restlichen Masse geben und alles 2 Minuten lang verrühren.

Teig aus dem Ofen nehmen, Temperatur auf 160° C reduzieren, Füllung darauf gießen und im Ofen 50 - 60 Min. backen.
Pie aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Für den Belag die Kuvertüre laut Packungsangabe entweder im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Sahne nicht sehr steif schlagen und unter die leicht abgekühlte Kuvertüre heben. Masse auf der Pie verteilen und glatt streichen. Nach Belieben mit Schokospänen garnieren und bis zum Verzehr kühl stellen.

Tipp:
Die Pie sackt in der Mitte ein bisschen zusammen. Wer will, kann mehr Schokomousse für den Belag herstellen. Bei mir hat diese Menge gerade für das Auffüllen und glatt streichen gereicht.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Quarkstollen-Konfekt





Zutaten

  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 150 g Quark
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 50 g Mandel(n), gehackt
  • 150 g Rosinen
  •  n. B. Rum
  •  etwas Orangenabrieb
  • 125 g Puderzucker
  • 100 g Butter


Zubereitung

Zwei Bleche fetten oder mit Backpapier belegen.

Mehl mit Backpulver und Gewürzen mischen und beiseite stellen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, den Quark und die Orangenschale unterrühren.
Die Mehlmischung zugeben, kurz unterrühren, dann Mandeln, Rosinen und so viel Rum einarbeiten, dass ein geschmeidiger, formbarer, aber nicht klebriger Teig entsteht.

Den Ofen nun auf 180°C Umluft (damit man zwei Bleche zugleich backen kann!) vorheizen.

Jeweils etwa walnussgroße Portionen vom Teig abnehmen, auf der Handfläche etwas flach drücken und zu kleinen Stollen formen. Auf die vorbereiten Bleche legen und im 10 - 15 min backen, bis die Oberfläche goldgelb wird.

In der Zwischenzeit den Puderzucker auf einen Teller oder eine Platte sieben und die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Die Ministollen noch warm in der Butter wenden und anschließend im Puderzucker wälzen.

In einer Dose gut verschlossen mindestens einen Tag durchziehen lassen!

Ergibt etwa 40 Stück.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kokosmakronen





Zutaten

  • 200 g Kokosraspel
  • 1 Pkt. Puderzucker
  • 1 Pck.  Marzipanrohmasse
  • 2 EL Rum
  • 5  Eiweiß
  • 1/2 Zitrone(n), Saft avon


Zubereitung



Das Marzipan schön klein pflücken und mit den anderen Zutaten gut vermischen. Am besten mit ein Handrührgerät.

Mit einem Löffel kleine Häufchen auf einem gefetteten Backblech verteilen, nicht zu eng, sie werden noch etwas größer. Bei 180 Grad 20 Min. backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lebkuchenkipferl






Zutaten

  • 220 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 3 EL Milch
  • 1 Pck. Puddingpulver, Schokolade
  • 2  Eigelb
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Msp. Kardamom
  • 100 g Margarine, oder Butter
  •  n. B. Schokolade, zum Verzieren


Zubereitung


Alle Zutaten verkneten und Kipferl daraus formen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 12 Min. backen. Anschließend erkalten lassen und mit Schokolade verzieren.

Ergibt 2 Bleche.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Omas beste Frikadellen





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch halb und halb
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1  Brötchen
  • 1 Ei(er)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • 1 TL, gestr. Majoran, getrocknet
  • 1 TL Paprikapulver
  •  viel Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL Petersilie, getrocknet
  •  n. B. Knoblauch
  • 1 TL Maggi
  •  Margarine zum Braten
  •  evtl. Mehl oder Semmelbrösel


Zubereitung

Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Wer möchte, kann die Zwiebel auch kurz in Butter glasig dünsten (ich bevorzuge die rohen Zwiebeln).

Das Ei, die Zwiebeln und die Gewürze zur Hackmasse geben und sehr gut vermengen, entweder mit einem großen Löffel oder mit den Händen. Nicht mit dem Mixer arbeiten, dabei werden die Frikadellen oft zäh!

