Windbeutel-Torte (ganz klassisch - aber immer wieder lecker, für eine 28er Springform)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 3 große Ei(er)
  • 3 EL Wasser, heißes
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL, gehäuft Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz

  Für die Füllung:

  • 2 Becher Sahne à 200 g
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 2 Becher Schmand à 200 g
  • 6 EL Gelierzucker 1:1
  • 2 Pck. Windbeutel mit Vanillegeschmack, TK

  Für den Guss:

  • 1 Glas Rote Grütze
  •  etwas Zitronensaft


Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig:
Die Eier trennen. Die Eigelb mit den 3 EL heißem Wasser schaumig rühren. Zucker und Vanillezucker dazugeben und weiter hell aufschlagen. Das dauert eine Weile. Die Masse muss sich deutlich vergrößern und hellgelb-cremig sein. Das Eiweiß mit 1 Prise Salz sehr steif schlagen und auf die Eigelb-Schaummasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, darauf sieben und alles vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben.
Die Mischung in eine 28er Springform geben und sofort bei 180 Grad auf der mittleren Schiene in ca. 25 Minuten hell backen.
Abkühlen lassen und einmal quer durchschneiden.

Füllung:
Die Sahne steif schlagen, dabei das Sahnesteif nach Packungsanleitung einrieseln lassen. Den Schmand vorsichtig mit dem Schneebesen unter die Sahne heben und zum Schluss den Gelierzucker vorsichtig unterrühren.
Etwas Sahne-Schmand-Masse auf den unteren Kuchenboden verteilen, die gefrorenen Windbeutel darauf setzen und mit der restlichen Sahne-Schmand-Masse bestreichen. Den Biskuitdeckel darauf setzen.

Nach Geschmack etwas Zitronensaft in die Rote Grütze rühren und diese als Guss auf dem oberen Biskuitboden verteilen.

24 Stunden kalt stellen und dann servieren.

Im Video kann man ganz genau sehen, wie es gemacht wird.

Tipp:
Den Gelierzucker kann man durch normalen Zucker ersetzen. Ich finde aber, durch den Gelierzucker schmeckt es fruchtiger.
Wer die Rote Grütze fester haben will, kann sie mit Gelatinefix oder Tortenguss binden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Solero Dessert (schmeckt genau wie das Eis)





Zutaten

  • 1 gr. Dose/n Pfirsich(e), gewürfelt
  • 500 g Joghurt (Vanillegeschmack)
  • 400 ml Sahne
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 3 Tasse/n Maracujasaft
  • 3 Pck. Dessert-Soße (Vanillegeschmack), ohne Kochen


Zubereitung


Eine flache Form mit den Pfirsichwürfeln auslegen. Den Vanillejoghurt darüber verteilen. Die Sahne mit Vanillinzucker und Sahnesteif aufschlagen und über den Joghurt geben.

Den Maracujasaft mit dem Vanillesoßenpulver anrühren und deckend auf der Sahne verteilen. Ca. 12 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel-Caipirinha mit Minze





Zutaten

  • 1 Limette(n)
  • 2 TL Rohrzucker
  • 2 Zweig/e Minze, frische
  •  etwas Zitronenmelisse (einige Blättchen)
  • 1 Handvoll Eis (Crushed Ice)
  • 250 ml Apfelsaft, naturtrüb


Zubereitung


Die Limette in Spalten schneiden, auf zwei Gläser verteilen, je einen Zweig Minze und einige Blättchen Zitronenmelisse zugeben und alles im Glas zerdrücken.

Das zerstoßene Eis in die Gläser geben und mit Apfelsaft auffüllen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Toffifee-Torte





Zutaten

  Für den Boden:

  • 200 g Butterkeks(e)
  • 120 g Butter
  • 120 g Karamellbonbon(s), weich, z. B. Muh Muh´s

  Für die Creme:

  • 750 g Magerquark
  • 100 ml Milch
  • 250 g Schlagsahne, kalt
  • 75 g Zucker
  • 15 g Kakaopulver
  • 150 g Haselnussnougat
  • 1 Pck. Gelatine
  • 4 EL Wasser

  Für die Dekoration:

  •  n. B. Konfekt (Toffifee), 125 - 250 g
  • 30 g Haselnüsse
  • 50 g Schokolade, dunkel


Zubereitung

Für den Karamellboden die Butterkekse in eine Tüte füllen und mit einem Nudelholz zerkleinern. Ich lasse noch kleine Stücke übrig, dann wird der Boden schön crunchy. Danach die Karamellbonbons klein hacken und mit den Kekskrümeln verrühren.

In einem kleinen Topf langsam die Butter zerlassen. Sobald sie geschmolzen ist, zu der Keks-Mischung hinzugeben und alles mit einem Löffel verrühren.

Damit die Torte eine schöne runde Form hat, lege ich auf meine Tortenplatte einen Tortenring und stelle ihn auf 24 cm ein. Den Keksteig in den Ring hineingeben und mit dem Löffel festdrucken. Danach den Boden für eine halbe Stunde lang kühl stellen.

Währenddessen die Creme vorbereiten.
Für die Creme die Gelatine im kalten Wasser 10 Minuten quellen lassen. Die Sahne steif schlagen und zur Seite stellen. Anschießend den Quark mit der Milch cremig verrühren.
Danach die Gelatine über einem Wasserbad unter Rühren erhitzen, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Von der Quarkmasse 2 TL in die aufgelöste Gelatine geben und gut verrühren. Danach die Gelatinemischung zur restlichen Creme hinzugeben und schnell und gründlich verrühren, damit keine Gelatineklümpchen entstehen.

Dann wird die Sahne untergehoben.

