Scharfes Hühner- oder Putenbrustchili





Zutaten

  • 800 g Hühnerbrust, (Filet) oder Putenbrustfilet, gehackt
  • 1 Paprikaschote(n), rote, fein gewürfelt
  • 1 Paprikaschote(n), gelbe, fein gewürfelt
  • 2 Karotte(n), geschält und gerieben
  • 1 große Zwiebel(n), gehackt
  • 1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt (wers mag auch 2!)
  • 2 Stange/n Staudensellerie, fein gewürfelt
  • 500 g Tomate(n), (Dosentomaten), Stücke
  • 1 Pck. Tomate(n), passierte
  • 1 TL, gestr. Chilipulver, (oder weniger)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL, gestr. Kreuzkümmel
  •  etwas Cayennepfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • 200 ml Hühnerbrühe, oder Fond
  •  Salz und Pfeffer
  •  Öl, (Rapsöl)


Zubereitung


Das Hühnchen- oder Putenhackfleisch in einem Topf in wenig Rapsöl 2-3 min. scharf anbraten, salzen und pfeffern.
Wenn es vollständig gebräunt ist, in eine Schüssel geben und warm stellen.
Hitze reduzieren und Paprika, Karotten, Zwiebeln, Sellerie und Knoblauch im Topf 3-5 min. braten,
Gewürze dazu geben und noch mal 1 min. braten. Hitze erhöhen und die Tomatenstücke, die passierten Tomaten, die Hühnerbrühe und das Lorbeerblatt dazugeben.

Kurz aufkochen lassen und dann alles bei geringer Hitze unbedeckt 15 min köcheln.
Am Ende das Hackfleisch dazugeben und noch mal 5min. köcheln.
Vor dem Servieren das Lorbeerblatt entfernen.

Ggf. Creme cuisine oder Cremefine dazureichen.

Wer nicht auf LowCarb achtet, reicht Baguette dazu.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnelle Biskuitrolle





Zutaten

  • 4 große Ei(er)
  • 4 EL Wasser, kaltes
  • 160 g Zucker
  • 160 g Mehl
  • 1/4 TL, gestr. Backpulver
  •  Marmelade (Erdbeermarmelade oder andere Lieblingsmarmelade)
  •  Puderzucker


Zubereitung

Zuerst den Backofen mit Ober und Unterhitze vorheizen, auf 225°C.

Die Eier sauber trennen und das Eiweiß mit 4 El kaltem Wasser sehr steif schlagen, dann den Zucker langsam einrieseln lassen, schlagen bis Masse stark glänzt, dann kurz das Eigelb einrühren, nur solange rühren, bis das Eigelb mit dem Eischnee verbunden sind. Jetzt das Mehl und Backpulver darüber sieben und mit einem Flachschneebesen oder Kochlöffel vorsichtig unter die Eimasse heben. Dann den Teig auf ein mit Backfolie/Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig aufstreichen.

Sofort im heißen Ofen backen, ca. 8 Min., der Teig soll sich wattig-weich und oben trocken anfühlen. Danach gleich auf eine Folie oder ein Geschirrtuch stürzen, mit der Lieblingsmarmelade bestreichen und eng aufrollen. Auf eine Stollenplatte legen, nach Belieben mit Puderzucker besieben und die Ränder abschneiden.

Wenn man mal die Rolle zur Abwechslung mit Sahne füllen möchte, so muss sie dazu gerade eben kalt sein, dann kann man sie noch gut rollen ohne zu brechen! Das geht sehr schnell!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bombay - Curry (Curry ohne Joghurt)





Zutaten

  • 1 EL Ghee oder Butterschmalz
  • 2 m.-große Zwiebel(n), gehackt
  • 2  Knoblauchzehe(n), zerdrückt
  • 2  Chilischote(n), grüne, entkernt, gehackt
  • 1 EL Ingwer, frisch, geraspelt
  • 1 1/2 TL Kurkuma, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 EL Koriander, gemahlen
  • 1 1/2 TL Chilipulver
  • 1 kg Rindfleisch oder Lamm, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 TL Salz
  • 410 g Tomate(n) aus der Dose, in Stücke geschnitten
  • 210 ml Kokosmilch, ungesüßt
  •  etwas Koriandergrün, zum Garnieren


Zubereitung


Ghee oder Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebeln bei mittlerer Hitze unter Rühren glasig anschwitzen. Knoblauch, Chili, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und Chilipulver dazugeben und leicht unter Rühren anschwitzen, Vorsicht dass die Gewürze nicht verbrennen. Das Fleisch unterrühren und bei großer Hitze anbräunen, bis es mit den Gewürzen überzogen ist.

