1a Sommer - Nudelsalat mit Honig - Senf - Dressing





Zutaten

  • 2 kleine Zucchini
  • 1 Glas Tomate(n), getrocknete, in Öl eingelegte (ca. 100 g)
  • 100 g Pinienkerne
  • 50 g Rucola
  • 75 g Parmesan am Stück
  • 500 g Nudeln (z.B. Schleifchennudeln)
  • 5 EL Öl (von den getrockneten Tomaten)
  • 2 EL Balsamico
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Blütenhonig, fester
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl


Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen und anschließend abkühlen lassen. Die Zucchini waschen, in Scheiben oder Würfelchen schneiden und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten, ebenfalls abkühlen lassen. In derselben Pfanne die Pinienkerne mit dem verbliebenen Olivenöl rösten und dabei aufpassen, dass sie nicht schwarz werden.

Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen - dabei das Öl für das Dressing auffangen - und in kleine Streifchen schneiden. Die Rucola putzen und die holzigen Stängel entfernen. Den Parmesan in mittelgroße Hobel reiben. Alles zusammen in eine große Salatschüssel geben.Für das Dressing das aufgefangene Öl der Tomaten mit Balsamico, Senf und Honig sowie Salz und Pfeffer mischen (am besten klappt es in einem kleinen Gefäß mit Deckel) und zu dem Salat geben. Kräftig umrühren und servieren.Reicht als Mahlzeit für 4 Personen, als Beilage für 8 Personen.Tipp: Mit 2 TL eingelegten Pfefferkörnern wird der Salat scharf.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer - Waldfrucht Torte mit Marzipanbuttercreme





Zutaten

  Für den Mürbeteig:

  • 75 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 25 g Zucker

  Für den Biskuitboden:

  • 6 m.-große Ei(er), getrennt
  • 100 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 125 g Maisstärke
  • 1 TL, gehäuft Backpulver

  Für die Füllung:

  • 250 g Mascarpone
  • 400 g Schlagsahne
  • 50 g Puderzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 350 g Himbeeren, TK
  • 300 g Beeren, TK-Waldbeeren (mit Kirschen)
  • 70 g Zucker
  • 8 Blätter Gelatine

  Für die Creme:

  • 1/2 Liter Milch, 3,5% Fett
  • 100 g Marzipan
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 3 EL Zucker
  • 200 g Butter

  Außerdem:

  • 3 EL Gelee, Johannisbeer-
  • 1 Tüte/n Mandelblättchen
  •  einige Himbeeren, für die Deko (ca. 100-200g)
  •  einige Schokodekor


Zubereitung

Mandelblättchen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze oder im Backofen bei 180°C goldbraun rösten.

Backofen auf 175°C vorheizen. Den Boden der Springform (26cm D.) mit Backpapier belegen, Rand drumlegen, festspannen, so sitzt das Backpapier fest; den Rand nicht fetten, dadurch geht der Teig besser auf. Einfach nach dem Auskühlen mit einem Teigschaber oder Messer lösen.

Biskuitboden:
Eier trennen. Eiweiße schlagen; kurz bevor sie steif sind, langsam den Zucker dazu rieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und vorsichtig mit einem Teigspachtel unterheben. In die vorbereitete Springform füllen und ca. 30 min backen; wer unsicher ist, macht eine Stäbchenprobe. Gut auskühlen lassen, ruhig einen Tag vorher backen.

Ofen auf 175°C vorheizen. Springform vorbereiten wie für den Biskuit.

Mürbeteigboden:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, etwas im Kühlschrank ruhen lassen, nochmal kurz durchkneten und auf dem Boden der Springform verteilen. Ca. 10 min backen.

Buttercreme:
Pudding und Butter sollten beide Zimmertemperatur haben!
Marzipan zerkleinern. Pudding nach Packungsanleitung kochen mit 3 EL Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote. In den fertigen, noch heißen Pudding das Marzipan einrühren (löst sich fast vollständig auf). Damit sich keine Haut bildet, Klarsichtfolie direkt auf den Pudding legen; Pudding abkühlen lassen.
Butter sehr cremig rühren. Den Pudding esslöffelweise(!) dazu geben und unterrühren.

