Nudelauflauf mit Zucchini und Paprika





Zutaten

  • 300 g Nudeln
  • 200 g Paprikaschote(n), rote
  • 200 g Paprikaschote(n), gelbe
  • 200 g Zucchini
  • 150 g Käse (Weinkäse), frisch geriebener
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  •  Salz und Pfeffer
  •  Basilikum


Zubereitung

Nudeln in kochendem Salzwasser ca. 10 Min. garen.

Paprikaschoten abbrausen, putzen und in Würfel schneiden. Zucchini waschen, putzen, längs halbieren und quer in Scheiben schneiden. Nudeln abgießen und abtropfen lassen. Nudeln und das Gemüse mischen und in eine Auflaufform geben.

Basilikum, 75 g vom Käse und Olivenöl vermischen. Backofen auf 200°C vorheizen.

Butter auslassen, Mehl darüber stäuben und unter Rühren anschwitzen. Brühe und Sahne nach und nach zugießen und ca. 5 Min. köcheln lassen. Die restlichen 75 g Käse nach und nach einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sauce über den Auflauf gießen. Dann den in Öl und Basilikum gemischten Käse auf dem Auflauf verteilen.

In den Ofen schieben und ca. 30 Min. backen. Heiß servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Chicken Tikka Masala





Zutaten

  • 400 g Hähnchenbrustfilet(s)
  • 1/2 Becher Naturjoghurt
  • 1 kl. Dose/n Tomatenmark, konzentriert
  • 2 TL Ingwer, gerieben
  • 1 TL Knoblauch, gepresst (nach Belieben mehr)
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 Msp. Koriander, gemahlen
  • 2 Msp. Kreuzkümmel
  • 1 Msp. Gewürznelke(n)
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Cayennepfeffer (nach Belieben mehr)
  • 1 Prise(n) Vanillepulver
  •  etwas Öl
  •  Salz
  • 1 große Schalotte(n) oder 1 kleine Zwiebel
  •  n. B. Paprikaschote(n)
  •  n. B. Zitronensaft


Zubereitung

Dies ist meine Interpretation von Chicken Tikka Masala (oder auch einfach CTM abgekürzt).
"Das" originale Rezept für CTM gibt es nicht - jeder hat seine eigene Variante davon. Der Legende zufolge entstand CTM in London, als ein Tourist in einem indischen Restaurant Sauce zu seinem Hühnchen verlangte - und der Wirt daraufhin eine Dose Campbell's Tomatensuppe mit indischen Gewürzen verfeinerte. Heute findet sich das CTM in indischen Restaurants auf fast jeder Speisekarte und gilt, da in England entstanden, als die "wahre englische Nationalspeise". Dies hier ist meine Interpretation - mild gehalten (aber schärfer geht ja immer) und mit einem winzigen Touch Vanille:

Zuerst schneiden wir die Hühnerbrust in mundgerechte Stückchen und geben sie in eine verschließbare Schüssel oder einen ausreichend großen Gefrierbeutel. Dazu kommt der Joghurt, das Tomatenmark und alle Gewürze - also Knoblauch, Ingwer, Zimt, Nelken, Curry, Paprika, Koriander, Kreuzkümmel, Vanillepulver und Cayennepfeffer. Alles wird gut vermengt, so dass das Fleisch gut von der Marinade überzogen ist. Die verschlossene Schüssel (oder die verschlossene Gefriertüte) übergeben wir für mehrere Stunden (evtl. über Nacht) dem Kühlschrank, sodass die Gewürze schön in das Fleisch einziehen können.

Ist das Fleisch gut durchgezogen, wird die Schalotte in feine Würfelchen geschnitten, gesalzen und in wenig Öl goldgelb angebraten. Durch das Salz wird die Schalotte weich, zerfällt später in der Sauce und gibt eine schöne Bindung. Dazu geben wir nun das Fleisch samt Marinade und lassen es bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten garen, bis das Hühnerfleisch durchgebraten ist. Das Fleisch bleibt durch den Joghurt schön saftig. Sollte die Sauce zu dick oder zu wenig sein, wird etwas Wasser dazugegeben.

Nach dem Abschmecken servieren wir das CTM mit körnigem Reis oder Naan-Brot und einem frischen Salat.

Varianten: Um das 5-am-Tag-Gewissen zu befriedigen, kann man z. B. eine gewürfelte Paprikaschote hinzugeben. Ein Spritzer Zitrone verleiht eine feinsäuerliche, fruchtige Note.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Norwegerschnitten (Leckerer Kuchen, leicht gemacht)





Zutaten

  • 100 g Margarine (Rama)
  • 300 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Milch, kalte
  • 4 Eiweiß
  • 100 g Mandel(n), gehackt
  • 3 Becher Sahne
  • 2 Pck. Vanillezucker


Zubereitung

Für die Norweger Schnitten Rama, 100 g Zucker und die Eigelbe schaumig rühren. Mehl, Backpulver und kalte Milch unterrühren. Die Masse auf ein Backblech streichen, gleichmäßig verteilen und glatt streichen.
Eiweiße und 200 g Zucker sehr steif schlagen und auf dem Teig verteilen. Gehackte Mandeln darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 35 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Den Kuchen in zwei Hälften schneiden. Die Sahne schlagen und Vanillezucker unterrühren. Die Masse auf eine Hälfte des Kuchens verteilen und die andere Hälfte darauf legen.
Achtung! Der Kuchen muss komplett abgekühlt sein, bevor man die Sahne darauf gibt!