Den Nougat in einem kleinen Topf im Wasserbad geschmeidig rühren und abkühlen lassen. Die Quarkcreme in zwei gleichgroße Portionen teilen. Unter die eine Hälfte Nougat und Kakao verrühren und unter die zweite Hälfte den Zucker.

Auf den ausgekühlten Boden die dunkle Creme verstreichen – für das Abziehen einer geraden Oberfläche am besten eine Teigkarte verwenden. Danach wird die Torte für 15 bis 30 Minuten kaltgestellt.

Anschießend die weiße Creme darauf verstreichen, dabei mit nicht zu viel Druck arbeiten, ansonsten wird die darunterliegende dunkle Creme mit verstrichen. Danach die Torte für mindestens 2 Stunden kühl stellen.

Wichtig ist, die Deko erst kurz vor dem Servieren auf die Torte zu geben, da sich die Karamellschicht durch die Sahne-Quark-Masse mit der Zeit auflösen kann.

12 Toffifee zur Seite legen und die restlichen grob hacken. Wer mag, kann auch noch ein paar Haselnüsse klein hacken und dazugeben. Danach die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und die 12 Toffifee gleichmäßig am Rand verteilen.
Auf die restliche Oberfläche die zerkleinerten Toffifee und die Nüsse geben. Danach vorsichtig den Tortenring abziehen.

Wer möchte, kann noch die Schokolade schmelzen und mit einem Löffel kleine Fäden auf der Toffifee-Torte verteilen. Ich verwende dazu immer die Impfmethode. Dazu die Schokolade in 1/3 zu 2/3 teilen. Die größere Menge über einem Wasserbad erhitzen. Die Schüssel sollte dabei nur im Dampf des Wassers und nicht direkt im Wasser stehen. Immer wieder langsam umrühren, damit die Schokolade gleichmäßig schmilzt. Ist der größere Teil der Schokolade vollständig geschmolzen, aus dem Wasserbad herausnehmen und den kleineren Teil der Schokolade hinzugeben. Nun solange langsam umrühren, bis sie komplett geschmolzen ist. Durch diese Methode ist sie automatisch auf Verarbeitungstemperatur abgekühlt und kann direkt verwendet werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bunte Käse-Sahne-Torte





Zutaten  
Für den Boden

  • 200 g Butterkekse
  • 75 g Butter (geschmolzene)

Für die Creme

  • 500 g Frischkäse
  • 175 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 600 g Schlagobers
  • 6 Blätter Gelatine
  • 5 Stk. Lebensmittelfarbe (nach Belieben)


Zubereitung

Für die bunte Käse-Sahne-Torte den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen.
Dann die Kekse in einer Schüssel fein zerbröseln.

Nun die geschmolzene Butter unterrühren und die Masse in die Springform geben. Alles gut andrücken und die Form anschließend in den Kühlschrank stellen.
Danach die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und schon mal den Frischkäse, mit dem Zucker, und dem Vanillezucker glatt rühren.

Dann das Schlagobers steif schlagen und zur Seite stellen.
Jetzt die Gelatine in einem Topf zum Schmelzen bringen und 3-4 EL von dem Frischkäse unterrühren. Anschließend die Masse zurück zur restlichen Frischkäsecreme geben und gründlich verrühren (Temperaturausgleich).
Als nächstes das Schlagobers unter die Creme heben, ca. 2/3 der Masse in die Springform geben und glatt streichen. Die Form danach wieder kühl stellen.
Nun die restliche Creme auf 5 kleine Schalen aufteilen und jede Schale beliebig mit Lebensmittelfarbe einfärben.
Diese anschließend kunterbunt in die Form klecksen und mit einem Hölzchen o.ä. grob durchrühren. Die Torte sollte nun ca. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden, besser wäre aber über Nacht.

Rezept-Tipp
Um die bunte Käse-Sahne-Torte aufzupeppen, könnte man in die Creme ein paar Früchte geben, oder mit etwas Vanilleextrakt bzw. Zitronenaroma verfeinern.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Grießbrei von Großmutter (luftig, locker und lecker)





Zutaten

  • 800 ml Milch
  • 80 g Weichweizengrieß
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Ei(er)
  • 25 g Butter


Zubereitung

Die Milch mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Den Weizengrieß unter Rühren mit einem Schneebesen einrieseln lassen und nochmals aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Grieß zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb in den Grießbrei rühren. Die Butter ebenfalls in den Grießbrei geben und so lange rühren, bis die Butter geschmolzen ist. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unter den fertigen Grießbrei heben.

Dazu schmeckt Kompott nach Wahl, Zimt und Zucker oder braune Butter.

So hat ihn meine Omi gemacht und ich liebe diesen luftig lockeren Grießbrei.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bunter Käsesalat (Leckerer Salat)





Zutaten

  • 100 g Bohnen, grüne
  • 200 g Käse, Emmentaler
  • 2 Gewürzgurke(n)
  • 2 Zwiebel(n)
  • 3 Ei(er), hart gekochte
  • 1 Paprikaschote(n), rote
  • 2  Tomate(n)
  • 200 g Thunfisch, aus der Dose
  • 1 Becher Joghurt
  • 3 EL Mayonnaise
  • 3 EL Kondensmilch
  • 2 TL Senf
  •  Essig
  •  Zucker
  •  Pfeffer, weißer


Zubereitung

Bohnen waschen. In 2-3cm lange Stücke schneiden. In kochendes, gesalzenes Wasser geben. In ca. 15 - 20 Min. gar kochen. Auf einem Sieb abtropfen lassen.
In der Zwischenzeit Käse, Gewürzgurken, Eier, Zwiebeln, geputzte Paprikaschote und Tomaten würfeln. Kleingeschnittene Zutaten mit den Bohnen mischen.

