Blitztorte: Mandarinen im Paradies





Zutaten

  • 1 Tortenboden (Biskuit), gekauft, oder:
  • 3  Ei(er)
  • 2 EL Wasser, heiß
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 75 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver

  Für die Creme:

  • 300 g Sahne
  • 300 g Schmand
  • 2 Pck. Puddingpulver (Paradiescreme Zitrone)
  • 2 Dose/n Mandarine(n)


Zubereitung

Besonders schnell geht es, wenn man gekauften Biskuitboden verwenden.

Für selbstgebackenen Boden die Eier und das heiße Wasser mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe 1 Minute schaumig schlagen. Den Zucker mit dem Vanillezucker mischen und unter Rühren in 1 Minute einstreuen. Weitere 2 Minuten schlagen, bis die Masse cremig ist. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen, und nach und nach auf niedrigster Stufe einarbeiten. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform auf mittlerer Schiene bei 175-200°C backen, bis das Biskuit leicht gebräunt ist, sich watteartig anfühlt und nicht mehr glänzt (nach 20-30 Minuten). Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Den Schmand mit der Sahne vermischen und das Paradiescremepulver unterrühren. Die abgetropften Mandarinen unter die Creme mischen und die Masse auf den Tortenboden (Tortenring verwenden) streichen. Die Torte einige Zeit (mindestens 2 Stunden) kühl stellen. Der Schmand kann auch teilweise durch Magerjoghurt ersetzt werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fanta - Kuchen (mit Pfirsich-Schmand)





Zutaten

  • 5 m.-große Ei(er)
  • 300 g Zucker
  • 6 Pck. Vanillezucker
  • 350 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 125 ml Öl
  • 175 ml Limonade, (Fanta)
  • 3 gr. Dose/n Pfirsich(e)
  • 600 g Schlagsahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 500 g Schmand oder Creme fraiche
  •  etwas Zucker und Zimt


Zubereitung

Eier, Zucker und 1 Päckchen Vanille-Zucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Öl und Limonade zufügen und ebenfalls unterrühren.
Ein Backblech 35 mal 40 cm fetten. Teig darauf streichen. Im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten backen.

Pfirsiche abtropfen und in kleine Stücke schneiden. Sahne steif schlagen, dabei Sahnefestiger und 3 Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen.
Schmand und 2 Päckchen Vanillezucker verrühren. Sahne unter den Schmand ziehen und die Pfirsichstücke unterheben. Pfirsich-Schmand gleichmäßig auf dem Kuchen verstreichen.
Kuchen nach Belieben mit Zucker und Zimt bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eierbällchen (24 Appetithäppchen)





Zutaten

  • 6 Ei(er), hart gekochte
  • 1 TL Petersilie, gehackt
  • 1 TL Zwiebel(n), gehackt
  • 80 g Schinken, klein geschnitten
  • 55 g Mayonnaise
  •  Salz und Pfeffer
  • 100 g Nüsse (Pecannüsse oder Macadamianüsse), gehackt


Zubereitung

Eier sehr fein schneiden oder hacken. Petersilie, Zwiebeln, Schinken und Mayonnaise dazugeben, alles vermengen. Je nach Geschmack würzen.
24 Bällchen formen. In den gehackten Nüssen rollen und eine Stunde in den Kühlschrank stehen lassen. Danach servieren.

Anmerkung: Je nach Geschmack kann man gekochten, luftgetrockneten oder geräucherten Schinken nehmen.
Auch bei den Nüssen gilt: Probieren geht über studieren. Vorsicht! Bei gesalzenen Nüssen die Eiermasse ganz vorsichtig mit Salz würzen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pesto-Blume (Eine super Idee, die schnell gemacht ist, super aussieht und alle Blicke auf sich zieht)





Zutaten

  • 600 g Mehl
  • 300 ml  Wasser, lauwarm
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 50 ml Öl
  • 2 Gläser Pesto


Zubereitung

Die Hefe klein bröckeln und in einem Teil des lauwarmen Wassers auflösen. Mehl, restliches Wasser, Zucker, Hefewasser, Salz und Öl zu einem Hefeteig kneten und zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach den Hefeteig in 3 gleiche Teile aufteilen. Teiglinge rund ausrollen, dafür am besten einen Springformboden oder einen runden Tortenretter unterlegen, um eine schöne runde Form zu bekommen.

Dann wird gestapelt: Ersten runden Teigling mit reichlich Pesto bestreichen und die nächste Teiglage darauf legen. Wieder mit Pesto bestreichen. Wer mag, nimmt hier ein andersfarbiges Pesto. Letzte Teiglage darauf legen.
Den Teig in 16 Stücke schneiden - den Kreis erst vierteln und dann die Viertel nochmals vierteln. In der Mitte muss ein Kreis freibleiben, so dass die Stücke nicht lose, sondern mit der Mitte verbunden sind.

2 Teile in die Hand nehmen und zweimal nach außen drehen. So mit allen weiteren Teilen verfahren. Zum Schluss können noch die einzelnen Enden miteinander verbunden werden, damit schöne Blätter entstehen.