Tipp: Damit die Sahne an den Seiten nicht herausläuft, schneidet man den Kuchen am besten mit einem elektrischen Messer.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackfleisch - Käse - Lauch - Kartoffelauflauf





Zutaten

  • 1 kg Kartoffel(n), fest kochende
  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  • 2  Zwiebel(n)
  • 1 große Knoblauchzehe(n)
  • 1 Stange/n Lauch
  • 400 g Champignons, braune
  • 1 Becher Sahne-Schmelzkäse
  • 1 Becher Schmelzkäse mit Kräutern
  • 1 Becher saure Sahne
  • 1 EL Frischkäse
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Kräuter (8-Kräuter-Mischung, TK)
  • 1 Pck. Käse, gerieben
  •  Majoran
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Salz und Pfeffer
  •  Gemüsebrühe


Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und ca. 5 Minuten vorkochen (sie sollen nicht durch sein!). Die Zwiebeln fein schneiden, den Knoblauch sehr fein hacken. Den Lauch in Ringe und die Pilze in Scheiben schneiden.

Das Hackfleisch mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten und mit Pfeffer, Salz, Paprika und Majoran würzen. Lauch und Pilze dazugeben und alles für 5 Minuten anbraten.

Für die Sauce Schmelzkäse, saure Sahne, Wasser und Frischkäse verrühren und mit Pfeffer, Salz, Kräutern und etwas Brühe abschmecken.

Die Hackfleisch-Pilz-Lauch-Mischung mit den Kartoffeln in eine Auflaufform geben, die Sauce darüber geben und den Auflauf 30 Minuten bei 175°C in den Ofen stellen. Nach den 30 Minuten den geriebenen Käse über den Auflauf streuen und alles weitere 15 Minuten überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

American Double Choc Brownies





Zutaten

  • 230 g Zartbitterschokolade
  • 130 g Butter
  • 140 g Mehl
  • 210 g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Ei(er), Größe M
  • 1 Pkt. Vollmilchkuvertüre oder weiße


Zubereitung

Von der Zartbitterschokolade 200 g mit 120 g Butter zum Schmelzen bringen, verrühren und etwas abkühlen lassen. Die restliche Schokolade zerkleinern (am besten in einem Gefrierbeutel zerbröckeln). Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und die lauwarme Schokoladenmasse dazugeben. Die Mehlmischung nach und nach dazusieben und alles vorsichtig zu einem Teig verrühren. Jetzt die restlichen Schokoladenstückchen unterheben. Wahlweise kann man hier auch eine Hand voll gehackte Walnüsse nehmen.

Eine Brownies-Backform (ca. 23 x 23 cm) mit der restlichen Butter fetten, den Teig hineingeben und glatt streichen. Dann mit einem Rost auf der mittleren Schiene 20 - 25 Minuten in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen geben. Hier muss der richtige Zeitpunkt gefunden werden, damit die Brownies innen noch schön feucht und knatschig sind. Am besten ab 20 Minuten dabeibleiben. Wenn der Rand schön tiefdunkelbraun ist, müssten sie fertig sein.

Nach dem Abkühlen entweder pur belassen oder mit Vollmilchkuvertüre bestreichen und mit weißer Kuvertüre diagonal streifig verzieren. In 16 Vierecke schneiden, oder in 32 kleinere Rechtecke.

Sehr gut zum Einfrieren geeignet. Nach dem Einfrieren kurz antauen lassen und mit einer Kugel Vanilleeis servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gerolltes Zwiebelbrot mit Philadelphia





Zutaten

  • 1 Pck. Pizzateig, (gekühltes Fertigprodukt)
  • 200 g Frischkäse mit Kräutern, (Philadelphia Balance)
  • 1 Zwiebel(n), rote (in Ringe geschnitten)


Zubereitung


Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.
Pizzateig ausrollen, mit Philadelphia bestreichen und mit Zwiebelringen belegen.
Den Teig von der kurzen Seite aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Teigrolle der Länge nach dreimal tief einschneiden und ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Genial für die Grillsaison oder zu einem lecken Salat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Saftiges Paprikagulasch





Zutaten

  • 500 g Rindfleisch, mageres, in 1,5 x 1,5 cm Würfeln
  • 6 m.-große Zwiebel(n), in grobe Stücke geschnitten
  • 4 Knoblauchzehe(n), in Stücke geschnitten
  •  Rapsöl
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver, rosenscharf
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 3 Paprikaschote(n), rot, gelb, grün, in grobe Stücke geschnitten
  • 125 ml Rotwein, trockener (nach Belieben)
  • 2 EL Kümmel, ganz


Zubereitung


Das gewürfelte Fleisch im Öl in einer großen Pfanne scharf von allen Seiten braun anbraten. Heraus nehmen und beiseite stellen. In der gleichen Pfanne die Zwiebeln mit dem Knoblauch anbraten bis sie Farbe annehmen, dann das Fleisch wieder dazu geben, mit dem Paprikapulver bestreuen, Tomatenmark dazu geben und nochmals kurz durchrösten. Nun mit der Brühe ablöschen, den Kümmel dazu geben und 1 1/2 Std. mit Deckel auf kleiner Hitze köcheln lassen.

Danach die Paprikawürfel dazu geben und alles nochmal 20 Minuten köcheln lassen. Falls die Sauce zu sehr eingekocht ist, nochmal einen Schuss Wasser dazu geben. Bei Bedarf salzen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.
Dazu gibt es bei mir Salzkartoffeln und einen Schlag saure Sahne.

Wer mag, gibt mit der Brühe auch noch Rotwein dazu, das gibt dem Gericht eine kräftigere Note.

