Winterzauber (Mandelbiskuit mit fruchtiger Orangenfüllung und leichter Mascarponecreme)





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 5 Ei(er), getrennte
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 5 EL Wasser, heißes
  • 100 g Mehl
  • 100 g Mandel(n), gemahlene
  • 1/2 kl. Flasche/n Bittermandelaroma

  Für die Füllung:

  • 4  Orange(n), ca. 1 kg
  • 50 g Speisestärke
  • 100 ml Wasser
  •  n. B. Zucker oder Süßstoff

  Für die Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Quark
  • 2 EL Amaretto
  •  n. B. Zucker oder Süßstoff
  • 250 ml Sahne oder Rama Cremefine zum Schlagen
  •  Mandel(n) (Mandelblättchen) zum Bestreuen
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. 50 g Zucker langsam einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis der Schnee wieder fest ist. In den Kühlschrank stellen.

Eine Springform mit 26 cm Durchmesser am Boden fetten und mit Backpapier belegen. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eigelb mit dem heißen Wasser schaumig schlagen. Den restlichen Zucker einrieseln und den Honig einlaufen lassen, sodass eine dick-cremige Masse entsteht. Mandeln, Mehl und Bittermandelöl zugeben. Den Eischnee darauf setzen und alles vorsichtig unterheben. In die vorbereitete Form füllen.

Im vorgeheizten Ofen etwa 20 bis 25 Min. backen. Anschließend in der Form etwas auskühlen lassen.

Inzwischen die Orangen schälen. Vierteln und das innere Weiße heraustrennen. Das Fleisch von der Schale losschneiden. Anschließend das Fruchtfleisch im Mixer grob (!) pürieren, sodass also noch einige Stücke übrig bleiben. In einen kleinen Topf geben und aufkochen. Die Speisestärke mit dem Wasser und evtl. etwas Zucker bzw. Süßstoff bei Bedarf anrühren. Die angerührte Stärke in das kochende Orangenpüree rühren und unter Rühren andicken lassen.

Den Biskuitboden nun mit einem Messer vorsichtig vom Springformrand lösen und den Rand abnehmen. Den Boden nun zweimal quer durchschneiden. Die unteren zwei Böden mit jeweils der Hälfte der Orangenmasse bestreichen und anschließend auskühlen lassen.

Inzwischen für die Creme die Mascarpone mit Quark, etwas Zucker bzw. Süßstoff bei Bedarf und dem Amaretto per Hand (!) glatt rühren. Die Sahne oder Cremefine steif schlagen und darunter heben.
Nun etwa 1/3 der Creme auf die Orangenschicht des untersten Bodens streichen und den mittleren Boden mit dem Orangenbelag auflegen. Etwa die Hälfte der übrig gebliebenen Creme darauf streichen und den Deckel darauf setzen. Mit dem übrigen Rest der Creme rundherum bestreichen. Einen Teil davon in einen Spritzbeutel geben und die Torte damit nach Geschmack garnieren. Die Torte zum Schluss am Rand und auf der Oberfläche mit Mandelblättchen bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Orangen - Sauerrahm - Torte





Zutaten

  • 125 g Mehl
  • 75 g Mehl
  • 2 TL, gehäuft Backpulver
  • 6 EL Zucker
  • 125 g Zucker
  •  etwas Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 5 Ei(er)
  • 80 g Butter
  • 1 TL Zitronensaft
  • 50 g Speisestärke
  • 350 g Aprikosenkonfitüre
  • 8 Blätter Gelatine, weiße
  • 150 g saure Sahne
  • 125 g Puderzucker
  • 375 ml Orangensaft
  • 700 g Schlagsahne
  • 1 Pck. Tortenguss, heller
  • 3 EL Krokant (Haselnusskrokant)
  •  evtl. Orange(n) (Bio) - Fruchtspalten zum Verzieren
  • 4 EL Wasser, warmes
  •  Fett für die Form


Zubereitung

125 g Mehl, 1 TL Backpulver, 4 EL Zucker, Vanillinzucker, 1 Ei, 80 g Butter (in Stücke geschnittene) und Zitronensaft zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

4 Eier trennen. Das Eiweiß steif zu Schnee schlagen. Eigelb, 4 EL warmes Wasser und 125 g Zucker schaumig schlagen. Den Eischnee darauf geben. 75 g Mehl, Speisestärke und 1 TL Backpulver darauf sieben und nun alles unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd:175°C, Umluft:150°C, Gas: Stufe 2) ca. 10-15 Minuten backen. Den Biskuitboden auf ein mit etwas Zucker bestreutes Küchentuch stürzen und das Backpapier abziehen. Mit Konfitüre bestreichen und von der Längsseite aufrollen. Auskühlen lassen.