Backofen auf 190° - 200° Ober-/ Unterhitze vorheizen und ca. 20 - 25 Minuten backen.

Tipp: Auf Youtube gibt es ein Video "Pestoblume", das bei der Zubereitung ganz nützlich sein kann.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hähnchenbrustfilet Florida





Zutaten

  • 4 Scheibe/n Hähnchenbrustfilet(s), à 150 g
  • 4 halbe Pfirsich(e)
  • 4 Scheibe/n Käse (Gouda)
  •  Salz und Pfeffer
  •  Currypulver


Zubereitung

Das Fleisch waschen, trocken tupfen, mit Salz, Pfeffer und Curry einreiben und nebeneinander in eine ofenfeste Form legen. Die Pfirsiche in Spalten schneiden und fächerförmig auf die

Hähnchenfilets legen, mit den Käsescheiben abdecken.

15 – 20 Minuten bei 200°C umluftgrillen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Der perfekte Pfannkuchen - gelingt einfach immer





Zutaten

  • 400 g Mehl,wer mag, kann Vollkornmehl verwenden
  • 750 ml Milch, fettarm
  • 1 Prise(n) Salz
  • 3 große Ei(er)
  • 1 Schuss Mineralwasser
  •  Butter, zum Backen


Zubereitung

Ja, ich weiß was nun viele denken. Das hat der CK (oder die Welt) noch gebraucht:
Ein Rezept für Pfannkuchen!! Aber glaubt mir, aus eigener Erfahrung kann ich Euch sagen: Es ist nötig!

Das Mehl, die Milch, die Eier und die Prise Salz mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren, bis dieser leichte Blasen wirft. Dann den Teig für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, noch einen guten Schuss Mineralwasser zufügen und das Ganze nochmals kurz durchrühren.

Die Herdplatte anfangs auf höchster Stufe aufheizen und etwas Butter in die Pfanne geben.

Am gleichmäßigsten gelingen die Pfannkuchen so:
Die heiße Pfanne von der Kochstelle nehmen und die Butter durch geschicktes Schwenken gleichmäßig verteilen. Nun mit einem großen Schöpflöffel eine Kelle Teig in die heiße Pfanne geben und diesen ebenfalls durch Schwenken gleichmäßig verteilen.

Wichtig:
Nun auf jeden Fall lange genug warten bis die Unterseite richtig schön gebräunt und der Pfannkuchen entsprechend fest geworden ist. Das merkt man ganz leicht, wenn man versucht den Pfannkuchen mit dem Pfannenwender anzuheben. Wenn das ganz einfach geht dann kann man den Pfannkuchen problemlos wenden ohne dass dieser zerreißt. Nun noch die zweite Seite schön goldgelb backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnitzel Försterinnen - Art aus dem Backofen





Zutaten

  • 4 Putenschnitzel (oder Schweineschnitzel)
  • 100 g Schinken, gewürfelt
  • 2 m.-große Zwiebel(n)
  • 400 g Pilze (Waldpilze)
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Öl
  •  Pfeffer, gemahlen
  •  Salz


Zubereitung

Zuerst die Schnitzel plattieren, ggf. halbieren, leicht pfeffern und salzen und den Boden einer Auflaufform damit belegen.
Dann das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Schinkenwürfel anbraten, die Zwiebeln würfeln und dazugeben und glasig dünsten. Anschließend die Pilze zugeben und einige Minuten schmoren lassen. Nun die Sahne und die Milch zufügen und aufkochen lassen.

Die Sauce nun kräftig mit frisch gemahlenem Pfeffer sowie etwas Salz abschmecken und über die Schnitzel gießen.
Das Ganze wird nun für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C gebacken.
Dazu passen am besten Reis oder Spätzle.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Brasilianische Fischpfanne mit Reis





Zutaten

  • 300 g Garnele(n), groß, geputzt, frisch oder TK
  • 800 g Fisch (gemischter Seefisch oder Filet), geputzt, frisch oder TK
  • 1/2 Zitrone(n)
  • 5 Knoblauch
  • 1 Zwiebel(n)
  • 2  Paprikaschote(n)
  • 1 kg Tomate(n), aromatisch
  • 4 EL Palmfett (Palmöl)
  • 1 Dose Kokoscreme, ungezuckert
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 1 EL Oliven
  • 6 EL Olivenöl
  • 300 g Reis, parboiled
  •  Salz
  • 1 TL Sambal Oelek


Zubereitung

Fische säubern und bei den Garnelen den schwarzen Darmanteil entfernen. Fische und Garnelen in eine Schüssel geben und mit dem Saft der halben Zitrone, 4 durchgedrückten Knoblauchzehen und etwas Salz vermischen und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.
Eine große Pfanne erhitzen. 4 EL Olivenöl darin heiß werden lassen und die Fische und Garnelen darin von allen Seiten anbraten. Dann wieder aus der Pfanne entnehmen und beiseite stellen.
Zwiebel in groben Scheiben in dem restlichen Fett dünsten, Paprika (in Ringe geschnitten) zugeben und weiterdünsten. Die klein geschnittenen Tomaten und 1 TL Salz zugeben. Alles zu einer Soße kochen lassen (15-20 Minuten).