Räuberbraten à la Mutti





Zutaten

  • 1 1/2 kg Schweinefleisch (Kamm)
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Tomatenketchup
  •  Salz und Pfeffer
  •  n. B. Zwiebel(n)
  •  n. B. Knoblauch
  •  Paprikapulver
  • 1 Tasse Wasser


Zubereitung


Den Schweinekamm von oben in ca. 2-cm-Abstand einschneiden, sodass die einzelnen Scheiben noch miteinander verbunden sind. Eine kräftige Würzmischung aus Senf, Ketchup, Salz, Pfeffer und Paprika herstellen und in die entstandenen Zwischenräume streichen. Dann in jeden Zwischenraum 1-2 Zwiebelscheiben und, wer es mag, auch Knoblauch einlegen.

Gerne die Reste der Würzmischung auch noch auf das Bratstück streichen. Dann mit 1 Tasse Wasser in den Bratschlauch (oder eine geschlossene Pfanne) legen und für ca. 2 Stunden bei 200 Grad im Backofen garen. Abschließend noch 30 Minuten ohne Bratschlauch oder Pfannendeckel knusprig werden lassen.
Schmeckt sehr gut zu Brot, aber auch zu Kartoffeln mit Gemüse. Ideal für Partys, da der Braten lange warm bleibt, im Ofen und mit der Zeit immer besser wird.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fladenbrot mit Hackfüllung





Zutaten

  • 1 Fladenbrot(e) (ca. 500 g) ersatzweise 4 große Baguettebrötchen

  Für die Füllung:

  • 1 Knoblauchzehe(n), gewürfelt
  • 1  Zwiebel(n), gewürfelt
  • 200 g Möhre(n), in Scheiben
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n), in feinen Ringen
  • 1 EL Öl
  • 400 g Hackfleisch vom Rind
  • 1 Pck. Tomate(n), pürierte mit Kräutern (370 g)
  •  Salz und Pfeffer
  • 10 Oliven, grüne mit Paprikafüllung
  • 1 Bund Petersilie, glatte
  • 1/2 Eisbergsalat


Zubereitung


Das Brot nach Wunsch im Backofen bei 200° ca. 10 Minuten aufbacken, dann quer durchschneiden.

In der Zwischenzeit Öl erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig braun braten. Knoblauch, Zwiebeln, Möhren und Frühlingszwiebeln zufügen und mitbraten. Tomatenpüree zufügen, alles würzen und ca. 10 Minuten weiter braten. Pikant abschmecken.

Den Eisbergsalat putzen und in Streifen schneiden, die Oliven in Scheiben schneiden, beides zur Hackmasse geben und nun alles auf der unteren Hälfte des Fladenbrotes verteilen. Den Deckel in 6-8 Portionsstücke schneiden und darauf legen. Mit Petersilienblättchen garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gekräuterte Lammlachse (simpel, schnell, köstlich)





Zutaten

  • 1 Lamm - Rücken mit Knochen, ca. 1 kg, ODER
  • 2  Lamm - Rückenfilets - Lammlachsen - à 300 g
  • 1 Handvoll Kräuter, grob gehackt: Rosmarin, etwas Lavendel, Zitronenthymian, Petersilie, Melisse, ...
  • 4 EL Pflanzenöl, neutrales
  •  Olivenöl
  •  Butter
  •  Pfeffer, weißer
  •  Salz, (Fleur de Sel)


Zubereitung

Lammrücken auslösen, falls nötig, und parieren. Eine dünne (!) Fettschicht auf der Oberseite stehen lassen. Lammlachse in den Kräutern wenden, mit Öl beträufeln und fest in Frischhaltefolie wickeln. Mindestens zwölf Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Zubereitung: Backofen auf 80 ° C vorheizen (möglichst keine Umluft).
Fleisch aus der Folie wickeln, Kräuter etwas abwischen.
In einer schweren, ofenfesten Pfanne Olivenöl heiß werden lassen, die Fleischstücke 2-3 Minuten rundum anbraten, ein Stück Butter dazu geben und die Pfanne in den Ofen stellen. Nach 10 Minuten ist das Fleisch innen noch ziemlich rosa, nach 15 Minuten überall zartrosa, aber nicht mehr blutig.

Aus dem Ofen nehmen, mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden, mit etwas Pfeffer und Fleur de Sel bestreuen und sofort servieren.

Passt toll zu Spargel, in diesem Fall mit geschmolzener Butter, in der etwas Rosmarin oder Zitronenthymian geschwenkt wurde, oder mit Limettenbutter, oder, oder, oder...
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Stachelbeertorte





Zutaten

  • 100 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 4 Eigelb
  • 125 g Mehl
  • 1/2 TL, gestr. Backpulver

  Für den Belag:

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 100 g Mandel(n), gehobelt

  Für die Füllung:

  • 375 g Stachelbeeren aus dem Glas, gut abgetropft
  • 250 ml Saft (Stachelbeersaft) vom Glas
  • 1 Pck. Tortenguss, klar
  • 1 EL Zucker
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 TL Zucker


Zubereitung

Butter oder Margarine, Zucker und Eigelb schaumig rühren, das mit Backpulver gemischte Mehl und Salz hinzufügen. Den Teig in zwei mit Backpapier ausgelegte Springformen füllen.

Die Eiweiße für den Belag sehr steif schlagen, nach und nach den Zucker unterschlagen. Den Belag auf die 2 Böden verteilen, die gehobelten Mandeln darauf verteilen. Die Böden bei 175°C (Heißluft) backen (ca. 20 Min.). Etwas abkühlen lassen, vom Springformboden lösen. Erkalten lassen.