Die nicht abgegossenen Tomaten und das Salz zufügen und umrühren. Bei geschlossenem Topf und milder Hitze das Curry 1-1 1/2 Std. schmoren lassen, bis das Fleisch weich ist.
Kokosmilch dazu gießen und offen 5 Min. weiter kochen lassen, bis die Sauce dicklich ist.
Nach Belieben mit frischem Koriander bestreut servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer - Amarettini - Torte (oder Kuppel)





Zutaten

  • 1 Pck. Kekse (Amarettini)

  Für die Creme:

  • 250 ml Cremefine zum Schlagen
  • 200 ml Joghurt
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • 3 Blatt Gelatine

  Für den Belag:

  • 300 g Himbeeren, frisch oder TK

  Für die Creme:

  • 2  Eigelb, frische
  • 250 g Mascarpone
  • 3 EL Amaretto, Disaronno (beliebig bis zu 50 ml)
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Honig


Zubereitung

Für die Joghurt-Creme:
Joghurt 2-4 Std. gut abtropfen (am bestens in einem mit Tuch abgedeckten Sieb) lassen!
Cremefine, Joghurt, Zucker und Honig zusammen steif schlagen.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und 8 Sekunde (auf Hoch) in Mikrowelle erhitzen, so dass sie flüssig wird; mit 3 El Joghurtcreme gut vermischen. Danach unter der Joghurt-Creme rühren.

Für die Mascarpone-Creme:
Mascarpone abtropfen lassen.
Die Eigelbe mit Zucker und Honig schlagen, Mascarpone untermischen. Erst wenn die Masse homogen ist, Ammaretto unterrühren.
Bitte nur frische Eier verwenden oder die Eigelbe auf einem Wasserbad schaumig schlagen (bei 65 Grad wird die Salmonellen Gefahr beseitigt; bitte nicht höher als 82 Grad erhitzen).

AUFBAUEN:
Tortenvariante:
Einen Tortenring mit 18-20 cm Durchmesser auf eine Platte stellen. Den Boden mit Amarettini belegen und weiter in Schichten belegen: Hälfte der Joghurt-Creme, Amarettini, ½ der Joghurt-Creme, Himbeeren, Mascarpone-Creme und wieder Amarettini.
Über Nacht oder mind 5 Std. in den Kühlschrank stellen.

Kuppelvariante:
Eine runde Schüssel mit Folie auslegen. Amarettini darauf verteilen, 1/2 der Joghurt-Creme, wieder eine Schicht Amarettini Kekse, die andere Hälfte der Joghurt-Creme, Himbeeren, Mascarpone-Creme und wieder Amarettini.
Über Nacht oder mind 5 Std. in den Kühlschrank stellen. Die Torte auf eine Tortenplatte stürzen.

Die Amarettini werden von der Creme Feuchtigkeit ziehen und brauchen nicht beträufelt werden.
Der Honig verleiht der Mascarpone-Creme einen ganz raffinierten Geschmack.

Man kann für den Boden auch 150 g Amarettini sehr fein zerbröseln und mit 75 g zerlassener Butter vermischen und als Tortenboden innerhalb eines Ringes drücken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Grießklößchen mit Petersilie





Zutaten

  • 250 ml Milch
  • 100 g Grieß (Hartweizengrieß)
  • 2 Ei(er)
  • 1/2 Pck. Petersilie, TK
  • 2 EL Butter


Zubereitung

Butter im Topf zerlassen. Milch hinzugeben und kurz aufkochen. Grieß in die Milch geben und mit einem Schneebesen rühren bis ein Teig (Konsistenz eher krümelig) entsteht. Topf von der Kochstelle nehmen. Ein paar Minuten warten bis der Teig etwas abgekühlt ist. Nun die Petersilie zum Teig geben. Mit Salz, Pfeffer abschmecken. Die Eier hinzufügen, im Teig verkneten. Nun kleine Kugeln formen, die ca. 5 min in heißer Brühe gar ziehen sollten.

