Schwarzwälder Kirschtorte





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 5 Ei(er)
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 125 g Mehl
  • 2 TL, gestr. Backpulver
  • 50 g Speisestärke
  • 15 g Kakaopulver, ungesüßt

  Für die Füllung: (Kirschfüllung)

  • 350 g Sauerkirschen aus dem Glas
  • 30 g Speisestärke
  • 25 g Zucker
  • 3 EL Kirschwasser

  Für die Füllung: (Sahnefüllung)

  • 800 g Schlagsahne
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Pck. Sahnesteif

  Zum Verzieren:

  • 100 g Schokoladenraspel
  • 50 g Kirsche(n)


Zubereitung

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit Hälfte des Zuckers steif schlagen. Die Eigelbe mit dem übrigen Zucker cremig schlagen. Dann die Eigelbmasse auf das Eiweiß geben und unterrühren. Das Mehl mit Backpulver, Speisestärke und Kakao mischen und vorsichtig auf die Teigmischung sieben. Den Vanillezucker dazugeben. Alle Zutaten mit einem Löffel vermengen.

Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegten Springform glatt streichen, auf den Rost in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Nach dem Backen den Springformrand entfernen, den Boden auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Den Springformboden entfernen und den Biskuitboden erkalten lassen.

Für die Kirschfüllung die Sauerkirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Flüssigkeit dabei auffangen und 250 ml abmessen. Die Speisestärke mit Zucker und 4 EL von der Flüssigkeit anrühren. Die übrige Flüssigkeit zum Kochen bringen, die angerührte Stärke in die vom Herd genommene Flüssigkeit einrühren, kurz aufkochen, die Kirschen unterrühren und kaltstellen. Mit Kirschwasser abschmecken.

Die Sahne mit Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif sehr steif schlagen. Da es sich um sehr viel Sahne handelt, empfiehlt es sich, die Sahne in zwei Etappen steif zu schlagen.

Von dem Biskuitboden das mitgebackene Backpapier vorsichtig abziehen und den Boden zweimal waagerecht mit einem großen, scharfen Messer durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen, den Springformring wieder anlegen, dadurch lässt sich die Torte leichter stapeln.

Die Kirschmasse und 1/3 der Sahnecreme draufstreichen. Den mittleren Boden auflegen, leicht andrücken und mit der Hälfte der restlichen Sahnecreme bestreichen. Den oberen Boden auflegen und leicht andrücken. 3 EL der Sahnecreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und beiseitelegen.

Die Tortenoberfläche und den Tortenrand mit der übrigen Creme einstreichen. Mit der Creme aus dem Spritzbeutel, Raspelschokolade und Kirschen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Grillagetorte (Eistorte)





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 1 Ei(er)
  • 1 EL Wasser, heißes
  • 33 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 25 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver

  Für den Baiserbelag:

  • 400 g Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
  • 5 Eiweiß
  • 60 g Haselnüsse, gemahlene

  Für die Füllung:

  • 1 Liter Sahne
  • 100 g Zucker
  • 100 g Schokoladenraspel / Schokospäne
  • 50 g Mandel(n), gehackte
  • 1 EL Butter
  • 50 g Zucker


Zubereitung

Für den Biskuitteig das Ei mit dem heißen Wasser ca. 1 Minute lang schaumig schlagen, danach Zucker und Vanillezucker zufügen. Nochmals 2 Min. durchschlagen. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und unterrühren. Den Teig in eine vorbereitete Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Heißluft auf mittlerer Schiene ca. 20-30 Minuten goldgelb backen.

Für die Baiserkrümel (lassen sich gut vorbereiten) die Eiweiße schaumig rühren, 200 g Zucker nach und nach zugeben. Die weiteren 200 g Zucker mit den 60 g Haselnüssen und dem Puddingpulver mischen und unterheben. Ein mit Backpapier belegtes Backblech mit der Masse bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 140°C ca. 1 Stunde im Ofen backen bzw. trocknen lassen.

Für den Krokant (lässt sich ebenfalls gut vorbereiten) 50 g gehackte Mandeln mit 50 g Zucker und 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen. Beim Abkühlen unbedingt rühren, ansonsten hat man einen einzigen "Krokantbrocken".
Tipp: Man kann natürlich auch gekauften Krokant nehmen. Schmeckt aber nicht so gut.

Nach dem Backen den fertigen kalten Baiserboden mit einer Küchenmaschine (oder anderer Raspelmaschine) zu Bröseln klein raspeln.

Für die Füllung die Sahne schlagen und mit 100 g Zucker mischen.

Die Torte wie folgt in eine mit Folie (am besten einen aufgeschnittenen Gefrierbeutel verwenden) ausgelegte 30er Kastenform schichten: Unten den abgekühlten Biskuitboden - eine Schicht nur Sahne - Schokoladenspäne - Sahne und Baiserkrümel gemischt (ca.5 EL Sahne und 10 EL Baiserkrümel) - eine dünne Schicht nur Sahne - Baiserkrümel - 7 EL Sahne mit 6 EL Baiserkrümel und 2 EL Krokant gemischt - als oberste Schicht nur Sahne. Oben die Torte mit Schokospänen und Krokant bestreuen

Die Torte mindestens 3 - 4 Stunden einfrieren. Ca. 15 Min. vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen.