Für die Füllung den Tortenguss mit dem Saft (die Menge evtl. mit Wasser auffüllen) zubereiten, die Stachelbeeren unterrühren, etwas abkühlen lassen, auf einen Tortenboden streichen. Die Sahne mit Sahnesteif schlagen, bevor die Sahne ganz fest ist, Zucker unter Rühren einstreuen, ganz steif schlagen.

Wenn die Stachelbeermasse auf dem einen Boden erkaltet ist, mit der Sahne bestreichen. Den anderen Boden in 14 - 16 Stücke schneiden, auf die Sahne legen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marmorierte Kirsch - Joghurt - Torte





Zutaten

  • 2 Ei(er), (M)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 75 g Zucker, + 100 g
  • 75 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 12 Blatt Gelatine
  • 500 g Kirsche(n), frische + 175 ml Kirschsaft oder
  • 1 Glas Kirsche(n), (720 ml)
  • 750 ml Joghurt, fettarmer (1,5%)
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 250 ml Schlagsahne, (Cremfine)


Zubereitung

Springform (26 cm) am Boden mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Eiweiß, 2 EL kaltes Wasser und 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen. Eigelb einzeln darunter schlagen. Mehl und Backpulver darauf sieben, unterheben. In die Form streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175° (E-Herd) ca. 12 min. backen. Auskühlen lassen.

Um den Biskuit einen Tortenring schließen. 2 und 10 Blatt Gelatine getrennt in kaltem Wasser einweichen.

Kirschen waschen, ca. 5 zum Verzieren zur Seite legen. Rest Kirschen entstielen, entsteinen (Glaskirschen abtropfen lassen, Saft dabei auffangen und 175 ml Saft davon abmessen.) Den Kirschsaft erwärmen (nicht kochen (!!), geht auch gut in der Mikro). 2 Blatt Gelatine ausdrücken, darin auflösen. Auskühlen lassen. Ca. 30 min. kalt stellen, bis er zu gelieren beginnt.

Joghurt, 100 g Zucker und Vanillin-Zucker verrühren. Sahne steif schlagen. 10 Blatt Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen (geht auch in der Mikro, dauert nur ein paar Sekunden). 2 EL Joghurt einrühren und dann unter den übrigen Joghurt heben. Die geschlagene Sahne darunter heben.

Eine dünne Schicht Joghurtcreme auf den Biskuit streichen, Kirschen darauf verteilen. Restliche Creme darauf streichen. Den gelierenden Kirschsaft in großen Klecksen darauf geben und sofort mit einer Gabel marmorartig durch die obere Cremeschicht ziehen. Ca. 5 std. kalt stellen. Mit den übrigen Kirschen (oder auch mehr) verzieren.

Die Torte liegt mit ihren ca. 28 % locker im LF 30-Bereich!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Türkische Paprika aus dem Backofen - sehr knackig





Zutaten

  • 6 Paprikaschote(n), grüne/gelbe Spitzpaprika
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n) oder
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 3  Tomate(n)
  • 2 EL Öl
  •  Knoblauch, Thymian, Oregano, Basilikum
  • 125 g Schafskäse, bei /WW 100 g oder
  •  Camembert(s) oder mit Reibekäse vermischter Hüttenkäse
  •  Salz und Pfeffer
  •  Chili


Zubereitung

Paprikaschoten vorsichtig Deckelchen einschneiden und durch drehende Bewegung herausziehen! Das Kerngehäuse wird damit fast entfernt!
Die Schoten entweder mit den in 6 längliche Streifen geschnittenen Schafskäseblock füllen oder mit dem anderen Käse der eigenen Wahl!
Nicht mehr würzen, die Paprikaschoten in eine leicht gefettete Auflaufform geben!
Klein geschnittene Zwiebel und in Scheiben geschnittene Tomaten zugeben. Mit Salz und Pfeffer, etwas Chili und Knofi würzen.

Mit dem Thymian und den Oregano reichlich bestreuen und mit Öl übersprühen und für 20 Minuten bei 220 Grad im Ofen backen!
Am Ende der Backzeit die Zwiebel mit der Tomate und der Flüssigkeit verrühren!
Der zerlaufene Schafskäse/Fetakäse bringt mit den Zutaten den Geschmack!

Ist gut zu rohen, in wenig Öl gebratenen Scheibenkartoffeln oder Ofenkartoffeln zu essen!

Pro Portion 5,5 P mit Schafskäse!
Mit fettreduziertem Käse oder Hüttenkäse 3,5 P
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

SAUERKRAUTSTRUDEL MIT FASCHIERTEM





Zutaten für 4 Portionen

  • 2 EL Butter (weich)
  • 1 Msp Chili
  • 500 g Faschiertes
  • 3 Stk Knoblauchzehen
  • 1 EL Majoran
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 Pk Sauerkraut
  • 1 Pk Strudelteig (Kühlregal)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Stk Zwiebel


Zubereitung

Für den Sauerkrautstrudel mit Faschiertem zuerst das Backrohr auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und mit dem Faschiertem in einer Pfanne mit Öl rösten. Anschließen mit Salz, Pfeffer, Majoran und Chili würzen. Paprikapulver und Tomatenmark einrühren und nochmals etwas durchrösten.