Für die Marinade Joghurt, Mayonnaise, Dosenmilch und Senf gut verrühren. Mit Essig, Zucker und Pfeffer abschmecken. Über den Salat gießen. Gut ischen.15 Min. im Kühlschrank ziehen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erfrischende Sommertorte mit Himbeeren (Ohne Backen, mit Keksboden und Quark)





Zutaten

  • 200 g Butterkeks(e) (Vollkornbutterkekse)
  • 100 g Butter
  • 500 g Quark mit 40 % Fett
  • 250 ml Buttermilch oder Joghurt
  • 50 g Zucker
  • 12 Blatt Gelatine
  • 500 g Himbeeren, TK


Zubereitung

Die Tiefkühlhimbeeren auftauen lassen.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit der Hand oder einem Nudelholz fein zerkleinern. Die Butter schmelzen, zu den Kekskrümeln in den Beutel geben und beides gut vermengen. Die Masse in einen Springformrand ohne Boden oder einen Tortenring mit 24 - 28 cm Durchmesser geben. Die Form am besten direkt auf die Servierplatte stellen. Mit einem Löffel den Boden gut fest drücken. Den Boden in den Kühlschrank stellen.

Die Buttermilch, den Quark und den Zucker zu einer homogenen Masse verrühren. 6 Blatt Gelatine nach Packungsanweisung zubereiten, d. h. 5 Minuten in kaltem Wasser quellen lassen, ausdrücken und die Gelatine ohne Wasser in einem Topf vorsichtig auflösen. 2 Esslöffel Quarkmasse in den Topf mit der Gelatine geben und etwas vermengen. Noch einmal 2 EL Quarkmasse in den Topf geben und mischen. Die Gelatinemischung zum Quark geben, verrühren und auf den Keksboden geben. Etwa 2 Stunden kühl stehen.

Die restliche Gelatine nach Packungsanweisung zubereiten, mit den Himbeeren mischen und auf den Quark geben. Eventuell 100 ml Saft dazugeben, falls die Beeren beim Auftauen keine Flüssigkeit gezogen haben. Den Kuchen vor dem Servieren für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel - Eierlikör Kuchen





Zutaten

  • 60 g Stärkemehl
  • 220 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 230 g Puderzucker
  • 1 Pkt. Vanillinzucker
  • 180 ml  Öl, geschmacksneutrales (z. B. Rapsöl)
  • 4 m.-große Ei(er)
  • 250 ml Eierlikör
  • 2 m.-große Äpfel


Für den Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 4 EL Eierlikör
  • Fett für die Form


Zubereitung

Alle Zutaten (außer für den Guss) in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät einige Minuten cremig schlagen! Die Äpfel schälen und würfeln, unterheben und nun den Teig in eine gefettete Kranzform geben.

Bei 170°C ca. 1 Std. backen (gegen Ende der Backzeit einen Schaschlikspieß aus Holz in den Kuchen stecken, bleibt der Teig noch daran kleben, ist der Kuchen noch nicht gar, die Backzeit variiert von Backofen zu Backofen und es liegt daran, wie saftig die verwendeten Äpfel sind.)

Den Kuchen ca. 10 min. auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Rost zum weiteren Abkühlen legen. Jetzt aus dem Staubzucker und dem Eierlikör den Guss anrühren. Diesen dann auf dem erkalteten Kuchen verteilen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spanische Kartoffelspieße





Zutaten

  • 20 kleine Kartoffel(n), fest kochende
  • 10 Scheibe/n Paprikawurst (Chorizo, spanische) etwa 5mm dicke Scheiben
  • 2 Zehe/n Knoblauch, (fein hacken)
  • 4 EL Olivenöl
  • etwas Meersalz


Zubereitung

Die Kartoffeln in der Schale etwa 10 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen und halbieren.
Die Chorizoscheiben halbieren. Den Knoblauch schälen und feinst hacken, Knoblauch mit dem Olivenöl verrühren. Kartoffeln auf der Schnittseite mit Knoblauchöl bepinseln.

Zwischen 2 Kartoffelhälften je eine halbe Scheibe Chorizo legen und 5 Chorizokartoffeln auf je einen Holzspieß stecken. Die Spieße am Rand eines Grills etwa 10 Minuten unter mehrmaligem Drehen grillen, mit dem restlichen Öl bepinseln.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eichkatzerls Erdbeer - Rhabarber - Kompott





Zutaten

  • 1 kg Rhabarber, frisch
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 300 g Erdbeeren
  • 10 EL Zucker
  •  n. B. Zimt


Zubereitung

Den Rhabarber waschen und schälen. In Stücke schneiden und in einen großen Topf (es schäumt ordentlich beim Kochen) geben. Den Spritzer Zitronensaft hinzufügen und alles mit dem Zucker bestreuen. Gut mischen und solange stehen lassen, bis der Rhabarber ordentlich Saft gezogen hat (Dauer ca. 1 - 2 Stunden).

Die Erdbeeren inzwischen waschen und klein schneiden.

Den Rhabarber wallend aufkochen und ca. 5 Minuten kochen lassen (er sollte gut zerfallen sein). Evtl. etwas Zimt hinzufügen (nur wer mag, er rundet den Geschmack etwas ab).

Den Topf vom Herd nehmen und die Erdbeeren zum heißen Kompott geben. Nicht mehr kochen!
Alles eine halbe Stunde ziehen lassen.

Vor dem Servieren evtl. nochmals mit Zucker, Zimt und Zitrone abschmecken.

Dazu passt Vanillejoghurt oder Vanillesahne!

Anmerkung:
Die Gesamtzuckermenge kann variieren! Es kommt ganz auf die Säure des verwendeten Rhabarbers und den persönlichen Geschmack an. Deshalb lieber erst etwas weniger Zucker verwenden und dann nach dem Kochen nachsüßen!