Varianten:
- Die Klösschen lassen sich mit den verschiedensten Kräutern zubereiten.
- Auch lässt sich ein kleines Stück Fetakäse einarbeiten, z.B. für eine Tomatensuppe.
- Den hergestellten Teig halbieren. Zu ersten Hälfte einen Esslöffel grünes Pesto, zur anderen ein Löffel rotes Pesto geben. Jeweils eine kleine Kugel herstellen, beide zusammendrücken und vorsichtig zu einem Klösschen formen. Dann wie beschrieben verfahren. Sieht toll aus in einer Tomatenessenz.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackbraten vom Blech (schmeckt auch kalt am Partybuffet)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, gemischtes
  • 4 m.-große Ei(er)
  • 50 g Semmelbrösel
  • 3 TL Senf, mittelscharfer
  • 1 TL Paprikapulver, scharfes
  •  Salz und Pfeffer
  • 3 TL Tomatenmark
  •  Petersilie, Menge nach Geschmack
  • 3 kleine Paprikaschote(n), bunt
  • 300 g Käse, geriebener, Sorte nach Geschmack


Zubereitung

Die Paprikaschoten putzen, in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen.

Alle anderen Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Bei den Gewürzen kann man variieren, ich habe auch schon Knoblauch dazugegeben und Chilipulver. Mit Salz und Pfeffer muss man nicht so sparsam sein, der Fleischteig nimmt viel Gewürz an.

Gut durchkneten, am Schluss etwa die Hälfte der gemischten Paprikawürfel unterkneten. Den Fleischteig auf ein gut gefettetes oder mit Backpapier belegtes Backblech streichen. Die restlichen Paprikawürfel darauf streuen und etwas eindrücken.

25-30 Minuten bei 200°C Heißluft backen.

Man kann den fertigen Braten warm essen oder ihn erkalten lassen und dann in kleine Rechtecke schneiden und so servieren, mit Kartoffelsalat und Brot.

Ist auch ein prima Gericht für das Partybuffet.

Zur Abwechslung kann man auch Maiskörner oder Champignons untermischen. Oder die Paprikaschoten weglassen. Dieses Rezept ist sehr variabel.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackfleischröllchen, texanisch





Zutaten

  • 1 kg Hackfleisch, vom Rind oder gemischt
  • 2 Zwiebel(n)
  •  etwas Mehl
  •  Öl
  • 1 Ei(er)
  • 3 Scheibe/n Toastbrot oder 1 Brötchen oder 3-4 EL Semmelbrösel
  • 200 g Sahne
  • 600 ml Sauce, (Texicana- Salsa)
  • 10 Scheibe/n Schinken, halbiert, falls die Scheiben klein sind, 20 ganze
  • 10 Scheibe/n  Käse, (Gouda), halbiert, falls die Scheiben klein sind, 20 ganze
  • 1 EL Sambal Oelek oder 1-2 frische Chilischoten
  •  etwas Salz und Pfeffer


Zubereitung

Die Zwiebeln klein würfeln, mit etwas Mehl bestäuben und in etwas Öl anbraten. Das Hackfleisch mit den Zwiebeln und dem Ei in eine Schüssel geben. Toastbrot oder Brötchen in heißem Wasser einweichen, kurz ausdrücken und dazugeben (alternativ Semmelbrösel). Alles gut verkneten und den Fleischteig mit Sambal Oelek, Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken.

Aus dem Fleischteig 20 Röllchen formen und diese zuerst in den Schinken, dann in den Gouda einwickeln.

Die Röllchen in eine Auflaufform geben. Sahne und Texicanasauce mischen und über die Röllchen gießen. Falls die Sauce nicht reicht, kann sie mit ca. 200 ml Wasser gestreckt werden. Den Auflauf ins Backrohr geben und bei 175°C ca. 1 Stunde backen.

Reis oder Nudeln dazu reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.