Das Palmöl, die Kokoscreme und den klein geschnittenen Koriander untermischen und gut verrühren. Mit Salz und Samal Oelek abschmecken. Die Fische und Garnelen zugeben und bei niedriger Stufe gar ziehen lassen.
Für den Reis zuerst eine zerdrückte Knoblauchzehe in 2 EL Olivenöl anbraten. Dann den trockenen Reis zugeben und glasig werden lassen. Nach einigen Minuten mit der doppelten Menge heißem Wasser (600 ml) aufgießen, 1 TL Salz unterrühren, abdecken und bei kleiner Hitze 25 Minuten fertig garen (dabei nicht mehr umrühren).
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Biskuit (Grundrezept für lockeren Biskuit)





Zutaten

  • 6  Ei(er)
  • 240 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 180 g Mehl
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Eier, Zucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät bei höchster Geschwindigkeit ca. 10 Minuten rühren, die Masse muss sich danach verdreifacht haben. Danach das Mehl mit dem Schneebesen leicht unterheben. Den Teig in eine gut gefettete Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30-40 Minuten backen lassen.

Ergibt einen lockeren, fluffigen Biskuit für Tortenböden, Biskuitrollen usw.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelmusdessert (frisches, schnelles Dessert)





Zutaten

  • 4  Kekse, (Vollkornbutterkekse oder Spekulatius)
  • 2 EL Amaretto, Apfelsaft oder Milch
  • 2 EL Joghurt
  • 1 EL Vanillezucker, (Bourbon-Vanille)
  • 4 EL Apfelmus
  • 1 Prise(n) Zimt


Zubereitung

1 ½ Kekse in eine keine Glasschüssel geben und mit 1 EL Amaretto beträufeln. Den Joghurt mit dem Vanillezucker verrühren und auf die Kekse streichen. Dann wieder eine Schicht aus 1 ½ Keksen mit Amaretto darauf legen. Mit Apfelmus bedecken. Mit Zimt bestäuben und als Deko das letzte Keks darauf legen. Ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Wenn man den Amaretto durch Apfelsaft oder Milch ersetzt, ist dies auch ein sehr gutes Dessert für Kinder.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bananen mit Schoko-Quark





Zutaten

  • 110 gZartbitterschokolade
  • 200 gQuark
  • 2 St.Oblaten
  • 60 gButter
  • 2 St.Bananen


Zubereitung

Die Oblaten fein zerbröseln (man kann auch Butterkekse oder Löffelbiskuits verwenden). In einer anderen Schüssel Quark mit einer Gabel rühren, die zebröselten Oblaten dazugeben und alles nochmal gründlich verrühren.

Die Butter mit Schokolade (90 g) im Wasserbad schmelzen und diese Masse dann zum Quark geben. Gründlich umrühren (man kann auch etwas Zucker - nach Geschmack - dazugeben).

Frischhaltefolie auf die Arbeitsfläche legen. Die Quark-Füllung darauf verteilen und die Banane darauf legen. Aufrollen, die Folie ordentlich zuziehen und die Rolle für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

* TIPP: Falls man keine Rolle haben möchte, kann man auch Kugeln zubereiten. Die Banane einfach in Scheiben schneiden, zum Teig geben und zu Kugeln formen. Die Kugeln ebenfalls in den Kühlschrank stellen.

Mit geraspelter Schokolade (20 g) verzieren und servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mit Käse gefüllte Kartoffeltaschen





Zutaten

  • 5gegarte Kartoffeln
  • 2Eier
  • 100 gSemmelbrösel
  • 100 gbeliebiger Schnittkäse
  • Öl für die Pfanne
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung

Kartoffeln gar kochen, stampfen, salzen und pfeffern. Gut umrühren.
Mit feuchten Händen ein Plätzchen aus dem Kartoffelteig formen, ein Stück Käse auf die Mitte legen und mit dem Kartoffelteig wieder zudecken. So entsteht eine Tasche, die durch verquirlte Eier durchgezogen wird und anschließend in Paniermehl gewendet wird.

Die Kartoffeltaschen im heißen Öl von allen Seiten goldbraun braten.
Nach dem Braten auf ein Papiertuch legen, damit das überflüssige Öl aufgesagt wird.
Mit saurer Sahne, Remoulade, Tsatsiki oder anderen Soßen servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Party-Blätterteigringe mit Würstchen





Zutaten

  • 1 Pck.Blätterteig
  • 6Würstchen
  • 1Eigelb zum Bestreichen
  • beliebige Samen oder Kerne zum Bestreuen


Zubereitung

Blätterteig dünn ausrollen. Würstchen jeweils an den Rand legen und den Teig zweimal um die Würstchen rollen.

Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden, auf Holzspieße stechen, mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit beliebigen Samen bestreuen (ist aber kein Muss).