Das Kompott kann auch sehr gut eingekocht oder eingefroren werden!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Melonen-Hai (erfrischend und kreativ für den Sommer, Kindergeburtstag, Geburtstag, Büfett)





Zutaten

  • 1 Melone(n), Wassermelone (möglichst eine ovale)
  • 2 Oliven
  • 1 Msp. Frischkäse
  • Für die Dekoration: Gummibären in Fischform


Zubereitung

Die Melone durchschneiden, so dass die eine Hälfte etwas größer als die andere Hälfte ist. Die größere Hälfte nun aushöhlen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und beiseite legen.Die ausgehöhlte Melonenhälfte auf einem Teller platzieren. An der Oberseite wird nun ein ca. 10cm langes und 5-8cm breites Maul eingeschnitten (je nach Größe der Melone werden die Maße angepasst). Am Maulrand ringsherum einen etwa 1cm breiten Rand von der grüne Melonenschale abschneiden und in die nun weiße Fläche scharfe Zähne einschneiden.

An der Oberseite der Melone werden nun noch 2 Löcher für die Augen ausgeschnitten und jeweils eine Olive eingesetzt (ggf. mit Zahnstocher fixieren). Die Olive noch mit einem Klecks Frischkäse verzieren.Aus der übrigen Schale eine Haiflosse schneiden und mit einem Zahnstocher am Hairücken befestigen.Zum Schluss das Fruchtfleisch in das Maul vom Hai geben und ggf. ein paar Gummitiere in Fischform in das Maul legen.Zum Servieren kann man auf den Teller Zahnstocher oder Bowlespieße legen, damit die Gäste die Melonenstücke bequem aus dem Maul nehmen können.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eistee nach Mamas Rezept (simpel, günstig und erfrischend!)





Zutaten

  • 1 1/2 Liter Wasser
  • 2 Beutel Tee, schwarzer
  • 2 Beutel Tee (Pfefferminze)
  • 2 EL Zucker oder andere Süße
  • 2 EL Zitronensaft


Zubereitung


Wasser kochen, Teebeutel einhängen und ziehen lassen nach Belieben, ich lasse es wegen intensiveren Geschmacks bis zu 30 Minuten ziehen! Es wird nicht bitter! Anschließend mit

Zitronensaft und Zucker abschmecken, erkalten lassen, in den Kühlschrank stellen und den Tee erst servieren, wenn er eiskalt ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rouladenspieße für den Grill (eine etwas andere Art für Rouladen)





Zutaten

  • 4 Roulade(n) vom Rind aus der Keule
  • 4 Scheibe/n Speck, groß u.dünn, geräucherten
  • Senf, zum Bestreichen
  • Pfeffer
  • Öl


Zubereitung

Rouladen mit dem Handballen leicht klopfen, mit Öl einreiben, pfeffern und mit Senf bestreichen.

Speckscheiben in der Größe des Fleisches darauf legen und eng zu Rouladen rollen.

Mit mehreren Schaschlikspießen oder Zahnstocher im entsprechenden Abstand anspießen. Erst jetzt zwischen den Spießen durchschneiden. Auf Schaschlikspieße aufreihen. Bei schwacher Hitze langsam grillen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zucchini-Carpaccio, eine Grill-Beilage





Zutaten

  • 0,15 kg Zucchini, in feine Scheibchen gehobelt
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Essig, (Apfelessig)
  • 1 EL Balsamico
  • 1 Msp. Senf
  • 4 EL Öl (Oliven)
  • 1 Zitrone(n), davon 1 Msp. Schale, abgeriebene
  • 1 Tomate(n)
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1 EL Pinienkerne


Zubereitung

Zucchini auf einer Platte anrichten. Aus Sojasauce, Essig, Senf, Öl und Zitronenschale ein Dressing zubereiten und darüber träufeln. Tomate klein würfeln,

Basilikum in Streifen schneiden und zusammen mit den Pinienkernen darüber streuen. Sauce etwas einziehen lassen, servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Ratatouille - Salat (sommerlich, leicht, als Grillbeilage oder einfach so zum Genießen)





Zutaten

  • 4 Zwiebel(n), rot
  • 2  Paprikaschote(n), gelb
  • 2  Paprikaschote(n), rot
  • 1 große Zucchini
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 4 Zweig/e Rosmarin
  • 4 EL Olivenöl
  •  Salz und Pfeffer
  • 6 Tomate(n)
  • 4 Zweig/e Basilikum
  • 3 EL Balsamico


Zubereitung

Zwiebeln in Spalten schneiden. Paprika in breite Streifen schneiden. Zucchini in grobe Würfel schneiden. Knoblauch fein hacken und Rosmarinnadeln abzupfen.

Zwiebeln, Paprika, Zucchini und Knoblauch mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und 2 EL Öl gut vermischen und auf ein Backblech geben. Das Gemüse bei 200°C ca. 20 min garen.
In der Zwischenzeit die Tomaten entkernen und achteln.

Nach den 20 min die Tomaten zum Gemüse geben und nochmal 5 min mitgaren lassen.

Das Gemüse in eine Schüssel geben. Basilikum klein schneiden und mit Salz, Pfeffer, Balsamico und restlichem Olivenöl über das noch warme Gemüse geben. Gut vermengen.

Der Salat kann lauwarm oder kalt gegessen werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Malibu Peach Beach (fruchtige Bowle)





Zutaten

  • 1 Dose/n Pfirsich(e)
  • 1/2 Flasche Malibu Coconut Rum
  • 1 1/2 Liter Maracujasaft
  • 1 Flasche Sekt, trocken


Zubereitung


Am Abend davor die Pfirsiche klein schneiden und mit etwas von der Flüssigkeit aus der Dose in den Malibu einlegen. Anschließend 24 Stunden kaltstellen.