Sauerkraut abtropfen lassen und mit dem Faschiertem mischen. Nochmals kräftig abschmecken.
Den Strudelteig ausrollen mit der Fülle belegen und einrollen. Mit etwas Butter bepinseln und im Backrohr goldbraun backen.
Tipps zum Rezept

Dazu schmeckt grüner Salat und ein Kräuter-Dip.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

PFIRSICH-JOGHURTTORTE





Zutaten für 16 Portionen

  • 6 Stk Eier
  • 12 Bl Gelatine
  • 120 g Mehl
  • 2 Becher Naturjoghurt
  • 1 Dose Pfirsiche, in Spalten
  • 4 EL Rum
  • 1 Prise Salz
  • 2 Becher Schlagobers
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 24 EL Wasser
  • 400 g Zucker


Zubereitung

Das Backrohr bei Ober - Unterhitze auf 200 ° vorheizen.
Die Gelatine in kaltem Wasser für 10 Min. einweichen.
Die Eier trennen und das Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Das Dotter mit 120 Gramm Zucker und dem Vanillezucker verrühren. Dann das Mehl dazugeben und zuletzt den Eischnee unterheben.
Die Masse auf ein Backbleck mit Backpapier streichen und im Rohr für 15 Minuten Grad backen. Anschließend den Teig auskühlen lassen.

Das Schlagobers steif schlagen. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen und gut ausdrücken. Dann die Gelantine mit 24 Löffel kochendem Wasser in einem Topf geben und solange verrühren bis Sie sich augelöst hat.
Dann diese mit einem Schneebesen vorsichtig mit dem Joghurt, dem Rum und dem restlichen Zucker vermischen. Im Anschluss wird der Schlagobers unter die Joghurtcreme gehoben.
Die Hälfte der Masse auf dem ausgekühlten Boden verteilen und dann auskühlen lassen. Dann die in Spalten geschnittenen Pfirsiche auflegen (200 Gramm aufheben) und die zweite Hälfte der Masse aufstreichen. Zuletzt die übrigen Pfirsiche pürieren und auf die Masse streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

APFELTIRAMISU





Zutaten für 6 Portionen

  • 1 Stk Apfel (grün)
  • 1 Stk Apfel (rot)
  • 500 ml Apfelmus
  • 1 Schuss Apfelsaft
  • 4 EL Fruchtzucker
  • 300 g Löffelbisquits
  • 250 g Magerquark
  • 500 g Mascarpone
  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 Stg Zimt


Zubereitung

Für das Apfeltiramisu die Mascarpone, den Magerquark, das Naturjoghurt und den Fruchtzucker zu einer Creme verrühren.
Eine Schicht der Creme in eine Form geben und mit einer Schicht Löffelbisquits bedecken. Diese mit Apfelsaft beträufeln und eine Schicht Apfelmus auftragen.

Eine weitere Lage aus Creme, beträufelten Löffelbisquits und Apfelmus auftragen.
Mit einer Schicht Creme abschließen und mit Zimt bestreuen.
Etwa 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Die Äpfel waschen und in feine Schnitze schneiden. Damit das Tiramisu garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

TOASTLANGOS





Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Wf Hefe
  • 8 Stk Käsescheiben
  • 650 g Mehl
  • 0.5 l Milch
  • 1 l Öl zum Ausbacken
  • 1 Prise Salz
  • 8 Stk Schinkenscheiben


Zubereitung

Einen Teil der Milch erwärmen, Hefe einbröckeln und verrühren. Einen Teil vom Mehl zufügen und an einem warmen Ort gehen lassen, bis es Blasen wirft.
Das restliche Mehl und die Milch zugeben, salzen und kneten. Den Teig mit Mehl bestäuben und ca. eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig in Stücke zerteilen und runde Teigfladen formen. Der Rand kann dabei etwas höher bleiben (1,5 cm).
Den Teigfladen mit Schinken und Käse belegen und fest zu einem Toastlangos rollen.
Die Langos im schwimmenden Fett ausbacken.
Tipps zum Rezept

Nach Geschmack können die Toastlangos mit einer Knoblauch-Olivenöl Marinade bestrichen werden.

Oder eine Variante für Langos Grundrezept
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kürbis - Lachs - Lasagne





Zutaten

  • 1 Kürbis(se) (Butternut), 750 - 1000 g
  • 1 Zwiebel(n)
  • 30 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 250 ml Sahne
  • 500 ml Gemüsebrühe
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat
  • 200 g Käse (Gouda)
  • 1/2 Bund Dill
  • 250 g Lasagneplatte(n)
  • 200 g Lachs, geräuchert


Zubereitung

Für die Lasagne unbedingt Butternut-Kürbis verwenden. Mit einer anderen Kürbisart, z.B. Hokkaido, schmeckt die Lasagne nicht so gut.

Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel würfeln und in der Butter glasig dünsten. Mehl darüber streuen, anschwitzen und unter Rühren mit der Sahne und der Gemüsebrühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Bei schwacher Hitze 5 min köcheln lassen. Den Gouda klein schneiden und unter die Soße rühren. Den Dill klein schneiden und ebenfalls unter die Soße rühren.
In eine Auflaufform abwechselnd Soße, Lasagneplatten, Lachs und Kürbis schichten. Mit einer Lage Lasagneplatten abschließen und die restliche Soße darüber verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 45 min backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackbraten mit Käsefüllung





Zutaten

  • 1  Brötchen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Ei(er)
  • 500 g Hackfleisch (halb Rind, halb Schwein)
  • 1 TL Senf
  •  Salz und Pfeffer, Muskat
  • 200 g Käse, Pikantje van Gouda
  • 250 ml süße Sahne
  • 1 kg Kartoffel(n)
  •  etwas Butter zum Einfetten der Form
  • 1 TL Kräuter, gemischt, provenzalische
  •  Petersilie, frische


Zubereitung

Brötchen einweichen und ausdrücken, Petersilie hacken. Mit einem Ei und dem Gehackten verkneten. Fleischteig mit Senf, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zu einem Laib formen.