Die Spieße auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C goldbraun backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Leckere „Macecha“ Schnitten





Zutaten

Für den Teig:

  • 3Eier
  • 120 gPuderzucker
  • 50 mlWasser
  • 50 mlÖl
  • 125 gMehl
  • 1 ELKakaopulver
  • 1/2 Pck.Backpulver

Für die Vanille-Creme:

  • 1 Pck.Puddingpulver mit Vanillegeschmack
  • 3 ELZucker
  • 400 mlMilch

Für die Sahne-Creme:

  • 150 mlSchlagsahne
  • 200 mlsaure Sahne oder Schmand
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • Schokoladenglasur


Zubereitung

Die Zutaten bereitstellen. Eier mit Zucker schlagen. 50 ml Wasser dazugeben. 50 ml Öl dazugeben. Anschließend auch das Mehl mit dem Backpulver beimengen. Den Teig halbieren und in eine Hälfte das Kakaopulver untermischen.

Den hellen Teig auf ein Backblech von 23 cm x 32 cm gießen. Den dunklen Teig mithilfe eines Esslöffels auf den hellen geben.

Eine Hälfte von der Milch für die Vanille-Creme zum Kochen bringen und den Zucker dazugeben. In der restlichen Milch das Puddingpulver anrühren, in die kochende Milch geben und zu einem Pudding aufkochen.

Den Vanillepudding mithilfe eines Kochlöffels auf dem Teig verteilen. Mit einer Gabel alle drei Teigsorten spiralförmig durchrühren. Jeder kann ein Bild nach seinen eigenen Vorstellungen und seinem künstlerischem Talent kreieren.

Bei 200 °C etwa 30 Minuten backen, auskühlen lassen.
Währenddessen die Sahne mit dem Vanillezucker schlagen. Die Saure Sahne beimengen. Die Sahne-Creme auf dem Kuchen verstreichen.

Nach Belieben dekorieren. Guten Appetit.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bratapfelkuchen mit Zimt - Marzipan





Zutaten

  • 180 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 m.-großes Ei(er)
  • 200 g Puderzucker
  • 130 g Butter
  • 1/2 Tüte/n Backpulver
  • 50 g Rosinen in Rum
  • 50 g Marzipan - Rohmasse
  • 25 g Mandel(n), in Blättchen
  • 6 m.-große Äpfel
  • 1 Vanilleschote(n), das Mark
  • 250 ml Schmand
  • 500 ml süße Sahne
  • 1 1/2 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 1 TL, gestr. Zimt


Zubereitung

Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen, die Butter in Flöckchen darauf geben, Ei, 1 Prise Salz und 90g Puderzucker dazugeben und alles mit kühlen Händen rasch zu einem Teig verarbeiten.

Nachdem der Teig 60 Minuten im Kühlschrank geruht hat, den Boden und 2/3 des Randes einer 26er Springform damit auskleiden.

Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und halbieren. Auf den Teig setzen und mit dem Marzipan und etwas Zimt vermengten Rumrosinen füllen.

Einen Pudding unter Verwendung von Sahne, Schmand, Vanillemark und 90g Puderzucker kochen. Noch warm auf die Äpfel geben und gleichmäßig verteilen.

Auf der mittleren Schiene, 75 min., bei 150°C Umluft backen.

Den fertigen Kuchen mit den Mandelblättchen belegen, den Zimt mit dem restlichen Puderzucker mischen, über die Mandeln streuen.

Den Kuchen unter den Grill geben und den Zucker karamellisieren lassen. Dieser Vorgang braucht etwas Geduld und muss beobachtet werden, damit die Mandeln und der Zucker nicht verbrennen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marzipanknusperplätzchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 240 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 200 g Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 2 Pkt. Vanillezucker
  • 1 m.-großes Ei(er)
  •  Mehl, zum Ausrollen

  Für die Dekoration:

  • 1 Pck. Marzipan, gebrauchsfertig
  • 2  Ei(er), davon das Eiweiß
  • 3 EL Puderzucker
  • 100 g Mandel(n), gehobelt


Zubereitung

Teigzutaten glatt verkneten und in Folie gewickelt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3 mm dick auswellen und beliebige Motive ausstechen. Aus dem Marzipan ebenfalls die gleiche Menge und die gleichen Motive ausstechen und beides übereinander legen (unten Teig, oben Marzipan. Man kann auch gleich beides übereinander legen und ausstechen, dabei gibt es aber zuviele unbrauchbare Reste!!).

Eiweiß zu Schnee schlagen (aber nicht steif) und mit einem EL Puderzucker süßen. Etwas Eiweißschnee auf jedes Plätzchen geben und bis zum Rand des Plätzchens verteilen. Darauf werden Mandelblättchen gestreut. Alles im vorgeheizten Backofen bei ca.180° 12-15 Minuten hellgoldbraun backen. Die abgekühlten Plätzchen mit dem restlichen Puderzucker bestreuen
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eierlikörkugeln





Zutaten

  • 125 ml Eierlikör
  • 200 g Schokolade, weiß
  • 50 g Palmfett
  • 125 g Kokosraspel

  Außerdem:

  • Kokosraspel um die fertigen Pralinen darin zu wenden


Zubereitung

Für ca. 20 Kugeln. Man kann sie natürlich auch kleiner machen, dann gibt es mehr.

Palmin und Schokolade langsam schmelzen, Kokosflocken und Eierlikör einrühren.