Am nächsten Tag mit dem gekühlten Sekt und Maracujasaft auffüllen und genießen
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käse - Streusel - Torte mit Johannisbeeren





Zutaten

  • 300 g  Mehl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 275 g Zucker
  • 250 g Margarine, weich
  • 500 g Johannisbeeren
  • 2 m.-große Ei(er)
  • 1/2 Zitrone(n), unbehandelt, (Schale und Saft)
  • 500 g Quark (Magerquark)
  • 1 Pkt. Puddingpulver


Zubereitung

Mehl, Salz, 150 g Zucker und 200 g Fett in Flöckchen zu Streuseln verarbeiten. 2/3 davon als Boden in eine gefettete Springform (26 cm) drücken. Im heißen Backofen (E – Herd 200°) ca. 10 Minuten vorbacken. Johannisbeeren waschen und abstreifen. 2/3 der Früchte auf dem Boden verteilen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. 50 g Fett, 150 g Zucker,

Zitronenschale und –saft schaumig rühren. Eigelb, Quark und Puddingpulver unterrühren. Eischnee unterziehen. Quarkmasse auf den Beeren verteilen. Rest Beeren und Streusel mischen, darüber streuen. Bei gleicher Temperatur ca. 50 Minuten fertig backen. Auskühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

15-Minuten-Pfanne





Zutaten

  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Paprikaschote(n), rot
  • 250 g Hackfleisch
  • 500 ml Brühe
  • 125 g  Gabelspaghetti
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Curry
  •  evtl. Saucenbinder


Zubereitung


Das Hack anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in nicht zu dünne Ringe schneiden und die Paprika würfeln. Zum Hack geben und kurz mit anbraten. Die Brühe angießen und die Gabelspaghetti unterrühren. Unter Rühren die Nudeln gar kochen lassen.

Dann evtl. mit Soßenbinder oder Soßenpulver (oder Mehl) die 15-Minuten-Pfanne andicken. Abschmecken mit evtl. noch etwas Curry.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Katalanische Tortilla





Zutaten

  • 4 große Kartoffel(n)
  • 6  Ei(er)
  • 50 ml Milch, fettarm
  • 2 m.-große Zwiebel(n)
  • 150 g Salami, am Stück
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Salz und Pfeffer
  •  Petersilie


Zubereitung

Die Kartoffeln roh in ca. 1 cm große Würfel schneiden und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Dann in der Pfanne knusprig von allen Seiten anbraten. Die Zwiebeln klein schneiden und die Hälfte dazugeben. Etwas Salz und Paprikapulver darübergeben.

Nun die Eier mit etwas Milch in einer Schüssel verrühren. Einen halben Teelöffel Paprikapulver, eine gute Prise Salz, etwas schwarzen Pfeffer und die andere Hälfte der Zwiebeln hineinrühren.

Das Ganze nun über die Kartoffeln in die Pfanne gießen. Die Salami in kleine Stückchen schneiden und oben auf die noch weiche Eierspeise streuen. Die Pfanne mit Deckel ca. 30 - 40 Minuten auf kleiner Hitze garen lassen.

Anschließend mit etwas kleingehackter Petersilie dekorieren und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Penne mit Coktailtomaten, Rucola und Schafskäse





Zutaten

  • 250 g Penne
  • 300 g Cocktailtomaten
  • 2 Handvoll Rucola
  • 200 g Feta-Käse
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  •  Salz und Pfeffer
  •  Chili


Zubereitung


Die Nudeln aldente kochen.
In der Zwischenzeit Tomaten vierteln, Rucola waschen und abtropfen lassen, den Schafskäse klein würfeln und den Knoblauch ganz fein schneiden (oder pressen).

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch und die Tomaten kurz dünsten (ca. 5 min.), sollten nicht matschig werden!!! Gut würzen und kurz bevor die Nudeln fertig sind, den Rucola darunter mischen (nur ca. 1 min., damit er nicht komplett zerkocht).
Dann die fertigen Nudeln untermischen und zum Schluss die Fetawürfel.
Gleich servieren!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mini-Windbeutel mit Milchmädchen-Quarkcreme und Himbeeren





Zutaten

  • 1 Dose Kondensmilch, gezuckerte, ca. 400 g, z.B. Milchmädchen
  • 500 g Magerquark
  • 2 Pck. Windbeutel (Mini Windbeutel), TK
  •  Himbeeren, oder andere Beeren, frisch oder TK

  Zum Verzieren:

  • Minze, evtl. auch Zitronenmelisse oder gehackte Pistazien


Zubereitung


Mini Windbeutel gefroren in einer großen, flachen Schüssel oder Auflaufform verteilen. Magerquark mit Milchmädchen verrühren und auf den Windbeuteln verteilen, immer einen EL voll über einen Windbeutel gleiten lassen (ergibt die schöne Wolkenform).

Jetzt die Beeren auf der Creme verteilen und mit Minze, Melisse oder Pistazien garnieren.

Kann man gut einen Tag vorher zubereiten oder 2 - 3 Std. vor dem Servieren, damit die Windbeutel auftauen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Keks-Kuchen vom Blech





Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 250 g Mehl
  • 4 Ei(er)
  • 1 TL Backpulver


Für die Füllung:

  • 800 g Himbeeren, TK
  • 1 Pck. Getränkepulver (Quench Himbeergeschmack)
  • 3 Becher Sahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 500 ml Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver


Außerdem:

  • 1 Pck. Butterkekse
  • Puderzucker zum Bestreuen


Zubereitung

Für den Boden:
Zucker, Margarine, Mehl, Eier und 1 TL Backpulver nacheinander verrühren, auf ein Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 min backen. Nicht erschrecken, der Boden wird hart.