Nun den Mürbeteig in eine gefettete Springform (26 cm ø) drücken. Im heißen Backofen bei gleicher Temperatur ca. 15 Minuten backen. Dann auskühlen lassen.

Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Die saure Sahne mit Puderzucker leicht anschlagen. 125 ml Orangensaft einrühren. Die Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen. 4 EL von der Sahnecreme einrühren, dann unter den Rest der Creme rühren. Ca. 10 Minuten kalt stellen, bis die Creme zu gelieren beginnt.

Einen Tortenring um den Mürbeteig schließen. 500 g Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Auf den Mürbeteig streichen. Nun die Biskuitrolle in 12 Scheiben schneiden. Dicht an dicht auf die Torte legen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

Das Tortengusspulver und 2 EL Zucker mischen. Mit 250 ml Orangensaft in einem Topf verrühren, aufkochen und gleichmäßig auf der Torte verteilen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

200 g Sahne steif schlagen. 2/3 davon an den Tortenrand streichen, den Rest als Tuffs auf die Torte spritzen. Mit Krokant und Orangenspalten verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Nudelauflauf mit Spinat und Lachs





Zutaten

  • 500 g Nudeln
  • 1 Pck. Spinat (TK)
  • 1 Pck. Lachs (TK)
  • 3 Becher Schmand
  • 1 Becher süße Sahne
  • 200 g Käse, geraspelt
  •  Gemüsebrühe, instant
  •  Zitrone(n)
  •  Pfeffer
  •  Salz


Zubereitung


Nudeln vorkochen, in eine Auflaufform die Hälfte der Nudeln einfüllen. Danach den Spinat drüber verteilen. Jetzt die restlichen Nudeln einfüllen. Den Lachs in Scheiben schneiden und über die Nudeln geben. Am besten solange der Lachs gefroren ist, dann lässt er sich besser schneiden.

Anschließend aus den restlichen Zutaten eine Soße rühren, abschmecken und darüber gießen. Mit dem geraspelten Käse bestreuen und bei 200 °C für ca. 35 Min. in den Backofen geben.

Schmeckt super und man kann das Gericht schon nachmittags vorbereiten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Flammkuchen mit Ziegenkäse, Rosmarin und Honig





Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 2 EL Öl
  • 125 ml Wasser
  • 1 TL, gestr. Salz
  • 200 g Crème double
  • 200 g Zwiebel(n)
  • 200 g Käse, (Ziegenweichkäse, Ziegenrolle)
  • 3 EL Rosmarin, frisch, fein gehackt
  • 2 EL Honig, flüssiger


Zubereitung

Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem geschmeidigen, nicht mehr klebenden Teig verarbeiten, evtl. noch etwas Mehl hinzufügen.
Den Teig dünn auf einem gefetteten Backblech ausrollen.

Die Crème Double leicht salzen und auf den Teig geben.
Die Zwiebeln in sehr dünne Ringe schneiden und auf dem Teig verteilen.
Den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls auf den Teig legen.
Dann die Rosmarinblättchen darüber streuen (bei getrocknetem Rosmarin vorsichtiger dosieren)

Den Flammkuchen auf höchster Stufe 15 bis 20 Minuten backen, bis der Rand schön braun ist und der Käse anfängt zu zerlaufen.

Nach dem Backen den flüssigen Honig mit einem Löffel in dünnem Strahl über den Käse geben oder separat dazu reichen.
Sofort heiß servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnitzel Kunterbunt





Zutaten

  • 10 Zwieback
  • 4 kleine Putenschnitzel
  •  Salz und Pfeffer, grober
  • 400 g Möhre(n)
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 1/2 Bund Petersilie, 1/2 Bund Schnittlauch
  •  Butter
  • 150 g Käse (Edamer)
  • 2 Ei(er)
  • 4 EL Schmand, evtl. Milch
  •  Fett für die Form
  • 3 EL Sesam oder nach Belieben


Zubereitung

Zwei Zwiebacke zerbröseln. Putenschnitzel kalt abwaschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Möhren schälen und grob reiben. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Petersilie und Schnittlauch waschen, trocken tupfen und fein hacken.

