Kürbis - Lachs - Lasagne





Zutaten

  • 1 Kürbis(se) (Butternut), 750 - 1000 g
  • 1 Zwiebel(n)
  • 30 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 250 ml Sahne
  • 500 ml Gemüsebrühe
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat
  • 200 g Käse (Gouda)
  • 1/2 Bund Dill
  • 250 g Lasagneplatte(n)
  • 200 g Lachs, geräuchert


Zubereitung

Für die Lasagne unbedingt Butternut-Kürbis verwenden. Mit einer anderen Kürbisart, z.B. Hokkaido, schmeckt die Lasagne nicht so gut.

Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel würfeln und in der Butter glasig dünsten. Mehl darüber streuen, anschwitzen und unter Rühren mit der Sahne und der Gemüsebrühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Bei schwacher Hitze 5 min köcheln lassen. Den Gouda klein schneiden und unter die Soße rühren. Den Dill klein schneiden und ebenfalls unter die Soße rühren.
In eine Auflaufform abwechselnd Soße, Lasagneplatten, Lachs und Kürbis schichten. Mit einer Lage Lasagneplatten abschließen und die restliche Soße darüber verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 45 min backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackbraten mit Käsefüllung





Zutaten

  • 1  Brötchen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Ei(er)
  • 500 g Hackfleisch (halb Rind, halb Schwein)
  • 1 TL Senf
  •  Salz und Pfeffer, Muskat
  • 200 g Käse, Pikantje van Gouda
  • 250 ml süße Sahne
  • 1 kg Kartoffel(n)
  •  etwas Butter zum Einfetten der Form
  • 1 TL Kräuter, gemischt, provenzalische
  •  Petersilie, frische


Zubereitung

Brötchen einweichen und ausdrücken, Petersilie hacken. Mit einem Ei und dem Gehackten verkneten. Fleischteig mit Senf, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zu einem Laib formen.

Käse in Riegel schneiden und in den Hackfleischteig füllen; der Käse sollte komplett von der Fleischmasse umschlossen sein.

Die Kartoffeln schälen und dünn hobeln. Ca. 200 ml Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit den Kartoffeln vermischen.

Den Hackbraten in die Mitte einer gebutterten Auflaufform geben, die Kartoffeln um den Hackbraten schichten. Mit provenzalischer Kräutermischung bestreuen, die restliche Sahne drübergießen.

Bei 200 Grad ca. 60 Minuten backen. Evtl. vor dem Servieren frische Petersilie drüberstreuen. Dazu einen frischen grünen Salat oder Tomatensalat reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwedische Apfeltorte





Zutaten

  • 1 Tortenboden
  • 4 große Äpfel, geraspelt
  • 1 Tasse/n Zucker
  • 1/2 Tasse/n Wasser
  • 2 Ei(er)
  • 2 Pck. Vanillesaucenpulver
  • 50 g Butter
  • 1 Zitrone(n), (nur den Saft)
  • 1 Becher Schlagsahne
  •  Schokoladenraspel


Zubereitung


Äpfel, Zucker und Wasser zusammen dünsten. Eier und Vanillesauce anrühren, zu den Äpfeln geben und aufkochen lassen, dabei immer gut umrühren. Butter und Zitronensaft dazugeben.

Die Apfelmasse heiß auf den Tortenboden geben und dann auf die abgekühlte Masse die geschlagene Sahne verteilen, zum Schluss kommen die Schokoladenraspel darauf.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rigatoni al forno





Zutaten

  • 1 EL Olivenöl
  • 150 g Hackfleisch vom Rind
  • 3 EL Tomatenmark
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Butter, kalte
  • 1 EL Parmesan, geriebener
  •  Salz
  •  Cayennepfeffer
  • 400 g Rigatoni
  • 150 g Kochschinken
  • 200 g Käse, geriebener (Edamer)


Zubereitung

Für die Sauce das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Das Hackfleisch hinein geben und unter Rühren so lange braten, bis es braun und krümelig ist. 1 EL Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Sahne hinzufügen und aufkochen lassen. Das restliche Tomatenmark unterrühren und die Sauce mindestens 30 Minuten köcheln lassen. Danach die Butter darin zerlassen und die Sauce mit Salz, Cayennepfeffer und Parmesan abschmecken.