Käse in Riegel schneiden und in den Hackfleischteig füllen; der Käse sollte komplett von der Fleischmasse umschlossen sein.

Die Kartoffeln schälen und dünn hobeln. Ca. 200 ml Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit den Kartoffeln vermischen.

Den Hackbraten in die Mitte einer gebutterten Auflaufform geben, die Kartoffeln um den Hackbraten schichten. Mit provenzalischer Kräutermischung bestreuen, die restliche Sahne drübergießen.

Bei 200 Grad ca. 60 Minuten backen. Evtl. vor dem Servieren frische Petersilie drüberstreuen. Dazu einen frischen grünen Salat oder Tomatensalat reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwedische Apfeltorte





Zutaten

  • 1 Tortenboden
  • 4 große Äpfel, geraspelt
  • 1 Tasse/n Zucker
  • 1/2 Tasse/n Wasser
  • 2 Ei(er)
  • 2 Pck. Vanillesaucenpulver
  • 50 g Butter
  • 1 Zitrone(n), (nur den Saft)
  • 1 Becher Schlagsahne
  •  Schokoladenraspel


Zubereitung


Äpfel, Zucker und Wasser zusammen dünsten. Eier und Vanillesauce anrühren, zu den Äpfeln geben und aufkochen lassen, dabei immer gut umrühren. Butter und Zitronensaft dazugeben.

Die Apfelmasse heiß auf den Tortenboden geben und dann auf die abgekühlte Masse die geschlagene Sahne verteilen, zum Schluss kommen die Schokoladenraspel darauf.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rigatoni al forno





Zutaten

  • 1 EL Olivenöl
  • 150 g Hackfleisch vom Rind
  • 3 EL Tomatenmark
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Butter, kalte
  • 1 EL Parmesan, geriebener
  •  Salz
  •  Cayennepfeffer
  • 400 g Rigatoni
  • 150 g Kochschinken
  • 200 g Käse, geriebener (Edamer)


Zubereitung

Für die Sauce das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Das Hackfleisch hinein geben und unter Rühren so lange braten, bis es braun und krümelig ist. 1 EL Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Sahne hinzufügen und aufkochen lassen. Das restliche Tomatenmark unterrühren und die Sauce mindestens 30 Minuten köcheln lassen. Danach die Butter darin zerlassen und die Sauce mit Salz, Cayennepfeffer und Parmesan abschmecken.

Die Rigatoni nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser sehr bissfest kochen, dabei gelegentlich umrühren. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen, dann wieder in den Topf geben.
Den Schinken in 1/2 bis 1 cm breite Streifen schneiden. Die Sauce zu den Rigatoni geben und alles erhitzen. Die Schinkenstreifen unterrühren und nur kurz darin erwärmen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Nudelmischung in eine große Auflaufform geben oder auf vier kleine ofenfeste Formen gleichmäßig verteilen. Den geriebenen Edamer darüber streuen. IAuf der mittleren Schiene überbacken, bis der Käse goldgelb ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer - Sahne Torte





Zutaten

  • 3 Ei(er)
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 100 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Götterspeise, Himbeere
  • 100 ml Sirup (Himbeersirup)
  • 400 ml Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 1 Pck. Himbeeren, tiefgefrorene
  • 800 ml Schlagsahne


Zubereitung


Aus den ersten 6 Zutaten einen Biskuitteig herstellen und backen, wie gewohnt. Erkalten lassen und mit einem HOHEN! Tortenring umschließen.
Für die Füllung 1 Päckchen Götterspeise Himbeere (=2Tütchen), 400ml Wasser und 100ml Himbeersirup quellen lassen. 4 Esslöffel Zucker darin auflösen und erwärmen. Nicht kochen!!

Die Sahne steif schlagen. Die "TIEFGEFRORENEN" Himbeeren in die Götterspeise geben und direkt in die geschlagene Sahne geben. Unterheben und in den Tortenring füllen. Über Nacht kalt stellen.
Ist echt einfach und kommt immer super an.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Ganache-Karamellpudding Torte





Zutaten

  Für den Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 170 g Butter
  • 75 g Rohrzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n), das Mark davon
  • 1 Prise(n) Salz
  • 15 g Vanillezucker

  Pudding :

  • 200 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 1 Dose Kondensmilch
  • 8 EL Rohrzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 40 g Speisestärke
  • 3 Eigelb

  Für die Creme: (Canache)

  • 120 g Schokolade, zartbitter
  • 120 g Schokolade (Vollmilch-)
  • 8 Tropfen Vanilleextrakt
  • 20 ml Rum
  • 100 g Sahne
  • 70 g Butter


Zubereitung

Mürbeteig:
Alle Mürbeteigzutaten möglichst kalt zuerst mit der Küchenmaschine (Knethaken) verkneten, dann kurz mit den Händen zu einer Kugel formen. Danach in Folie einschlagen und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dann grob zerpflücken und in einer 26er Springform verteilen und zu einem Boden mit 2 cm Rand zusammendrücken. Blind backen, 15 min bei 180°C.
Noch heiß je 20 g sehr klein gehackte Schokolade (Vollmilch-, zartbitter) auf den Mürbeteig geben und einen Augenblick warten, bis sie geschmolzen ist. Dann mit dem Löffelrücken die Schokolade gleichmäßig auf dem Mürbeteigboden verteilen. Danach abkühlen lassen.