Für die Füllung:
Himbeeren ca. 15 min. antauen lassen. Währenddessen von den 500 ml Wasser ca. 2 - 3 Esslöffel abschöpfen und damit das Puddingpulver anrühren. Das Quenchpulver in dem restlichen Wasser auflösen, 4 EL Zucker sowie das angerührten Puddingpulver zugeben und alles aufkochen. Die gefrorenen Himbeeren dazugeben und vorsichtig umrühren.

Die Masse auf dem erkalteten Boden verteilen. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker gut steif schlagen und auf den Kuchen streichen.
Die Butterkekse komplett auf der Sahne auslegen und dann mit Puderzucker bestäuben. Das Blech mit Alufolie komplett einwickeln und mindestens über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Boden zieht dann gut durch und wird weich und saftig.
Super im Sommer. Ist ein wenig aufwendiger, aber jeder ist begeistert, garantiert.
Quench gibt es in jedem Supermarkt, meistens bei Tee. (Beachten, dass es nicht unbedingt Quench heißen muss).
Der Kuchen kann auch mit Orangen-Quench und Mandarinenbelag abgeändert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gnocchi - Auflauf für alle, die gerne Klöße und Nudeln essen





Zutaten

  • 200 g Schinken, gekochter, gewürfelt
  • 300 g Champignons, kleine aus der Dose, halbiert
  • 250 g Kirschtomate(n), möglichst fest, halbiert
  • 1 Zwiebel(n), gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehe(n), gepresst
  • 3 EL Öl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl
  • 400 g Sahne
  • 1000 g Gnocchi, (aus der Kühltheke)
  • Fett, für die Auflaufform
  • 200 g Mozzarella, gewürfelt
  • 200 g Käse (Gouda), gerieben
  • 1 EL Kräuter, italienische , z.B. gefroren
  • Salz und Pfeffer, nach Geschmack


Zubereitung

Die Tomaten in 1 El heißem Öl kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen und kurz beiseite stellen.2 EL Öl in der gleichen Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch glasig dünsten. Die Pilze dazugeben und anbraten. Dann den Schinken zugeben und kurz mitbraten.
Das Tomatenmark hineingeben und kurz anrösten, damit sich das Tomatenaroma besser entfalten kann. Das Mehl drüber streuen, kurz verrühren und anschwitzen.Anschließend mit der Sahne ablöschen. Nun die Kräuter untermischen und das ganze ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
Tomatenhälften wieder zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Gnocchi nach Packungsanleitung garen, abtropfen und in die große gefettete Auflaufform geben. Die Tomaten-Sahne-Sauce darüber gießen.Nun die Mozzarella-Würfel darüber streuen, anschließend den geriebenen Gouda darüber verteilen.Nun für 20-30 Minuten bei 200° C im vorgeheizten Ofen überbacken.Um das ganze Essen kalorientechnisch zu entschärfen, bin ich auf Milch mit 1 Becher Creme leger statt Sahne und bei den Käsesorten auf Light-Produkte ausgewichen

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schweinefilet im Speckmantel mit Champignons und Spätzle





Zutaten

  • 650 g Schweinefilet(s)
  • 150 g Bacon, möglichst lang geschnitten
  • 3 EL Öl, alternativ Butterschmalz
  • 750 g Champignons, möglichst braune
  • 50 g Butter
  • 100 g Schinkenspeck, gewürfelt, alternativ Baconwürfel
  • 2 m.-große Zwiebel(n)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Crème fraîche
  • 100 ml Brühe
  • 100 ml Wein, weiß
  • etwas Worcestersauce
  • etwas Pfeffer
  • etwas Salz
  • evtl. Mehl, oder Mondamin zum Binden
  • n. B. Kräuter (Petersilie, Schnittlauch o.Ä.)
  • 400 g Spätzle
  • 1 TL, gehäuft Salz
  • 2 EL Öl
  • etwas Butter


Zubereitung

Eine flache Platte (oder einen großen Teller) in den Backofen stellen und diesen mit 80° ca. eine halbe Stunde vorheizen. Temperatur wenn möglich mit Backofenthermometer kontrollieren.Schweinefilet 1 Stunde vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Fleisch auch im Kern Zimmertemperatur annimmt. Falls der Metzger es nicht schon vorher getan hat, das Fleisch parieren (d.h. von Sehnen, Häutchen, Fett etc. befreien). Hat man ein ganzes Schweinefilet, dann schlägt man die Spitze soweit um, dass in etwa ein gleichmäßig dickes Fleischstück entsteht.
Filet salzen (nur wenig wegen des Speckmantels!) und pfeffern.

Baconscheiben überlappt auslegen in einer Breite, die der Länge des Filetstücks entspricht. Beide Enden des Filets je nach Dicke mit ein bis zwei (evtl. halbierten) Baconscheiben abdecken, das Filet auf die ausgelegten Scheiben legen und einrollen. Die Speckhülle entweder mit Küchengarn oder (von mir aus Handhabungsgründen bevorzugt) mit Rouladennadeln fixieren.

In einem großen Schmortopf Öl bzw. Butterschmalz erhitzen und das Filet in ca 6 Minuten von allen Seiten braun/kross anbraten. Auch die beiden Kopfseiten sollten dabei angebraten werden (Filet mit Hilfe von Küchenzange oder gefaltetem Küchenpapier senkrecht halten). Anschließend das Fleisch mit einem Bratenthermometer versehen für ca. 2 Stunden in den vorgeheizten Backofen auf die Platte/den Teller legen und auf die gewünschte Kerntemperatur bringen (ca. 60° für rosa Kern).
Den Bratensatz im Schmortopf entfetten und mit etwas Weißwein oder Brühe lösen, dann für späteren Gebrauch beiseite stellen.