Die Brötchenmasse sehr gut ausdrücken, entweder mit den Händen, oder auch zwischen zwei Brettchen, zur Hackmasse geben und wieder gut vermengen. Bis hierhin sollten diese Arbeitsschritte wenigstens 10 - 15 Minuten dauern, denn je ordentlicher vermengt und geknetet wird, umso besser und lockerer das Ergebnis!

Wer die rohe Masse abschmecken kann, sollte das jetzt tun, oder eine Probe braten.
Jetzt gleichmäßige, nicht zu kleine Bällchen/Klöße/Klopse formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche flachdrücken und glätten. Wer möchte, kann sie in Mehl oder Semmelbrösel wenden. Oma und ich braten sie "ohne alles".

Eine schwere Pfanne mit guter Margarine stark erhitzen und die Frikadellen einlegen, kurz auf beiden Seiten scharf anbraten und dann ca. 15 - 20 Minuten (1 - 2-mal vorsichtig wenden) auf mittlerer/schwacher Hitze fertig braten. Nicht zu viele Frikadellen auf einmal in einer Pfanne braten, eher eine zweite benutzen oder nacheinander braten.

Dazu passt z. B. Kartoffelsalat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rouladen





Zutaten

  • 10  Roulade(n) vom Rind, gute Qualität
  •  n. B. Gewürzgurke(n), in Streifen geschnitten
  • 24 Scheibe/n Speck
  • 1 Tube/n Senf, mittelscharfer
  • 1 Bund Suppengemüse
  •  n. B. Tomatenmark
  • 250 ml Sahne
  •  Salz und Pfeffer
  •  etwas Olivenöl
  •  n. B. Rotwein
  •  n. B. Wasser
  •  n. B. Fett


Zubereitung

Das Fleisch waschen, abtupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Senf bestreichen. Mit Gurkenstreifen (3 - 5, je nach Größe) und Speckstreifen (1 - 2 pro Roulade, je nach Größe der Roulade). Zusammenrollen und feststecken bzw. binden.

Die Rouladen in einer Kasserolle von allen Seiten in Fett oder Butterschmalz kräftig anbraten, dann aus Kasserolle nehmen. Das Suppengemüse (Sellerie, Porree, Möhre, Zwiebel) grob hacken, im Bratfett der Rouladen gut anbraten und etwas Tomatenmark dazugeben.

Rouladen dann wieder dazugeben, mit Wasser und Rotwein aufgießen, bis die Rouladen zu ca. 3/4 bedeckt sind. 2 Stunden mit Deckel im Backofen bei 180°C schmoren lassen. Evtl. Flüssigkeit (Wasser/Wein) nachgießen, wenn nötig.

Anschließend Rouladen rausnehmen. Die Sahne in den Sud geben und pürieren, das gibt eine fantastische Sauce.

Dazu schmecken am besten Rotkohl (schön süß mit ordentlich Apfelmus darin) und Semmelknödel.

Das Rezept macht ordentlich was her und kommt sehr gut an ...
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marzipan - Kugeln





Zutaten

  • 200 g Marzipan - Rohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 1  Eiweiß
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 200 g Mandel(n), blanchiert und gehobelt


Zubereitung

Marzipan leicht erwärmen (ganz kurz in die Mikrowelle oder für kurze Zeit auf die Heizung legen), damit es sich besser verarbeiten lässt. Marzipanmasse mit dem Zucker und dem Eiweiß zu einer glatten Masse verrühren, dabei das Bittermandelaroma unterarbeiten. Es sollte jetzt eine ziemlich klebrige Masse entstanden sein.
Mit angefeuchteten Händen oder einem in Wasser getauchtem Löffel, kleine Häufchen abstechen und zu Kugeln formen. Kugeln so lange in den Mandelblättchen wenden und wälzen, bis sie rundum von Mandeln bedeckt sind.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech, auf der unteren Backofen-Schiene 15-20 Min backen. Vorgeheizter Ofen: 160°C Umluft, 180°C Ober-Unterhitze. Dabei gut im Auge behalten, dass die Mandeln nur leicht braun werden.
Auf einem Gitter auskühlen lassen.
Statt des Bittermandelaromas können auch frische Zitronenschalen-Stückchen oder Abrieb von unbehandelter Orangenschale verwendet werden (Zitronen/Orangen-Marzipankugeln).
Das Rezept ist für 32 Stück.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.