Eierpunsch






Zutaten

  • 1 Flasche Eierlikör (750 ml)
  • 1/2 Liter Wein, weiß, am besten süß
  • 1/2 Liter Orangensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker


Zubereitung


Alles in einen Topf geben und erwärmen.
Ist ziemlich süffig.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Coffee Chili





Zutaten

  • 30 ml Öl
  • 2  Zwiebel(n), gehackte
  • 3 Knoblauchzehe(n), zerdrückte
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 500 g Rindfleisch, fein gewürfeltes Gulaschfleisch
  • 1 gr. Dose/n Tomate(n), etwas zerdrückt, mit Flüssigkeit
  • 250 ml Bier, dunkles
  • 200 ml Kaffee, starken
  • 2 kl. Dose/n Tomatenmark
  • 200 ml Brühe
  • 3 EL Chilipulver mit braunem Zucker vermischt
  • 1 EL Kakaopulver (Backkakao, ungesüßt)
  • 1/2 TL Oregano
  • 1 EL Kreuzkümmel
  •  Salz und Pfeffer
  • 3 Chilischote(n), fein gehackt
  • 3 Dose/n Kidneybohnen, abgegossen
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen


Zubereitung

Öl in einem großen Topf erhitzen, darin Zwiebeln, Knoblauch, Fleischwürfel und Hackfleisch zehn Minuten schön anbräunen. Dann die restlichen Zutaten (bis auf die Bohnen) dazugeben und abschmecken - ruhig erst mit weniger Chilischote anfangen. Bei kleiner Hitze unter häufigem Rühren etwa eineinhalb Stunden garen. Dann die Bohnen hinzufügen und weitere 30 Minuten köcheln lassen, eventuell etwas weitere Brühe oder Bier hinzufügen.

Die Zutaten mögen komisch klingen - Kakao, Bier, Kaffee? Das Ergebnis ist aber ein sehr würziges, dunkles, dickes Chili, das in Texas (und da weiß man, wie man Chili kocht!) im Jahre 1999 als Sieger des "Statewide Chili Championship" hervorging. Zu diesem Chili passt (US -amerikanisch) Maisbrot mit Honigbutter oder (europäisch) Baguette.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelkuchen aus Hefemürbteig





Zutaten

  Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter, (ca. 15 Min. vor Verarbeitung aus den Kühlschrank nehmen)
  • 100 ml Milch
  • 4 EL Puderzucker
  • 25 g Hefe, frische
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise(n) Salz

  Für die Füllung:

  • 750 g Äpfel, säuerliche (Elstar, Rubinette etc.)
  •  etwas Zitronensaft
  • 1 EL Speisestärke, (Maizena)
  • 1 TL Zimt, (nach Wunsch ein wenig mehr)
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Rum, (kann auch weggelassen werden)
  •  einige Rosinen, nach Belieben

  Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb mit
  • 1 EL Milch vermischt
  •  Puderzucker
  •  Vanillezucker


Zubereitung

Die Hefe mit dem Puderzucker und der kalten Milch kurz vermischen, dann das Mehl, Prise Salz, Butter und 2 Eigelb vermengen und mit dem Hefegemisch rasch zu einem Teig verarbeiten. (Ich mach das mit der Küchenmaschine)
Den Teig in einen Gefrierbeutel geben - gut verschließen und über Nacht (12- 24 Stunden) im Kühlschrank rasten lassen.

Am nächsten Tag den Teig ca. 15 Min. vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.

Das Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen.

Für die Fülle die Äpfel schälen und vierteln, Kerngehäuse entfernen und blättrig schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Dann mit Zimt, Zucker, Speisestärke, Rum und evtl. Rosinen vermischen.

Den Teig in zwei Hälften Teilen und jede Hälfte zu einem Rechteck von ca. 25 x 35 cm ausrollen, die Ränder rundherum gerade schneiden.

In der Mitte jeweils die Hälfte der Apfelfülle der Länge nach auftragen (ca. 8 cm breiter Streifen) und dann links und rechts auf dem verbliebenen Teig schräg Streifen einschneiden und diese dann abwechselnd über die Fülle legen (ich kann das leider nicht besser beschreiben - aber man sieht es bei meinem Rezeptbild).

Die fertigen Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben - mit Eigelb/Milchgemisch bestreichen und bei 170 Grad ca. 30-40 Min. backen - die Backzeit richtet sich nach dem eigenen Backrohr!

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker-Vanillezuckergemisch überzuckern!
Dieser Kuchen schmeckt frisch am besten - er lässt sich aber auch einfrieren (dann aber wieder kurz aufbacken - 10 Min. bei 150 Grad - nach dem Auftauen)
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bratäpfel





Zutaten

  • 4 Äpfel, am besten Boskoop
  • 50 g Mandelsplitter
  • 50 g Rosinen
  • 4 TL Aprikosenkonfitüre oder Honig
  • 1 Prise(n) Zimt
  •  Margarine
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Eigelb
  • 1/2 Liter Milch
  • 20 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker


Zubereitung

Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse herausstechen. Mandeln, Rosinen, Konfitüre und Zimt vermischen und mit einem Teelöffel in die Öffnung der Äpfel geben und mit einem Kochlöffelstiel hineindrücken.