Abkühlen lassen, so dass die Masse formbar wird. Kugeln formen in Kokosflocken wenden.
Kugeln kühl aufbewahren.

Sind so gut! Bei uns halten die nie lange!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

1 - 2 - 3 Butter - Plätzchen (ohne Wartezeit)





Zutaten

  • 200 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 325 g Mehl
  • 100 g Speisestärke


Zubereitung


Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und Mehl vermischen, Butter in kleinen Stücken hinzufügen und das Ei hinzugeben. Mit einen Handrührgerät (Knethaken) alles zusammen kurz verkneten. Nun alles auf eine Arbeitsplatte geben und mit den Händen zu einem Knetteig verarbeiten ( durch die Handwärme entsteht ein schöner Teig, der nicht kleben sollte).

Dieser Teig wird mit ein wenig Mehl auf der Arbeitsplatte ausgerollt und Plätzchen ausgestochen, auf ein Backblech gegeben und ca. 12 Minuten bei 200 Grad gebacken.

Man kann die Kekse nach eigenen Geschmack verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Saftiger Schokoladenkuchen





Zutaten

Für den Teig:

  • 5Eier
  • 1 TasseZucker
  • 1 TasseMehl
  • 1 Tassekakaohaltiges Getränkepulver
  • 1 TasseÖl
  • 1 Pck.Backpulver

Zum Beträufeln:

  • 1/2 TasseKaffee, gekocht, gesüßt

Zum Bestreichen:

  • Himbeerkonfitüre

Für die Glasur:

  • 250 mlSchlagsahne
  • 200 gZartbitterkuvertüre oder -schokolade


Zubereitung

Eier verquirlen und mit Zucker, Mehl, gesüßtem Kakaopulver, Öl und Backpulver verrühren. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech geben. Es geht einfach und schnell. Man braucht nicht mal ein Rührgerät, ich jedenfalls brauchte keins. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich vielleicht die Eier mit dem Zucker erst schaumig gerührt. Aber auch so, wenn ich die Zutaten nur mit einem Schneebesen gerührt habe, ist er lecker geworden.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 35 bis 45 Minuten backen. Den fertig gebackenen, noch warmen Kuchen mit warmem Kaffee beträufeln. Ich habe entkoffeinierten Kaffee gemacht, damit den Kuchen auch meine Kinder essen können. Außerdem habe ich den Kaffee mit Zucker gesüßt, aber es ist nicht unbedingt notwendig, da der Kuchen an sich eigentlich süß genug ist.
Den Kuchen auskühlen lassen und mit selbstgemachter Konfitüre bestreichen.
Sahne und Schokolade erwärmen, Schokolade darin schmelzen lassen. Die Glasur auf dem Kuchen verstreichen. Den Kuchen an einem kalten Ort 8 bis 10 Stunden ruhen lassen. Die Glasur wird fester, lässt sich aber gut schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Traditioneller Kartoffelsalat fürs Weihnachtsfest





Zutaten

  • 600 gKartoffeln
  • 1Möhre
  • 1kleine Petersilienwurzel
  • 1/4Knolle Sellerie
  • 5Gewürzgurken
  • 1Zwiebel
  • 100 gErbsen
  • 250 gMayonnaise
  • 1 ELEssig
  • 1 ELZitronensaft
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack


Zubereitung

Die Kartoffeln ungeschält im Wasser gar kochen, abseihen, pellen und komplett auskühlen lassen.
Die Kartoffeln anschließend in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel sowie das gekochte Gemüse klein schneiden und zu den Kartoffeln geben.

Mayonnaise, Essig und Zitronensaft dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Im Kühlschrank aufbewahren. Zu Schnitzeln oder paniertem Fisch servieren. Oder ich streiche ihn auf Brötchen, wenn viel davon übrig bleibt, und dann belege ich sie noch mit Schinken und Käse.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Selbstgemachter Eierlikör





Zutaten

  • 8Eigelbe
  • 2 Dosengesüßte Kondensmilch
  • 1 BecherSchlagsahne (33% Fettanteil)
  • 700-1000 mlRum


Zubereitung

Eigelbe und Sahne kurz schlagen.
Gesüßte Kondensmilch hinzufügen und das Ganze wieder kurz schlagen.

Zum Schluss den Rum dazugeben – nach Geschmack und Mut 700 ml oder 1 Liter.
Den Likör in saubere, trockene Gläser füllen und an einem kalten Ort aufbewahren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

ALOHA Dream Torte





Zutaten

  • 1 Tortenboden, (Biskuitboden Durchmesser 26 cm)
  • 2 Dose/n Ananas (Scheiben, 580 ml)
  • 1 Dose Ananas (Stücke, 580 ml)
  • 2 Dose/n Mandarine(n)
  • 9 Blatt Gelatine
  • 250 ml Ananassaft
  • 600 ml Sahne ODER 200 ml Sahne + 400 ml Jogurt bzw. Quark
  • 100 g Vanillezucker, echter
  • 3 Pck. Tortenguss, klarer


Zubereitung

Einen Biskuitboden backen oder kaufen. Er sollte 26 cm Durchmesser haben. (Wenn man den Biskuit selbst bäckt reicht die halbe Menge eines Rezeptes)
Biskuitboden teilen, so dass 2 Böden entstehen. Einen Boden in etwa 2cm große Würfel schneiden. Die Dosenfrüchte auf ein Sieb schütten und sorgfältig abtropfen lassen. (Dieser Punkt ist extrem wichtig, damit die Torte auch wirklich fest wird. Die Ananasstücke noch etwas kleiner schneiden).