Karamellpudding:
6 EL Zucker in einem Topf od. einer beschichteten Pfanne schmelzen, bis es leicht braun ist (Vorsicht, nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird es bitter). Kondensmilch hinzugeben, (Zuckermasse wird zunächst fest, abwarten) rühren, bis sich alles wieder gut aufgelöst hat. Das Karamell unter regelmäßigem Rühren weiter köcheln lassen, bis die Masse nach einer Weile eindickt.
8 EL Milch abnehmen und mit Speisestärke, dem restlichen Zucker, und den Eigelben glatt rühren. Die restliche Milch und die Sahne zum Karamell geben, aufkochen lassen und dabei alles gut zu einer homogenen Flüssigkeit verrühren. Nacheinander 6-8 EL von der heißen Flüssigkeit in die Ei-Stärkemischung rühren, um ein Gerinnen zu verhindern. Nun alles in die Karamelllösung geben und unter ständigem Rühren mind. 1 Min. aufkochen lassen (Vorsicht, der Pudding neigt dazu auf dem Topfboden anzusetzen. Viel, gut und schnell mit dem Schneebesen rühren).
Probieren und sollte es noch mehlig sein, weiter kochen und noch einen kleinen Schubs Milch hinzufügen. Danach leicht abkühlen lassen.

Wenn der Boden abgekühlt ist, den Karamellpudding darauf verteilen und glatt streichen. Ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen, Pudding muss fest sein.

Ganache:
Restliche Schokolade hacken und vorsichtig im Wasserbad schmelzen, Butter und Sahne in der Mikrowelle schrittweise schmelzen, alle 10 sec. umrühren. Aus Schokolade und Butter-Sahne eine Ganache rühren, Aromata und Rum hinzufügen und gut unterrühren, danach über den Pudding gießen und glatt streichen, erneut min. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Vor dem Servieren den Rand der Springform vorsichtig lösen, ggf, mit einem Messer um den Innenrand fahren, um sie zu lösen.

Tipp: Springformrand vor dem Auftragen der Ganache entfernen und die abgekühlte, aber noch weiche Ganache über die Torte geben und auch an den Seiten gleichmäßig verteilen und glatt streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mediterranes Ofengemüse mit Halloumi





Zutaten

  • 1 kg Kartoffel(n) (kleine Bio-Kartoffeln)
  • 300 g Zwiebel(n)
  • 300 g Zucchini
  • 1 Paprikaschote(n), rote
  • 1 Paprikaschote(n), gelbe
  • 400 g Cherrytomate(n)
  • 250 g Käse (Halloumi)
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100 g Oliven, grüne, ohne Stein
  • 1 TL Oregano, getrockneter
  • 4 Zweig/e Rosmarin (kleine Zweige)
  •  Salz
  •  Pfeffer


Zubereitung


Kartoffeln waschen, in Salzwasser kalt aufstellen, aufkochen und in ca. 20 Minuten annähernd fertig garen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Zwiebeln abziehen und je nach Größe vierteln oder sechsteln. Zucchini putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten waschen, halbieren oder vierteln und den Stielansatz entfernen. Halloumi würfeln. Paprikaschoten halbieren, den Stielansatz, die Samen und Scheidewände entfernen, gründlich waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Olivenöl mit Tomatenmark gut verrühren und mit Oliven, Kartoffeln, Gemüse und Halloumi vermengen und alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rosmarinzweige in eine Auflaufform legen. Die Gemüsemischung darauf verteilen und im Backofen ca. 30 Minuten backen. Mit Oregano bestreut und mit Rosmarinzweigen garniert servieren.

Lässt sich prima vorbereiten und ist ein Renner bei den Gästen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Keks-Kuchen vom Blech





Zutaten

  Für den Teig:

  • 250 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 250 g Mehl
  • 4 Ei(er)
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 800 g Himbeeren, TK
  • 1 Pck. Getränkepulver (Quench Himbeergeschmack)
  • 3 Becher Sahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 500 ml Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver

  Außerdem:

  • 1 Pck. Butterkekse
  •  Puderzucker zum Bestreuen


Zubereitung

Für den Boden:
Zucker, Margarine, Mehl, Eier und 1 TL Backpulver nacheinander verrühren, auf ein Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 min backen. Nicht erschrecken, der Boden wird hart.

Für die Füllung:
Himbeeren ca. 15 min. antauen lassen. Währenddessen von den 500 ml Wasser ca. 2 - 3 Esslöffel abschöpfen und damit das Puddingpulver anrühren. Das Quenchpulver in dem restlichen Wasser auflösen, 4 EL Zucker sowie das angerührten Puddingpulver zugeben und alles aufkochen. Die gefrorenen Himbeeren dazugeben und vorsichtig umrühren. Die Masse auf dem erkalteten Boden verteilen.

Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker gut steif schlagen und auf den Kuchen streichen.
Die Butterkekse komplett auf der Sahne auslegen und dann mit Puderzucker bestäuben. Das Blech mit Alufolie komplett einwickeln und mindestens über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Boden zieht dann gut durch und wird weich und saftig.

Super im Sommer. Ist ein wenig aufwendiger, aber jeder ist begeistert, garantiert.

Quench gibt es in jedem Supermarkt, meistens bei Tee. (Beachten, dass es nicht unbedingt Quench heißen muss).