Die Äpfel in eine gefettete Auflaufform setzen und auf jeden Apfel ein Margarineflöckchen geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas: Stufe 3 , Umluft 175 °C) ca. 25 Min. backen.

Für die Soße Speisestärke und Eigelb in 2 EL kalter Milch anrühren. Die restliche Milch mit Zucker und Vanillezucker zum Kochen bringen. Die angerührte Speisestärke unter Rühren hineingießen und kurz kochen lassen.

Warm oder kalt zu den heißen Äpfeln servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Putenmedaillons in cremiger Gemüsesauce mit Gelbreis (cremige Sauce, ganz ohne Sahne, WW - freundlich)





Zutaten

  • 5 Medaillons (Putenfleisch-)
  • 1 Stange/n Lauch
  • 1 Paprikaschote(n), rot
  • 1 Zucchini
  • 200 ml Kondensmilch (4% Fett)
  • 150 ml Gemüsebrühe, instant
  • 2 EL Schmelzkäse, pur, fettarm
  • Rosmarin, gerebelt
  • 1 TL Knoblauch, püriert
  • 1 Tasse Basmati
  • 2 Tasse/n Wasser
  • 2 TL Kurkuma, gemahlen
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • Zucker
  • Öl


Zubereitung

Die Putenmedaillons mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen und in etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und im Ofen bei 100 °C, am besten in Alufolie, nachgaren lassen.
Lauch, Paprika und Zucchini in Streifen schneiden und in der Pfanne anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen.In der Zwischenzeit den Reis mit dem Wasser in einen Topf geben. Mit Salz und dem Kurkumapulver würzen.

Kurz aufkochen lassen und dann die Hitze reduzieren. Mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis er gar ist.Die Kondensmilch zu der Gemüsesauce geben und kurz aufkochen. Das Tomatenmark und den Schmelzkäse zufügen. Köcheln lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Das Knoblauchpüree zugeben. Alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Die Medaillons aus dem Ofen holen und mit der Sauce und dem Gelbreis servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.


Wattekuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 3 Tasse/n Mehl
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 1 Tasse/n Öl (Sonnenblumenöl)
  • 1 Tasse/n Mineralwasser
  • 4 Ei(er)
  • 1 Pck. Backpulver

  Für den Belag:

  • 1 Paket Puddingpulver (Vanille)
  • 500 ml Milch
  • 1 ELZucker
  • 100 gKokosraspel
  • 100 gButter
  • 100 gZucker
  • Fett, für das Backblech


Zubereitung

Bei den Tassen am besten Kaffeetassen verwenden, bei Haferl (Kaffeepott) wird der Teig eben etwas dicker - kann man machen wie man mag.

Die Zutaten für den Teig einfach mit einem Handrührgerät verrühren. Den Teig auf ein gefettetes Blech geben und bei 175° im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Den Teig dann etwas auskühlen lassen (soll aber noch leicht warm sein).

Während der Teig auskühlt den Pudding wie gewohnt kochen (mit 500 ml Milch und 1 EL Zucker). Den Pudding auf den Teig streichen. Kokosraspel, Butter und Zucker in einen Topf geben und bei niedriger Hitze und ständigem Rühren Zucker und Butter zergehen lassen. Diese Masse auf den noch nicht ganz erkalteten Pudding streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schlemmerpfanne mit Hack und Paprika





Zutaten

  • 500 g Gehacktes, gemischt
  • 1 Gemüsezwiebel(n), gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe(n), nach Geschmack
  • 1 Paprikaschote(n), rote, gewürfelt
  • 1 Paprikaschote(n), grüne, gewürfelt
  • 1 Paprikaschote(n), gelbe, gewürfelt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsebrühe, oder Fleisch-
  • 1 EL Schmelzkäse
  •  Salz und Pfeffer
  •  Paprikapulver, edelsüß und rosenscharf
  •  Chilipulver, nach Geschmack
  • 250 g Reis
  • 500 ml Wasser


Zubereitung


Das Gehackte scharf anbraten. Wenn es Farbe bekommt, die Zwiebel gewürfelt dazugeben. Wenn die Zwiebel glasig wird, die Paprika (und evtl. Knoblauch) gewürfelt dazugeben und anbraten. Dann das Tomatenmark dazugeben und mitschmoren. Dann mit Brühe ablöschen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Am Ende mit Schmelzkäse und den Gewürzen abschmecken. In der Zwischenzeit den Reis in gesalzenem Wasser gar kochen. Wenn beides gar ist, zusammenfügen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

24 Stunden Krautsalat





Zutaten

  • 1500 g Weißkohl
  • 2 Zwiebel(n), gewürfelt
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Salz
  • 1/2 Tasse/n Zucker
  • 1/2 Tasse/n Öl, (neutral)
  • 1 Tasse/n Essig


Zubereitung


Weißkraut klein schneiden und in eine große Schüssel geben.

Die übrigen Zutaten in einen Topf geben und einige Minuten kochen. Noch heiß über das Kraut geben, umrühren und mit einem Teller abdecken. 24 Stunden ziehen lassen.

Der Salat ist toll vorzubereiten und wir haben festgestellt, je länger er zieht, desto besser wird er!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.