Zubereitung:
In einem 26 cm großem Salatsieb (möglichst mit feinen Löchern) die Ananasscheiben auslegen und die Zwischenräume mit Mandarinen auffüllen. Man fängt mit einer Ananasscheibe in der Mitte des Siebes an und legt die anderen Scheiben rund um die mittlere Scheibe. Bitte darauf achten, dass alle Hohlräume geschlossen sind - sonst läuft später die Füllung durch das Sieb. Die restlichen Ananasscheiben klein schneiden und zu den Ananasstücken geben.

In einem kleinen Topf die Gelatine in dem Ananassaft einweichen, bei kleiner Hitze unter Rühren auflösen und abkühlen lassen. Nicht zu lange abkühlen lassen, sonst wird die Gelatine fest.(Alternativ kann man auch AgarAgar oder Aspik nehmen-ich arbeite mit Aspik 260 Bloom und nehme 70g)

Kalte Schlagsahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Falls die Variante mit Joghurt oder Quark gemacht wird, bitte in die aufgeschlagene Sahne einrühren und dann erst die aufgelöste Gelatine dazugeben und nochmal miteinander verrühren. Die Masse ist relativ flüssig - also keine Panik - sie wird fest!! Nun den klein geschnittenen Biskuitboden, die Ananasstücke und die restlichen Mandarinen unter die Sahne/Joghurt/Quark-Masse heben.

Diese Masse nun in das mit Früchten ausgelegte Sieb füllen und mit dem anderen Biskuitboden abdecken.

Das Sieb stellt man auf einen tiefen Teller und lässt die Torte über Nacht im Kühlschrank fest werden (ca. 8 - 10 Std).
Nun stürzt man das Sieb auf eine Tortenplatte und nimmt es ab. Den Tortenguss nach Anleitung erhitzen und die Torte damit überziehen.

Tipps:
Tortenboden und Sieb sollten die gleiche Größe haben. Das Sieb ist deshalb wichtig, da auch gut abgetropfte Früchte die Nacht über noch Flüssigkeit abgeben. Bitte nur im Notfall den Ananassaft aus der Ananasdose nehmen, besser richtigen Ananassaft, schmeckt deutlich besser und Ananassaft gibt es mittlerweile überall.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneemänner (schöne, schnelle Bastelei für Weihnachten aus der Küche - super für Kinder)





Zutaten

  • 3 Kekse (Pfeffernüsse)
  • 1 Kekse (Butterkeks)
  • 1 Konfekt (Schokokranz) mit Zuckerperlen
  • 1 Konfekt (Dominostein)
  • 1 Stück(e) Süßigkeiten (Smartie mini), für die Nase
  • n. B. Puderzucker
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Kuvertüre
  • evtl. Lebensmittelfarbe (Zuckerschrift)
  • evtl. Süßigkeiten, z. B. Lutscher oder Mikadostäbchen


Zubereitung

Ganz einfach und schnell gezaubert sind diese süßen Mitbringsel. Aus Puderzucker und etwas Zitronensaft einen Zuckerguss anrühren. Als Boden nimmt man einen Keks (Butterkeks, o. ä.), darauf etwas Zuckerguss, dann die drei Pfeffernüsse übereinander befestigen. Auf die oberste Pfeffernuss den Schokokranz und darauf dann den Dominostein kleben. Kurz festhalten und warten, bis der Guss anzieht. Schokoladenkuvertüre kann man auch als Klebemittel verwenden, aber auch da warten, bis die Schokolade anzieht und hält.

Danach mit Schokokuvertüre oder Lebensmittelfarbe Augen und Knöpfe aufmalen. Die Nase wird mit Zuckerguss und einem kleinen Smartie (mini) hergestellt. Man kann noch einen Lutscher oder diese Mikadostäbchen aus Schokolade als Besen nebendran kleben, aber auch so sind sie einfach zum Anbeißen.Ich habe sie in kürzester Zeit mit meinen Kindern gebastelt, in Plätzchentüten eingepackt und man hat ein wunderschönes Mitbringsel z. B. für Nachbarn, Großeltern oder als Tischdeko. Dann kann man noch etwas Puderzucker darüber stäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 150 g Butter oder Margarine
  • 500 ml Milch
  • 50 g Hefe
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 1000 g Mehl (Weizenmehl)

  Für die Füllung:

  • 75 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 1  Ei(er), zum Bestreichen
  •  Zucker