Tipp: Falls noch Baiserkrümel übrig sein sollten - diese sind haltbar und man kann sie z.B. als Beilage zu Vanilleeis nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zitronenrolle





Zutaten

  Für den Teig:

  • 6  Ei(er)
  • 150 g Mehl (405)
  • 180 g Zucker
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 500 ml Sahne
  • 100 g Zucker
  • 5 EL Zitronensaft
  • 2 EL Zitronenschale, abgeriebene
  • 1 Tüte/n Sahnesteif

  Außerdem:

  • Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit 5 EL heißem Wasser steif aufschlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. So lange weiter schlagen, bis der Zucker sich gelöst hat. Während des Schlagens nach und nach die Eigelbe hinzugeben. Das Mehl und das Backpulver vermischen und vorsichtig unterheben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf streichen. Den Biskuit im vorgeheizten Backofen bei 150°C 12-15 Minuten backen, bis er eine leicht goldbraun ist.

Jetzt ein sauberes Geschirrtuch mit etwas Zucker bestreuen. Den Biskuit auf das Tuch stürzen und das Papier vorsichtig, aber zügig, abziehen. Anschließend den Biskuit mit Hilfe des Tuches einrollen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Für die Füllung die Sahne mit Sahnesteif, Zitronensaft und Zitronenschale aufschlagen. Dabei den Zucker langsam einrieseln lassen.

Den völlig ausgekühlten Biskuit wieder vorsichtig aufrollen. Die Zitronencreme darauf streichen und den Biskuit vorsichtig wieder einrollen. Mit etwas Puderzucker bestäubt servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Giotto-Torte (Die beste und einfachste Torte der Welt)





Zutaten

  • 1 Pck. Tortenboden, (Wiener Boden, hell)
  • 1 Liter Sahne
  • 4 Pck. Konfekt, (Giotto)
  • 150 g Nutella
  •  n. B. Schokoladenraspel


Zubereitung

Die Sahne steif schlagen und 1/3 der Sahne zum Verzieren abnehmen.
6 Giotto-Kugeln halbieren und zur Seite legen.
Die restlichen Giottos pürieren und unter die 2/3 der Sahne heben.
Auf den ersten Boden Nutella streichen. Darauf kommt die Hälfte der Giottosahne.

Den zweiten Boden auflegen, die restliche Giottosahne darauf verteilen und den letzten Boden auflegen.
Die Torte mit der zur Seite gestellten Sahne einstreichen, mit den Konfekthälften verzieren und mit Schokoraspel bestreuen.
Bis zum Servieren kühl stellen.
Bei mir ist diese Torte beim Kaffeeklatsch sofort weg.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntagsbrötchen (Schmecken mit Marmelade oder Wurst gleichermaßen gut)





Zutaten

  • 300 g Mehl (Weizenmehl Typ 405)
  • 1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
  • 1 TL, gestr. Salz
  • 1 TL, gestr. Zucker
  • 1 EL Öl
  • 200 ml Wasser, lauwarm
  • 1 Ei(er), zum Bestreichen


Zubereitung

Mehl, Trockenhefe, Salz, Zucker trocken miteinander mischen. Das Öl mit dem lauwarmen Wasser zugeben.
Mit der Küchenmaschine 5 Minuten auf höchster Stufe kneten; oder mit der Hand 10 Minuten kräftig kneten. Der Teig sollte sich leicht, trocken und pudrig anfühlen! Je nach dem, ob der Teig zu fest oder zu weich ist, vorsichtig und Esslöffelweise Wasser oder Mehl zugeben und unterkneten.
Den Teig nach dem Kneten in die Hand nehmen und zwischen Daumen und Zeigefinger nach oben kleine Teigballen rausquetschen.
Den Teigballen zum formen auf die Arbeitsplatte setzen. Der Teigabschluss sollte unten liegen. Die hohle Hand L O C K E R über den Teigballen legen und in kreisenden Bewegungen zum Brötchen formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und an einem warmen Ort, unter einem Tuch, solange gehen lassen, bis sie ca. die doppelte Ausgangsgröße haben.
Den Herd auf 200 Grad vorheizen.
Das Ei mit ganz wenig Wasser verschlagen und die Brötchen damit bestreichen. Wenn man möchte, kann man sie noch mit Mohn, Sesam, Käse bestreuen.
Wenn die Temperatur im Herd erreicht ist, eine große Tasse Wasser in die Fettpfanne oder auf den Herdboden schütten und sofort die Brötchen auf mittlerer Schiene einschieben.
Ca. 15-20 Minuten backen und die fertigen Brötchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.