Eine halbe Stunde vor Garende des Fleisches Zwiebeln schälen und würfeln, Knoblauchzehen schälen und in kleine Scheiben/Würfel schneiden sowie die Pilze säubern und je nach Größe in 2, 4 oder 6 Teile schneiden.
In einer großen Pfanne die Butter zerlassen, den Schinkenspeck/Bacon anbraten, Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen. Die Champignons und das Tomatenmark hinzufügen, etwas pfeffern und salzen und so lange braten, bis kaum noch Flüssigkeit übrig geblieben ist. Währenddessen Sahne, Creme fraiche, Brühe und Wein im Schmortopf mit dem gelösten Bratensatz zusammen erhitzen. Gleichzeitig kann man auch schon das Wasser für die Spätzle aufsetzen.
Die gebratenen Champignons in den Schmortopf geben und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen, dabei nach Belieben klein gehackte Kräuter hinzufügen. Anschließend mit Worcestersoße, Salz und Pfeffer abschmecken. Wem das Champignongemüse zu flüssig ist, kann gegebenenfalls noch mit Mehl/Mondamin andicken.

Die Spätzle nach Anweisung im Salzwasser mit 2 El Öl bissfest kochen, abgießen und - wenn sie nicht direkt auf die vorgewärmten Teller verteilt werden - kurz in etwas zerlassener Butter schwenken.
Fleisch aufschneiden (scharfes oder Elektromesser lässt den krossen Schinkenspeck heil an den Fleischscheiben) und mit Champignongemüse und Spätzle servieren.

Für Interessierte noch einige Tipps:
Es empfiehlt sich, die Essteller von vornherein mit der Fleischplatte mit vorzuwärmen. Sie sind dann zwar relativ heiß (80°), das ist aber auch günstig, da beim NT-Garen das Fleisch naturgemäß nicht sehr heiß auf den Teller kommt und dann noch schneller auskühlen würde. Zwischendurch sollte man sie nicht in den Ofen zum Fleisch stellen, da das den NT-Garvorgang zu stark unterbricht.
Beim Anbraten der Filet-Enden hat sich bei mir das Halten des Filets mit Küchenpapier in der Hand durchgesetzt. Dazu faltet man ein Blatt Küchenpapier 2mal und achtet nur darauf, dass man sich nicht am heißen Fett verbrennt bzw. das Papier das heiße Fett aufsaugt. Man kann dann das Filet bequem ca. 30 sek. senkrecht halten fürs Anbraten des Endes. Das Problem bei der Küchenzange ist, dass man damit die Baconhülle doch viel leichter verschiebt oder sogar zerstört.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frischer Sommer - Nudelsalat super zum Grillen





Zutaten

  • 500 g Nudeln (Spirelli)
  • 2 Pck. Feta-Käse
  • 1 Salatgurke(n)
  • 6 Tomate(n)
  • 1 Paprikaschote(n), rot
  • 1 Dose Mais
  • 1/2 Ring/e Fleischwurst oder Lyoner
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 Tube/n Mayonnaise, kleine
  • Balsamico, weiß
  • 1 Becher Schmand
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise(n) Zucker
  • evtl. Wasser


Zubereitung

Nudeln al dente kochen. Nicht abschrecken, einfach abkühlen lassen.
Käse, gewaschene Gurke, Tomaten, Paprikaschote und Fleischwurst in kleine Stücke schneiden.
Zwiebel in Würfel schneiden und Petersilie hacken.

Aus Schmand, Mayonnaise, Balsamico und den Gewürzen eine Marinade herstellen. Je nach Konsistenz und Geschmack evtl. noch etwas Wasser dazugeben. Salatzutaten miteinander mischen. Die Marinade und Petersilie drübergeben und alles vermengen. Evtl. noch einmal abschmecken und anschließend servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sommerlich leichte Schinkenrollen mit Zitronenreis und Basilikum





Zutaten

  • 4 Scheibe/n Schinken, gekochter
  • 4 kleine Zucchini
  • 4 Scheibe/n Feta-Käse
  • Salz und Pfeffer, 1 Prise Chilipulver
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 Zwiebel(n), 2 in Scheiben geschnitten, 1 fein gewürfelt
  • 2 Tomate(n), gehäutet, geviertelt
  • 2 Paprikaschote(n), rot oder farbig gemischt
  • 1 Zitrone(n)
  • Basilikum, frisch oder Basilikumpaste
  • Kräuter der Provence, etwas gekörnte Brühe
  • Knoblauchzehe(n), gehackte, nach Wunsch
  • einige Oliven, halbiert
  • 150 g Reis
  • Gemüsebrühe, heiße
  • etwas Mehl
  • etwas saure Sahne


Zubereitung

Die kleinen Zucchini längs vierteln und in Öl mit Pfeffer, Salz und Knoblauch gut würzen und kurz und kräftig anbraten. Die Schinkenscheiben mit je einer Scheibe Schafskäse belegen und die gebratenen Viertel je einer Zucchini auf den Käse legen. Eine Prise Chilipulver darüber und aufrollen. Mit Zahnstochern fixieren!Nun die Zwiebelscheiben und eine gehackte Knoblauchzehe mit den Tomaten anbraten. Die Schinkenrollen auflegen, und die in feine Streifen geschnittenen Paprikaschoten - leicht mit Mehl gestäubt - ringsum legen. Mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und Kräutern der Provence das Gemüse würzen. Deckel auflegen und 15 - 20 Minuten dünsten.