Die Rigatoni nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser sehr bissfest kochen, dabei gelegentlich umrühren. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen, dann wieder in den Topf geben.
Den Schinken in 1/2 bis 1 cm breite Streifen schneiden. Die Sauce zu den Rigatoni geben und alles erhitzen. Die Schinkenstreifen unterrühren und nur kurz darin erwärmen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Nudelmischung in eine große Auflaufform geben oder auf vier kleine ofenfeste Formen gleichmäßig verteilen. Den geriebenen Edamer darüber streuen. IAuf der mittleren Schiene überbacken, bis der Käse goldgelb ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer - Sahne Torte





Zutaten

  • 3 Ei(er)
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 100 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Götterspeise, Himbeere
  • 100 ml Sirup (Himbeersirup)
  • 400 ml Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 1 Pck. Himbeeren, tiefgefrorene
  • 800 ml Schlagsahne


Zubereitung


Aus den ersten 6 Zutaten einen Biskuitteig herstellen und backen, wie gewohnt. Erkalten lassen und mit einem HOHEN! Tortenring umschließen.
Für die Füllung 1 Päckchen Götterspeise Himbeere (=2Tütchen), 400ml Wasser und 100ml Himbeersirup quellen lassen. 4 Esslöffel Zucker darin auflösen und erwärmen. Nicht kochen!!

Die Sahne steif schlagen. Die "TIEFGEFRORENEN" Himbeeren in die Götterspeise geben und direkt in die geschlagene Sahne geben. Unterheben und in den Tortenring füllen. Über Nacht kalt stellen.
Ist echt einfach und kommt immer super an.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Ganache-Karamellpudding Torte





Zutaten

  Für den Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 170 g Butter
  • 75 g Rohrzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n), das Mark davon
  • 1 Prise(n) Salz
  • 15 g Vanillezucker

  Pudding :

  • 200 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 1 Dose Kondensmilch
  • 8 EL Rohrzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 40 g Speisestärke
  • 3 Eigelb

  Für die Creme: (Canache)

  • 120 g Schokolade, zartbitter
  • 120 g Schokolade (Vollmilch-)
  • 8 Tropfen Vanilleextrakt
  • 20 ml Rum
  • 100 g Sahne
  • 70 g Butter


Zubereitung

Mürbeteig:
Alle Mürbeteigzutaten möglichst kalt zuerst mit der Küchenmaschine (Knethaken) verkneten, dann kurz mit den Händen zu einer Kugel formen. Danach in Folie einschlagen und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dann grob zerpflücken und in einer 26er Springform verteilen und zu einem Boden mit 2 cm Rand zusammendrücken. Blind backen, 15 min bei 180°C.
Noch heiß je 20 g sehr klein gehackte Schokolade (Vollmilch-, zartbitter) auf den Mürbeteig geben und einen Augenblick warten, bis sie geschmolzen ist. Dann mit dem Löffelrücken die Schokolade gleichmäßig auf dem Mürbeteigboden verteilen. Danach abkühlen lassen.

Karamellpudding:
6 EL Zucker in einem Topf od. einer beschichteten Pfanne schmelzen, bis es leicht braun ist (Vorsicht, nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird es bitter). Kondensmilch hinzugeben, (Zuckermasse wird zunächst fest, abwarten) rühren, bis sich alles wieder gut aufgelöst hat. Das Karamell unter regelmäßigem Rühren weiter köcheln lassen, bis die Masse nach einer Weile eindickt.
8 EL Milch abnehmen und mit Speisestärke, dem restlichen Zucker, und den Eigelben glatt rühren. Die restliche Milch und die Sahne zum Karamell geben, aufkochen lassen und dabei alles gut zu einer homogenen Flüssigkeit verrühren. Nacheinander 6-8 EL von der heißen Flüssigkeit in die Ei-Stärkemischung rühren, um ein Gerinnen zu verhindern. Nun alles in die Karamelllösung geben und unter ständigem Rühren mind. 1 Min. aufkochen lassen (Vorsicht, der Pudding neigt dazu auf dem Topfboden anzusetzen. Viel, gut und schnell mit dem Schneebesen rühren).
Probieren und sollte es noch mehlig sein, weiter kochen und noch einen kleinen Schubs Milch hinzufügen. Danach leicht abkühlen lassen.

Wenn der Boden abgekühlt ist, den Karamellpudding darauf verteilen und glatt streichen. Ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen, Pudding muss fest sein.

Ganache:
Restliche Schokolade hacken und vorsichtig im Wasserbad schmelzen, Butter und Sahne in der Mikrowelle schrittweise schmelzen, alle 10 sec. umrühren. Aus Schokolade und Butter-Sahne eine Ganache rühren, Aromata und Rum hinzufügen und gut unterrühren, danach über den Pudding gießen und glatt streichen, erneut min. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Vor dem Servieren den Rand der Springform vorsichtig lösen, ggf, mit einem Messer um den Innenrand fahren, um sie zu lösen.