Zubereitung

Margarine schmelzen. Milch hinzufügen und auf ca. 37°C wärmen. Die Hefe darin auflösen und Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren. Den Teig kneten, bis er geschmeidig wird. (falls nötig: mehr Mehl hinzufügen)
Teig mit einem Handtuch abdecken und ca. 30 - 40 Minuten aufgehen lassen.
Den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten und in drei Teile teilen. Jeweils eine dünne, rechteckige Fläche ausrollen und mit flüssiger Margarine (Raumtemperatur) bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen. Zu einer Wurst rollen und in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf das Backblech legen. Den Teig so noch einmal aufgehen lassen (wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß).
Die Kanelbullar (Zimtschnecken) mit geschlagenem Ei bepinseln und mit Zucker bestreuen.
Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250-275° etwa 5 - 8 Minuten backen.
Unter einem Handtuch abkühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weihnachtliche Kokoskipferl





Zutaten

  • 320 gMehl
  • 100 gKokosmehl
  • 200 gButter
  • 1/4 Pck.Backpulver
  • 100 gPuderzucker
  • 1Ei


Zubereitung

Leckere zarte Kokoskipferl, nach denen beim Backen das ganze Haus duften wird. Es lohnt sich auf jeden Fall, sie auszuprobieren.
Es gibt viele Weihnachtskipferl-Rezepte, aber ich bevorzuge das hier.
Die Förmchen bereitstellen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Alle Zutaten zu einer Teigkugel verkneten, kleine Stücke abzupfen und in die Förmchen hineindrücken. Goldbraun backen.
Falls ihr keine Kipferl-Förmchen habt, könnt ihr ruhig auch andere Förmchen benutzen, z.B. Bärentatzen-Förmchen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Karamell-Vanille-Sahne-Kuchen ohne Backen





Zutaten

Für die Karamellcreme:

  • 1 Dosegesüßte Kondensmilch, gekocht

Für die Vanillecreme:

  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 500 mlMilch
  • 1 Pck.Götterspeise mit Zitronen-Geschmack (Pulver)
  • 250 gButter

Für die Sahnecreme:

  • 400 mlSchlagsahne mit 30 % Fettanteil
  • 3 ELPuderzucker
  • 3 ELGelatinepulver
  • 100 mlWasser

Außerdem:

  • ca. 600 gButterkekse
  • 100 gZartbitterschokolade


Zubereitung

Für die Vanillecreme 300 ml Milch zum Kochen bringen. In der restlichen Milch das Puddingpulver anrühren. Einen Pudding kochen. Zitronengelee nach Packungsanleitung zubereiten und in den warmen Pudding geben. Umrühren und auskühlen lassen.
Butter schaumig rühren und portionsweise den kalten Pudding unterrühren. Zu einer glatten Creme rühren.
Eine Backform von 21 x 21 cm mit Alufolie auslegen und mit Butterkeksen belegen. Die Puddingcreme darauf verteilen und glatt streichen. Weitere Butterkekse darauf legen.

Die Butterkekse mit gekochter Kondensmilch bestreichen. (Man kann schon fertige karamellisierte Kondensmilch kaufen. In dem Fall, dass man sie nicht bekommt, kann man einen Tag im Voraus eine Dose gesüßte Kondensmilch ca. 2 Stunden lang kochen.) Auf die Karamell-Schicht die letzten Butterkekse legen und den Kuchen kalt stellen.
Für die Sahnecreme Sahne mit Puderzucker steif schlagen und Gelatine in Wasser einweichen. Die Gelatine, wenn sie quellt, etwas erwärmen, damit sie sich im Wasser löst. Sie darf aber nicht kochen. Die Gelatine dann vorsichtig mit der geschlagenen Sahne vermengen. Die Creme nun auf den Kuchen geben und glatt streichen. Den Kuchen zum Schluss mit geriebener Schokolade verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pudding-Spritzgebäck für den Weihnachtstisch





Zutaten

Für den Teig:

  • 200 gMehl
  • 100 gButter
  • 100 gPuderzucker
  • 2 Pck.Puddingpulver
  • 1Ei
  • 1 PriseBackpulver

Außerdem:

  • Marmelade
  • Schokolade


Zubereitung

Alles zu einem Teig verkneten und durch den Fleischwolf mit dem entsprechenden Vorsatz drücken.
Nach dem Backen mit Marmelade zusammenkleben und die Enden in geschmolzene Schokolade eintauchen.
Es ist ein wirklich einfaches Rezept und die Spritzgebäck-Stangen sind sehr zart.

Falls ihr, genauso wie ich, einen elektrischen Fleischwolf habt, muss es schnell gehen. Wenn man einen manuellen hat, kann man sich das Tempo selber festlegen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gesündere Kartoffelchips aus dem Backofen





Zutaten

  • 4 St.große Kartoffeln
  • 2 ELOlivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und Öl, Salz und Pfeffer dazugeben. Zum Schluss mit Zitronensaft beträufeln.

Die Chips so auf ein Blech legen, dass sie sich nicht überlappen. 10 Minuten backen.
Sofort verzehren, denn dann sind sie frisch und knusprig. Nach einer Weile werden sie weich und schmecken nicht mehr so gut. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Tränchenkuchen mit Äpfeln und Vanillepudding





Zutaten

Für den Teig:

  • 300 gMehl
  • 100 gPuderzucker
  • 100 gweiche Butter oder Margarine
  • 1Ei
  • 1 Pck.Backpulver

Für die Apfelfüllung:

  • 1 kgÄpfel, gerieben

Für den Vanillepudding:

  • 750 mlMilch
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 3 ELZucker

Für den Eischnee:

  • 3Eiweiß
  • 100 gPuderzucker


Zubereitung

Die Zutaten zu einem Teig verkneten. Der Teig ist dem Mürbeteig ähnlich. Den Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Äpfel reiben und auf den Teig geben. Den Kuchen in den auf 170 °C vorgeheizten Backofen schieben.

Nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und mit gekochtem Pudding überziehen. Darauf den Eischnee aus Eiweiß und Zucker verteilen.
Bei 200 °C noch 10 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fantastische Quark-Fächer mit Zimtzucker





Zutaten

  • 400 gQuark
  • 250 gButter
  • 480 gMehl
  • 1 TLBackpulver
  • 1 PriseSalz
  • Zimtzucker zum Wälzen


Zubereitung

Quark, Butter (Zimmertemperatur), 1 Prise Salz und Mehl zu einer Teigkugel vermengen.
Die Teigkugel in mehrere kleine Stücke schneiden, zu Kugeln verkneten und jeweils zu einem runden Plätzchen ausrollen. Diese in der Mitte umklappen, und nochmal umklappen, so entsteht ein schöner Fächer.

Die Fächer in Zimtzucker wälzen (wer keinen Zimt mag, kann stattdessen Vanillezucker verwenden) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 30 Minuten backen (den Backofen nicht aus dem Auge lassen).
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weihnachtliche russische Mützen





Zutaten

Für den Teig:

  • 12Eier
  • 12 ELZucker
  • 10 ELWasser
  • 3 ELKakaopulver
  • 1/2 Pck.Backpulver
  • 250 gMehl

Für die Creme:

  • 500 mlMilch
  • 5 ELMehl
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 150 gZucker
  • 125 gButter
  • 100 gPuderzucker

Außerdem:

  • 100 gSchokolade
  • 50 gButter
  • 2 ELÖl
  • 150 gKokosraspeln


Zubereitung

Eiweiß und 4 EL Zucker steif schlagen. Eigelbe und 8 EL Zucker schaumig rühren. Wasser und eine Mischung aus Mehl, Backpulver und Kakao unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.

Milch, Mehl, Zucker und Vanillezucker bei milder Hitze zum Kochen bringen und zu einem dicken Pudding kochen. Auskühlen lassen. Butter und Puderzucker schaumig rühren und löffelweise den kalten Pudding unterrühren. Das Ganze zu einer glatten Creme rühren.
Mit einer Ausstechform Kreise aus dem Teig ausstechen und dann mit der Creme zusammenkleben. Die Seiten ebenfalls mit der Creme bestreichen und in Kokosraspeln wälzen. Die Oberseite der Törtchen mit der Schokoladenglasur überziehen (dafür geschmolzene Schokolade mit Butter und Öl vermengen). Fest werden lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gebackener Reis mit Schinken und Käse





Zutaten

  • 4 Tassengekochter Reis
  • 100 gMozzarella, gerieben
  • 100 gSchinken
  • 1Möhre
  • 2 ELPetersilie, gehackt
  • 2Eier
  • 1 TasseMilch
  • 150 gSahne-Schmelzkäse
  • 1 TasseParmesan, gerieben
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung

Den Reis ganz normal im gesalzenen Wasser kochen. (Ich koche den Reis immer genauso wie Nudeln – das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, salzen, den Reis hineingeben und auf der niedrigsten Stufe 15 Minuten kochen. Danach das Wasser abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen.)
In einer großen Schüssel den gekochten Reis, den geriebenen Mozzarella, den klein geschnittenen Schinken, die geriebene Möhre, die gehackte Petersilie, die in Milch verquirlten Eier, den Sahne-Schmelzkäse und eine halbe Tasse geriebener Parmesan vermengen.


Salzen und pfeffern. Gründlich verrühren und diese Reis-Mischung in eine mit Öl eingefettete Auflaufform geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 30 Minuten backen. Kurz vorm Schluss mit dem restlichen Parmesan bestreuen und goldbraun backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Baileysherzen ergibt ca. 40 Stück





Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter, in Stückchen
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Bailey's Irish Cream

Für die Füllung:

  • 100 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Mandel(n), gemahlene
  • 4 cl Bailey's Irish Cream

Zum Verzieren:

  • Kuvertüre, dunkle, Zuckerperlen


Zubereitung

Mehl mit den übrigen Zutaten der Reihe nach in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer zu einem glatten Teig verkneten. Dann noch kurz mit den Händen durchkneten. Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. Den Teig auf einer Arbeitsplatte ca. 3 mm dick ausrollen und mit einem Herz-Ausstecher Herzen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Rohr (160 °C) ca. 6-8 Min. backen.

Für die Füllung Butter und Puderzucker schaumig rühren. Eigelb, Mandeln und Baileys zugeben, weiter rühren bis eine cremige Masse entstanden ist. Jeweils 2 Plätzchen mit der Füllung zusammensetzen. Plätzchen mit dunkler Kuvertüre überziehen und mit Zuckerperlen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.