Die Schinkenröllchen herausnehmen und das Gemüse mit etwas saurer Sahne und halbierten Oliven verrühren. Schinkenröllchen wieder einlegen.In der Zwischenzeit in etwas Öl die Zwiebelwürfelchen anbraten, bei schwacher Hitze den Reis einrühren und wenn die Körner glasig sind, mit heißer Gemüsebrühe bis einen Fingerbreit über der Reisoberfläche angießen. Salzen und pfeffern und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Wenn vorhanden, geriebene Zitronenschale vor dem Servieren zugeben, sonst den Saft einer halben Zitrone unterrühren und mit Basilikumpaste oder frischem Basilikum verrühren.Die Schinkenröllchen auf dem Gemüse mit dem Reis servieren.Anstelle von Reis kann auch Pasta dazu gereicht werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sommerliche Schupfnudelpfanne (leicht und schnell, ohne Fleisch)





Zutaten

  • 500 g Schupfnudeln, aus dem Kühlregal
  • 2 kleine Zucchini, ca. 20 cm lang
  • 8 Champignons, braune
  • 200 g Cherrytomate(n)
  • 1 Zwiebel(n)
  • 75 g Tomatenmark
  • 75 ml Sahne
  • Olivenöl
  • 1 TL, gestr. Thymian, getrocknet, oder einen frischen Zweig
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 TL Zucker
  • Zitronensaft
  • Paprikapulver
  • Cayennepfeffer
  • n. B. Knoblauch, frisch
  • 200 ml Wasser
  • 1 Kugel Mozzarella, optional


Zubereitung

Die Zwiebel fein würfeln, in einem kleinen Topf in etwas Olivenöl anschwitzen, 1 TL Zucker darüber geben und etwas karamellisieren lassen. Tomatenmark dazugeben und eine Minute anrösten, einen TL Paprikapulver und etwas Cayennepfeffer dazugeben. Dann mit etwa 200 ml Wasser ablöschen, sodass es die Konsistenz von Tomatensauce erhält. 1-2 Knoblauchzehen dazugeben und bei milder Hitze weitersimmern lassen. Vorm Servieren noch mit Salz abschmecken und die Sahne unterrühren.In der Zeit die Schupfnudeln ohne Fett in der Pfanne bei mittlerer Temperatur anbraten, bis sie rundherum etwas Farbe haben. Währenddessen die Pilze und die Zucchini in Scheiben schneiden (1/2 cm dick), Cherrytomaten halbieren. Schupfnudeln aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Nun zunächst die Pilze in etwas Olivenöl anbraten, etwas später die Zucchini dazugeben. Nun Zucker und Thymian dazugeben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer aus der Mühle abschmecken und 1-2 EL Zitronensaft darüberträufen. Wenn die Zucchini "al dente" sind, die halbierten Tomaten und die Schupfnudeln zugeben, heiß werden lassen und servieren, Tomatensauce extra dazureichen. Wer es nicht so gemüselastig mag, kann zuletzt noch eine Mozzarellakugel in Scheiben schneiden, auf das Gemüse geben und in der Pfanne zerfließen lassen.

Tipp:
Eignet sich auch zur Resteverwertung. Statt Schupfnudeln kann man auch Kartoffelreste vom Vortag oder übriggebliebene Nudeln verwenden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sommerliche Gemüsepfanne mit kleinen Kartoffeln





Zutaten

  • 4 kleine Zucchini
  • 2 Paprikaschote(n), rote
  • 3 Zwiebel(n)
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • 500 g Kartoffel(n), sehr kleine neue
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Thymian, frisch
  • Oregano, frisch
  • Olivenöl zum Anbraten


Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und gar dämpfen. Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini waschen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden (größere Exemplare vorher halbieren oder vierteln). Die Zwiebeln schälen und achteln. Die Knoblauchzehen schälen und kleinschneiden. Die Blättchen von den Kräutern zupfen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die verschiedenen Gemüse getrennt braten und jeweils beiseite stellen. Die gegarten Kartoffeln mit etwas Olivenöl anbraten. Dann das gegarte Gemüse dazu geben. Erst jetzt salzen und würzen. Alles zusammen mit den frischen Kräutern noch einmal erhitzen. Wir lieben dieses Gericht weil es die perfekte Mahlzeit im Sommer ist und obendrein sehr appetitlich aussieht.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gourmet-Schoko-Pudding selbstgemacht, sahnig und schokoladig





Zutaten

  • 250 ml Milch 3,5 %ige
  • 250 ml Sahne, (ungeschlagen)
  • 130 g Schokolade (Vollmilchweihnachtsmänner oder andere Sorte)
  • 40 g Zucker
  • 1 EL  Vanillezucker, selbstgemachter ODER:
  • 1 Pck Vanillezucker, Bourbon-
  • 35 g Speisestärke
  • 2 EL Rum, braunen, gute Qualität, ca.
  • 1 EL Kakaopulver, echtes, gehäufter großer EL


Zubereitung

2/3 der Milch und Sahne in Topf gießen. Schoko-Weihnachtsmänner zerbrechen und dazu geben. Schmelzen lassen. Mit Rührbesen glatt rühren.

Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und Kakaopulver vermischen und mit der restlichen kalten Milch glatt rühren - es dürfen keine Klümpchen mehr vorhanden sein.

Angerührtes Pulver in die kochende Milch schütten und mit einem Schneebesen kräftig rühren. Aufkochen lassen und ca. 1 Minute kochen lassen unter ständigem Rühren.

Rum zugießen, unterrühren. Wenn Kinder mitessen, den Rum weglassen. Wenn der Rum erst zum Schluss zugegeben wird, kann man die Masse auch teilen: für Kinder "ohne" und für Erwachsene "mit" Schuss...

Heißen Pudding in Schälchen füllen und auskühlen lassen. Nach Wunsch mit etwas geschlagener Sahne und Haselnuss-Karamell verzieren.

Hinweis: Wir mögen es gerne sahnig - wer es lieber kaloriensparender haben will, kann entsprechende Produkte verwenden. Bitte keine unnötigen Kommentare wegen der Kalorien!
Auch den Zuckergehalt müsst ihr selbst herausfinden - mir würde weniger Zucker mehr zusagen, mein Mann findet die angegebene Menge gerade richtig!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.