Der Kuchen kann auch mit Orangen-Quench und Mandarinenbelag abgeändert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Flammkuchenrolle





Zutaten

  • 1 Pck. Blätterteig, frischer (Kühlregal)
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n) - alternativ 2 Schalotten oder Zwiebeln
  • 1 Pck. Frischkäse (z.B. Brunch) oder Schmand
  • 150 g Schinken, roh oder gekocht
  •  Pfeffer
  •  etwas Salz


Zubereitung


Die Zwiebeln schälen und zusammen mit dem Schinken würfeln. Mit dem Frischkäse mischen. Das Ganze mit etwas Salz und viel Pfeffer abschmecken (man kann auch bei Bedarf noch ein wenig Kräuter der Provence dazugeben). Diese Masse gut auf dem ausgebreiteten Blätterteig verteilen. Nun den Teig vorsichtig zusammenrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Ca. 10 Min bei 180°C Umluft in den vorgeheizten Backofen schieben - je nach gewünschtem Bräunungsgrad länger oder kürzer.

Bei uns gibt es diese kleinen Köstlichkeiten sonntags heiß oder kalt oft zum Brunch. Die Rollen lassen sich aber auch gut zu jeder Party mitnehmen. Den Belag kann man nach Geschmack auch jederzeit abwandeln.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Béchamel-Hackfleisch-Lasagne





Zutaten

  • 600 g Hackfleisch
  • 2 EL Zwiebel(n)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Tomatenpüree
  •  Oregano
  •  Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  •  Paprikapulver
  • 80 g Margarine
  • 80 g Mehl
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 Liter Milch
  • 1 Pck. Pizzakäse
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat
  • 1 Pck. Lasagneplatte(n)


Zubereitung

Hackfleischsoße:
Hackfleisch mit 2 El Öl anbraten, 2 Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden und dazugeben. 1 EL Tomatenmark unterrühren und mit 500 ml pürierten Tomaten und ein wenig Wasser ablöschen. Eine Knoblauchzehe klein schneiden und dazugeben. Danach würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano und 10 Minuten kochen lassen.

Béchamelsoße:
80 g Margarine im Topf erhitzen, 80 g Mehl dazugeben und anschwitzen lassen. 1/2 Liter Gemüsebrühe langsam hinzugeben und immer gut umrühren. Dann 1/2 Liter Milch hinzugeben und aufkochen lassen, eine Hand voll von dem Käse in die Béchamelsoße geben und gut umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Erst ein wenig von der Hackfleischsoße in eine feuerfeste Form geben, darauf Lasagneblätter, dann wieder Hackfleischsoße, dann die Béchamelsoße auf die Hackfleischsoße geben, darauf wieder Lasagneblätter und das so weiter machen. Als letztes muss die Béchamelsoße darauf sein.
Zum Schluss den restlichen Pizzakäse darauf streuen.

30 – 40 Minuten bei 180° Umluft backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dessert mit Weintrauben





Zutaten

  • 1 kg Weintrauben, kernlose
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Schlagsahne
  • 250 g Mascarpone
  • 2 Pck. Kekse (Cookies)


Zubereitung

Die Sahne mit dem Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Den Quark mit Mascarpone verrühren. Diese zwei Massen zusammen zu einer Creme verrühren.

Jetzt die Kekse zerkleinern. Nun in eine Schüssel schichten: Zuerst Weintrauben, dann die Creme und mit Keksen bestreuen. Das Ganze ergibt zwei Schichten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rhabarberkompott





Zutaten

  • 1 kg Rhabarber
  • 200 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker


Zubereitung


Den Rhabarber gründlich waschen und schadhafte Stellen wegschneiden. Es ist nicht notwendig, den Rhabarber abzuziehen. Die Farbe des Kompotts wird viel schöner und intensiver rot, wenn man es nicht tut.

Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden, in einen Topf geben und mit dem Zucker und Vanillinzucker bestreuen und alles vermengen. Nun ca. 1 Stunde lang abwarten, dass der Zucker ordentlich Wasser aus dem Rhabarber zieht, dabei evtl. gelegentlich durchrühren.

Eine Zugabe von Wasser ist anschließend absolut unnötig! Es würde das Kompott nur verwässern. Beim anschließenden Aufkochen erhöht sich die Flüssigkeitsmenge von allein noch einmal deutlich.

Unter Rühren so lange kochen, bis die Rhabarberstücke weich sind. Das Kompott auskühlen lassen und evtl. nachsüßen.

Das Kompott schmeckt pur ganz wunderbar, aber auch hervorragend zu Vanilleeis oder in Naturjoghurt gerührt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schokoladenkuchen mit Frischkäse-Mandarinen-Füllung





Zutaten

  • 125 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 m.-große Ei(er)
  • 330 g Mehl
  • 4 EL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 120 ml Milch
  • 250 g Magerquark
  • 1 m.-große Ei(er)
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 1 kl. Dose/n Mandarine(n)


Zubereitung


Die Schokolade zuerst im Wasserbad schmelzen und bei Seite stellen. Butter mit Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier hinzugeben. Die flüssige Schokolade dazugeben und nochmals alles miteinander vermischen.

Mehl, Kakao, Backpulver miteinander vermischen und abwechselnd mit der Milch unter die Masse rühren.

Eine Guglhupfform fetten und den Ofen auf 175 °C Ober/Unterhitze vorheizen.

2/3 des Schokoladenteigs in die Form geben und und den Teig am Rand hoch streichen, sodass in der Mitte eine Mulde bzw. ein kleiner Bach entsteht.

Den Quark mit Ei, Zucker und dem Puddingpulver glatt rühren und in die Mulde setzen. Die Mandarinen auf den Quark setzen, der Saft wird nicht benötigt. Nun den restlichen Schokoteig über die Masse geben, sodass kein Quark mehr zu sehen ist.

Den Kuchen ca. 55 min. backen. Stäbchenprobe machen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.