Fruchtcreme:
8 Blätter Gelatine in kaltem Wasser einweichen. TK-Früchte auf kleiner bis mittlerer Stufe mit 70g Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote erhitzen. Pürieren und passieren; die eingeweichte Gelatine in das heiße Püree einrühren (evtl. nochmal kurz auf den Herd stellen, falls das Püree nach dem Passieren zu sehr abgekühlt ist).
Mascarpone mit Puderzucker vermengen, unter Wärmeausgleich das Püree hinzugeben. Kalt stellen. (Wärmeausgleich = etwas Mascarponemasse zum heißen Püree geben, dieses Gemisch dann nach und nach zur restlichen Mascarponemasse rühren.)
Schlagsahne mit einer Prise Zucker steif schlagen. Sobald die Mascarponemasse beginnt zu gelieren, die Sahne mit einem Teigschaber unterheben.

Torte fertig stellen:
Biskuit in 3 Böden teilen. Mürbeteigboden mit erwärmtem Johannisbeergelee bestreichen, ersten Biskuitboden drauf legen. Tortenring umlegen. Die Hälfte der Creme auf dem Boden verteilen, 2. Boden auflegen, den Rest der Fruchtcreme drauf streichen, 3. Boden auflegen. Im Kühlschrank 1-2 Stunden kalt stellen.
Tortenring mit einem Messer lösen. Die Torte komplett mit der Buttercreme bestreichen, etwa ¼ für die Garnitur aufheben.
Die Torte rundherum mit den Mandelblättchen bedecken, mit einer Sterntülle und der übrigen Buttercreme den oberen Rand garnieren, evtl. Schokoornamente auflegen. Die Mitte mit Himbeeren füllen und mit dem restlichen Johannisbeergelee und/oder etwas angedicktem Püree bepinseln. Alternativ kann man in die Mitte auch Mandelblättchen geben.

Schachbrettmuster erstellen:
Die Biskuitböden in 4 gleichmäßige Ringe teilen – dazu mit einem verstellbaren Tortenring oder wenn vorhanden mit entsprechend großen Ausstechern Ringe ausstechen.

Mit dem äußersten und übernächsten Ring beginnen, Zwischenräume mit Creme ausfüllen. Bei der nächsten Lage genau umgekehrt beginnen, also Biskuitring auf Creme und umgekehrt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Philadelphiatorte (Frischkäsetorte Zitronengeschmack)





Zutaten

  • 200 g  Frischkäse
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter, weiche
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Liter Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Götterspeise, Zitrone (für 500 ml)
  • 2  Zitrone(n)


Zubereitung


Götterspeise nach Anweisung herstellen (knappe Wassermenge verwenden). Dafür 2 Esslöffel von der Zuckermenge verwenden. Kaltstellen (siehe oben).

Löffelbiskuit mahlen. 1/2 Tasse zum Bestreuen der Torte abnehmen. 100 g weiche Butter untermengen. Den Boden einer Springform umdrehen, gut fetten, (zusätzliche Buttermenge!). Die mit Butter vermengten Brösel gleichmäßig auf dem Springformboden verteilen und fest andrücken.

Den Käse mit dem Rest Zucker, dem Saft der Zitronen und dem Vanillezucker verrühren, die abgekühlte Götterspeise (sollte noch nicht ganz fest sein, siehe oben) dazugeben. Sahne mit Sahnesteif sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Masse in die Springform füllen und glatt streichen.

Die zurückbehaltenen Brösel gleichmäßig darüber streuen und am problemlosesten über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Waffelkuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 8 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 3  Ei(er)
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Kaffee, Instant
  • 250 g Butter
  • 2  Waffeln (Platten von der Größe eines Backbleches)


Zubereitung

Den Backofen auf 160°C (Heißluft) oder 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Biskuitteig:
Die Eier sehr schaumig schlagen, den Zucker dazugeben und weiter schlagen. Mehl und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Schaummasse heben. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und 15 - 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Füllung:
Die Eier mit dem Zucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren langsam zum Kochen bringen. Wenn die Masse heiß ist, den lölichen Kaffee dazugeben und gut schlagen, bis die Masse cremig wird (ich habe diese dann mit dem Handmixer noch mal einige Min. gut durchgerührt). Die Masse erkalten lassen.
Anschließend die Butter schaumig rühren und die Creme unterrühren.

Den ausgekühlten Biskuit mit der Hälfte der Creme bestreichen und dann die Waffelplatte (gibt es beim türk. Lebensmittelhändler) darauf legen und gut andrücken. Dann das gute Stück umdrehen und die restliche Creme darauf streichen und wieder die Waffel gut andrücken.
Dann den Kuchen in Quadrate schneiden. Dazu am besten ein Sägemesser benutzen, da die Waffeln leicht brechen.

War beim Sonntagskaffee mit Eltern und Schwiegereltern der Renner!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.