Tipp: Springformrand vor dem Auftragen der Ganache entfernen und die abgekühlte, aber noch weiche Ganache über die Torte geben und auch an den Seiten gleichmäßig verteilen und glatt streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mediterranes Ofengemüse mit Halloumi





Zutaten

  • 1 kg Kartoffel(n) (kleine Bio-Kartoffeln)
  • 300 g Zwiebel(n)
  • 300 g Zucchini
  • 1 Paprikaschote(n), rote
  • 1 Paprikaschote(n), gelbe
  • 400 g Cherrytomate(n)
  • 250 g Käse (Halloumi)
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100 g Oliven, grüne, ohne Stein
  • 1 TL Oregano, getrockneter
  • 4 Zweig/e Rosmarin (kleine Zweige)
  •  Salz
  •  Pfeffer


Zubereitung


Kartoffeln waschen, in Salzwasser kalt aufstellen, aufkochen und in ca. 20 Minuten annähernd fertig garen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Zwiebeln abziehen und je nach Größe vierteln oder sechsteln. Zucchini putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten waschen, halbieren oder vierteln und den Stielansatz entfernen. Halloumi würfeln. Paprikaschoten halbieren, den Stielansatz, die Samen und Scheidewände entfernen, gründlich waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Olivenöl mit Tomatenmark gut verrühren und mit Oliven, Kartoffeln, Gemüse und Halloumi vermengen und alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rosmarinzweige in eine Auflaufform legen. Die Gemüsemischung darauf verteilen und im Backofen ca. 30 Minuten backen. Mit Oregano bestreut und mit Rosmarinzweigen garniert servieren.

Lässt sich prima vorbereiten und ist ein Renner bei den Gästen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Keks-Kuchen vom Blech





Zutaten

  Für den Teig:

  • 250 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 250 g Mehl
  • 4 Ei(er)
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 800 g Himbeeren, TK
  • 1 Pck. Getränkepulver (Quench Himbeergeschmack)
  • 3 Becher Sahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 500 ml Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver

  Außerdem:

  • 1 Pck. Butterkekse
  •  Puderzucker zum Bestreuen


Zubereitung

Für den Boden:
Zucker, Margarine, Mehl, Eier und 1 TL Backpulver nacheinander verrühren, auf ein Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 min backen. Nicht erschrecken, der Boden wird hart.

Für die Füllung:
Himbeeren ca. 15 min. antauen lassen. Währenddessen von den 500 ml Wasser ca. 2 - 3 Esslöffel abschöpfen und damit das Puddingpulver anrühren. Das Quenchpulver in dem restlichen Wasser auflösen, 4 EL Zucker sowie das angerührten Puddingpulver zugeben und alles aufkochen. Die gefrorenen Himbeeren dazugeben und vorsichtig umrühren. Die Masse auf dem erkalteten Boden verteilen.

Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker gut steif schlagen und auf den Kuchen streichen.
Die Butterkekse komplett auf der Sahne auslegen und dann mit Puderzucker bestäuben. Das Blech mit Alufolie komplett einwickeln und mindestens über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Boden zieht dann gut durch und wird weich und saftig.

Super im Sommer. Ist ein wenig aufwendiger, aber jeder ist begeistert, garantiert.

Quench gibt es in jedem Supermarkt, meistens bei Tee. (Beachten, dass es nicht unbedingt Quench heißen muss).

Der Kuchen kann auch mit Orangen-Quench und Mandarinenbelag abgeändert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Flammkuchenrolle





Zutaten

  • 1 Pck. Blätterteig, frischer (Kühlregal)
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n) - alternativ 2 Schalotten oder Zwiebeln
  • 1 Pck. Frischkäse (z.B. Brunch) oder Schmand
  • 150 g Schinken, roh oder gekocht
  •  Pfeffer
  •  etwas Salz


Zubereitung


Die Zwiebeln schälen und zusammen mit dem Schinken würfeln. Mit dem Frischkäse mischen. Das Ganze mit etwas Salz und viel Pfeffer abschmecken (man kann auch bei Bedarf noch ein wenig Kräuter der Provence dazugeben). Diese Masse gut auf dem ausgebreiteten Blätterteig verteilen. Nun den Teig vorsichtig zusammenrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Ca. 10 Min bei 180°C Umluft in den vorgeheizten Backofen schieben - je nach gewünschtem Bräunungsgrad länger oder kürzer.

Bei uns gibt es diese kleinen Köstlichkeiten sonntags heiß oder kalt oft zum Brunch. Die Rollen lassen sich aber auch gut zu jeder Party mitnehmen. Den Belag kann man nach Geschmack auch jederzeit abwandeln.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.