Butter erhitzen, Möhrenraspel darin ca. fünf Minuten bei schwacher Hitze anschwitzen und abkühlen lassen. Käse reiben, mit Möhrenraspeln, Frühlingszwiebeln, der Hälfte der Kräuter, Eiern, Zwiebackbröseln und Sesamsamen vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Schmand mit den restlichen Kräutern verrühren, wenn zu dick, etwas Milch hineinmischen.

Die restlichen Zwiebacke in eine große gefettete Auflaufform legen, mit dem Kräuterschmand bestreichen und die Putenschnitzel darauf legen. Die Möhrenmasse als Haube darauf geben und andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas Stufe 3) 15-20 Minuten backen. Im ausgeschalteten Backofen noch 15 Minuten ruhen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Brötchensonne mit ca. 50 Brötchen (lecker - einfach zu backen)





Zutaten

  • 1 Würfel Hefe
  • 500 ml Wasser, warmes
  • 1/2 EL Zucker
  • 1 kg Mehl (Type 405)
  • 1 EL Salz
  • 8 EL Öl (kein Olivenöl)
  • 1 Ei(er) zum Bestreichen
  •  etwas Milch
  •  n. B. Körner (z.B. Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne)


Zubereitung

Die Hefe mit dem Zucker in dem warmen Wasser auflösen. Mehl, Salz und Öl sehr gut unterkneten und anschließend den Teig eine halbe Stunde lang gehen lassen. Anschließend erneut gut durchkneten.

Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze aufheizen.

Aus dem Teig nun ca. 40 g schwere Brötchen formen und zu einer Sonne aneinander gereiht auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Das Ei mit der Milch verquirlen und die Brötchensonne damit einpinseln. Nun nach Bedarf und Belieben Körner (z.B. Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne) aufstreuen.

Ca. 25 bis 30 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackfleisch - Eier Tajine





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, (Rind)
  • 6  Tomate(n)
  • 3  Zwiebel(n)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 Ei(er)
  •  Ingwer
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Paprikaschote(n), (scharf)
  •  Olivenöl
  •  Petersilie
  •   Knoblauch, Harissa
  •  Wasser


Zubereitung

Am besten ist zur Zubereitung ein Tajine-Topf geeignet, man kann aber auch einen großen Schmortopf nehmen.

Das Hackfleisch mit Ingwer, Paprika, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Petersilie und einer kleingeschnitten Zwiebel vermengen. Dann zu kleinen Kügelchen formen und zur Seite stellen.

Die anderen 2 Zwiebeln in Streifen schneiden und in Olivenöl glasig anbraten. Dann die in kleine Würfel geschnittenen Tomaten und den Knoblauch dazu. Das ganze etwa 2-3 Minuten bruzeln lassen. Dann das Tomatenmark dazu. Das ganze mit einer Tasse Wasser ablöschen.

Mit Ingwer, Salz, Pfeffer, Paprika und Harissa würzen. Dann die Hackbällchen zugeben.
Das ganze ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist.

Die 3 Eier vorsichtig in die Sauce gleiten lassen (so, dass der Dotter ganz bleibt). Nochmals so lange köcheln lassen, bis die Eier gestockt sind.

Mit Fladenbrot servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spaghettini mit Tomatenpesto, Rucola und Mozzarella





Zutaten

  • 200 g Nudeln, Spaghettini
  • 50 g Tomate(n), getrocknet in Öl eingelegt
  • 500 g  Tomate(n), frisch
  • 2 Bund Rucola
  • 125 g Mozzarella
  • 1 Zehe/n Knoblauch, gepresst
  • 1 Chilischote(n), rot
  • 2 EL Parmesan, frisch gerieben
  •  Öl, Olivenöl zum anbraten
  •  Salz und Pfeffer
  •  Zucker


Zubereitung

Tomaten in kochendem Wasser 1 Minute blanchieren, herausnehmen und häuten. Die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Getrocknete Tomaten klein hacken. Chilischote entkernen. Knoblauch und Chilischote in Olivenöl anschwitzen, die frischen Tomatenwürfel sowie etwas Salz und Zucker zugeben und alles im offenen Topf einkochen. In eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Die Chilischote entfernen.

Die getrockneten Tomaten und den Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mozzarella würfeln. Rucola waschen und an den Stielenden kürzen. Die Spaghettini in kochendem Salzwasser ca. 8 Min. kochen, abgießen und nass in den Topf zurückgeben, mit Tomatenpesto, Rucola und Mozzarella vermengen und sofort servieren.

Tipp: Mit einem Schuss Weißwein auch sehr lecker!
Möglichst Büffelmozzarella nehmen, schmeckt besser. Schmeckt auch mit Dosentomaten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.